Datenschutz Verbraucherschützer ziehen gegen Facebook vor Gericht

Instagram, Spotify und Farmville: Weil Facebook-Apps Daten erheben, ohne den Nutzer eindeutig darauf hinzuweisen, hat der Verbraucherzentrale Bundesverband eine Klage gegen das Unternehmen eingereicht.

Anzeige

In Facebooks App-Center finden sich unzählige Anwendungen, die auf Daten des Nutzers zugreifen wollen. Einen eindeutigen Hinweis darauf erhalte der Nutzer aber nicht, meint der Verbraucherzentrale Bundesverband und hat deshalb vor dem Berliner Landgericht eine Klage gegen die europäische Facebook-Zentrale in Irland eingereicht.

Die Einwilligung des Nutzers zur umfassenden Datennutzung und -weitergabe werde stattdessen unterstellt, schreiben die Verbraucherschützer. Im Telemediengesetz sei aber klar geregelt, dass eine umfassende Datenweitergabe an Dritte eine bewusste und informierte Einwilligung des Nutzers erfordere.

Im Juli 2012 hatte Facebook sein App-Center gestartet. Seitdem werden Facebook-Anwendungen an einer einzigen Stelle gelistet und zur Installation angeboten. Damit verschwand auch das Pop-up mit dem Hinweis, welche Daten von der jeweiligen App verwendet werden.

Die Verbraucherschützer kritisieren, dass seitdem nur unterhalb des Starten-Buttons in kleiner Schrift eine Auflistung der Daten zu finden sei, die der App-Anbieter erheben und nutzen wolle. Und auf Grundlage dieser Daten erstellten die Anbieter "umfassende Profile der einzelnen Nutzer [...], um zielgerichtete Werbung zu schalten."

Im August 2012 hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband deswegen eine erste Abmahnung an Facebook verschickt. Bis zum September hatte das Unternehmen Zeit, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Keine Reaktion.

Kein Wunder, schreibt der Verband, denn die Einwilligung des Nutzers sei Facebook ein Dorn im Auge. Für das Unternehmen bedrohten die europäischen Vorgaben das Geschäftsmodell, da Facebook von den Daten seiner Nutzer lebe.

Schon einmal hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband gegen Facebook geklagt. Die Verbraucherschützer warfen dem sozialen Netzwerk vor, bei einer Funktion nicht deutlich genug darauf hinzuweisen, dass das gesamte Adressbuch des Nutzers ausgelesen werde.

Außerdem klagten die Verbraucherschützer dagegen, dass Facebook sich in seinen AGB ein umfassendes weltweites und kostenloses Nutzungsrecht an Inhalten der Nutzer einräumt. Das Gericht urteilte im März dieses Jahres zugunsten der Verbraucherschützer. Facebook legte Berufung ein.


Nivrelin 10. Dez 2012

Ich weiß ja nicht, aber wenn ich nicht weiß was etwas ist, aber da von "Daten" die Rede...

redbullface 09. Dez 2012

Ich klage zwar nicht bei Ubuntu, aber hier möchte ich stolz angeben das du dich...

matok 08. Dez 2012

Es gibt anscheinend immer noch Menschen, die glauben, dass man ihnen was schenkt. Naja...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwic­kler Con­trol­ling­sys­teme (m/w)
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  2. Leiter/in des Universitätsrechenzentrums
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt-Ingolstadt
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. IT-Projektmanager (m/w) Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Fahrzeugeinplanung / Programmplanung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel