Abo
  • Services:
Anzeige
Szene aus dem Promovideo der Verschlüsselungssoftware Qabel
Szene aus dem Promovideo der Verschlüsselungssoftware Qabel (Bild: Screenshot/Zeit Online)

Je mehr Leute es nutzen, desto besser funktioniert's

Anzeige

Das größte Problem für Qabel aber dürfte nicht die Lizenz, sondern die Verbreitung sein. Wer sicher mit anderen Menschen kommunizieren möchte, landet unweigerlich bei dem bekannten Problem: Zu einer erfolgreichen Verschlüsselung gehören immer zwei. Sender und Empfänge müssen dieselbe Software nutzen. Sonst sind die Inhalte nicht lesbar.

Damit Qabel überhaupt eines Tages den Weg aus der Nische schafft, ist deshalb noch viel Überzeugungsarbeit nötig. Ausgerechnet das ist etwas, mit dem sich Sicherheitsprogramme und Verschlüsselungstechniken selbst ein Jahr nach den NSA-Enthüllungen noch immer schwertun.

Das Unternehmen hat das Patent verschenkt

Ca. 40 Menschen arbeiten zurzeit an dem Projekt. Da das nicht reicht, suchen die Gründer nach Finanzierungsmöglichkeiten. Eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo soll zunächst 40.000 Euro für die Entwicklung einbringen und mittelfristig auch eine unabhängige Sicherheitsüberprüfung garantieren.

Einen bekannten Unterstützer hat Qabel bereits mit dem Berliner Verfassungsrichter und Anwalt Meinhard Starostik. 2007 hatte Starostik die Sammelklage gegen die Vorratsdatenspeicherung mit auf den Weg gebracht, die 2010 vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich war und somit die Pläne der Bundesregierung blockierte.

Starostik ist es auch, der das Patent an Qabel treuhänderisch besitzt, bevor es in eine Genossenschaft übergeht. Die Gründer hatten Qabel zunächst als Patent angemeldet, es aber sogleich an Starostik als Außenstehenden übertragen. "Wir entmachten uns selbst, präventiv für den Fall, dass unsere Firma irgendwann einmal böse oder gierig wird", sagt Geschäftsführer Leppelt.

Eines Tages soll es sowohl auf Linux und Windows als auch auf OS X sowie Android laufen - allerdings nicht auf iOS, womit Qabel also nicht für iPhones und iPads verfügbar sein wird. Das sei zwar "betriebswirtschaftlich unglücklich", heißt es auf der Website. Aber da Apple sämtliche Angebote in seinem App-Store kontrolliert, müsste sich auch Qabel dem unterwerfen. Und das widerspricht der Idee einer unabhängigen Verschlüsselungssoftware.

 Datenschutz: Ein Qabel-Anschluss für Verschlüsselung

eye home zur Startseite
wumpazz 24. Jun 2014

...soll lt. Qabel unterstützt werden.

Sander Cohen 18. Jun 2014

Mehr als diese stumpfe Aussage vom Qabel Deutschland Team gibt es dazu ja auch nicht :P

Schnarchnase 13. Jun 2014

3 Beiträge von dir mit Null Aussagekraft. Willst du eigentlich mit anderen kommunizieren...

Katsuragi 13. Jun 2014

Auf iOS kann man z.B. nicht direkt in den Netzwerkverkehr eingreifen - was ja eigentlich...

minastaros 13. Jun 2014

ich vermute, es ist nur die letzte Tätigkeit gemeint, nämlich das Modifizieren. Es sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Ulm
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  3. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  2. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  3. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  4. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  5. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend

  6. Big-Jim-Sammelfiguren

    Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden

  7. Musikstreaming

    Soundcloud startet Abo-Service in Deutschland

  8. Frankreich

    Filmförderung über "Youtube-Steuer"

  9. Galaxy S8

    Samsung will auf Klinkenbuchse verzichten

  10. Asteroid OS

    Erste Alpha-Version von offenem Smartwatch-OS veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Rogue One VR Angespielt: "S-Flügel in Angriffsposition!"
Star Wars Rogue One VR Angespielt
"S-Flügel in Angriffsposition!"
  1. Electronic Arts Battlefield 1 läuft offenbar viel besser als Battlefield 4
  2. Battlefield 1 im Test Kaiserschlacht und Kriegstauben der Spitzenklasse
  3. Electronic Arts Battlefield 1 erscheint mit 16er-USK

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. Re: Die Logik erschließt sich mir nicht

    david_rieger | 14:58

  2. Re: Bei den heutigen Kinopreisen

    ghostinthemachine | 14:58

  3. Re: Kein Kopfhöreranschluß? Unglaublich..

    7hyrael | 14:57

  4. Re: Internetgesetze Deutschland

    Yash | 14:57

  5. Re: Na das ist mal ne Tolle News!

    Erny | 14:57


  1. 15:04

  2. 15:00

  3. 14:04

  4. 13:41

  5. 12:42

  6. 12:02

  7. 11:48

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel