Abo
  • Services:
Anzeige
"E-Mail made in Germany" bietet keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.
"E-Mail made in Germany" bietet keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. (Bild: E-Mail made in Germany)

Datenschutz: Am Arbeitsplatz meist keine Verschlüsselung vorhanden

Rund ein Jahr nach der Aufdeckung des NSA-Skandals verschlüsselt nur jeder Siebte zumindest hin und wieder berufliche E-Mails. Die Masse der Beschäftigten findet keine Verschlüsselungssoftware am Arbeitsplatz vor.

Anzeige

Der verschlüsselte Versand von beruflichen E-Mails ist in den meisten Unternehmen noch immer nicht vorgesehen. Das ergab eine Befragung des Marktforschungsinstitut Aris im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 30. Juli 2014 vorgestellt wurde. Demnach gaben rund zwei Drittel der Berufstätigen (65 Prozent) an, an ihrem Arbeitsplatz keine Verschlüsselung für Nachrichten nutzen zu können.

Weitere 19 Prozent erklärten, dass zwar Software für E-Mail-Verschlüsselung installiert sei, sie diese aber grundsätzlich nicht einsetzen.

Nur jeder Siebte (16 Prozent) verschlüsselt zumindest hin und wieder berufliche E-Mails. Bitkom-Sicherheitsexperte Marc Fliehe sagte, der Schutz von Firmen- und Kundendaten sei nicht nur wegen möglicher Ausspähungen durch Geheimdienste wichtig, sondern auch wegen der Gefahr durch Cyberkriminelle.

Befragt wurden 1.006 Personen ab 14 Jahren in Deutschland, darunter 620 Berufstätige. Die Befragung ist den Angaben zufolge repräsentativ.

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz will den Anbietern eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Mails verbindlich vorschreiben. Das sagten die beiden Staatssekretäre im Ministerium, Ulrich Kelber (SPD) und Gerd Billen (Grüne), in einem Interview mit iRights.info. Nach Darstellung Kelbers will sich die Regierung dafür einsetzen, dass ein solcher Passus in die geplante EU-Datenschutzverordnung aufgenommen wird: "Das läuft unter dem Stichwort Datenschutz oder privacy by design. Der Anbieter muss als Voreinstellung eine nach dem Stand der Technik sichere Variante anbieten - die der wissende Kunde, wenn er möchte, für sich unsicherer machen kann."


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 02. Jul 2014

Hat denn nach den Hexenverbrennungen einer jemals gedacht, es gäbe so etwas wie das...

plutoniumsulfat 01. Jul 2014

Guck mal in den Titel des Beitrags. Es geht ausschließlich um den Arbeitsplatz.

dimorog 01. Jul 2014

Ich weiß schon wie Mail verschlüsselung funktioniert ;P - aber danke für deinen durchaus...

Himmerlarschund... 01. Jul 2014

Das kommt drauf an. Wenn man sein ohnehin schon vorhandenes Wissen nur attestiert haben...

Nerd_vom_Dienst 30. Jun 2014

Über die letzten Jahre wurde für mich eine Sache deutlich klarer, dass die Email an sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. BrainGameS Entertainment GmbH, Berlin
  3. SKF GmbH, Schweinfurt
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 14,90€
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Tja...

    ChristianKG | 01:05

  2. Re: Infos zum Leistungsverlust?

    Unix_Linux | 00:55

  3. Echtes FTTH? Nein, es ist Vectoring!

    DerDy | 00:45

  4. Re: Sich bloss nicht ausliefern wenn irgendwie...

    Benutzer0000 | 00:39

  5. Re: urheberrecht ist generell schwachsinn

    Benutzer0000 | 00:29


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel