Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Google Glass GG1
Die neue Google Glass GG1 (Bild: FCC)

Datenbrille: Neue Google Glass sieht aus wie das vorige Modell

Die neue Google Glass GG1
Die neue Google Glass GG1 (Bild: FCC)

Zumindest beim Aussehen bleibt die Überraschung weitgehend aus: Wie auf Bildern der US-Zulassungsbehörde FCC erkennbar ist, sieht die neue Version der Google Glass aus wie die alte. Das neue Modell ist jetzt allerdings zusammenklappbar.

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC (Federal Communications Comission) hat im Zulassungsantrag der Google Glass GG1 zahlreiche Bilder der neuen Datenbrille veröffentlicht. Die GG1 ist der Nachfolger der ersten Glass, genannt Explorer Edition. Google hatte sich bisher bedeckt gehalten, wenn es um Details zum neuen Modell ging - Spekulationen hat es aber gegeben.

Anzeige
  • Die Google Glass GG1 (Bild: FCC)
  • Die Google Glass GG1 (Bild: FCC)
  • Die Google Glass GG1 (Bild: FCC)
Die Google Glass GG1 (Bild: FCC)

Äußerlich sieht die GG1 der Explorer Edition auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich: Wie Googles erste Datenbrille hat auch das neue Modell einen dickeren Bügel, in dem die Elektronik untergebracht ist, und einen zweiten, dünnen Drahtbügel. Bei genauerem Hinsehen ist aber erkennbar, dass beide Bügel einklappbar sind - eine Funktion, die nicht nur wir bei der Explorer Edition häufig vermisst haben.

Steuerung wieder über Touchpad

Das Prisma sitzt wie gehabt vor dem rechten Auge, es soll größer sein als das der ersten Google Glass. Von der Bedienung her scheint es keine nennenswerten Unterschiede zur Explorer Edition zu geben: Auch die GG1 wird wieder über ein Touchpad am äußeren Rand des rechten, dickeren Bügels bedient, wie Google in der dem FCC-Antrag beiliegenden Kurzanleitung schreibt. Durch Wischbewegungen und Tippen navigiert der Nutzer durch die im Prisma angezeigten Karten.

Der Einschalter ist jetzt an der Rückseite des Bügels angebracht. Am Prisma ist wieder eine nach vorne gerichtete Kamera angebracht, bei der Aufnahme leuchtet ein grünes Licht. Technische Daten werden im FCC-Antrag nicht preisgegeben; Google hat sich bisher hierzu noch nicht geäußert.


eye home zur Startseite
Johnny Cache 29. Dez 2015

Es ist eine wilde Theorie, aber vermutlich weil sie genau so wenig Videos von Glass...

raskani 29. Dez 2015

die wette würdest du wohl verlieren. auch mit powerbank. viele ausgewählte benutzer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  3. BUYIN GmbH, Bonn
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  2. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  3. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Die Navy erlaubt Tracking-Software?

    Atalanttore | 22:10

  2. Re: Ich versuche mir gerade vorzustellen, was mit...

    Atalanttore | 22:06

  3. Re: Des Menschen Logik

    Gandalf2210 | 22:02

  4. Re: Wenn man keine Lizenzverträge verkaufen...

    Atalanttore | 22:01

  5. Re: Ich glaube den Chinesen

    masel99 | 21:59


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel