Peter Schaar
Peter Schaar (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Datenbrille Datenschützer halten Google Glass für nicht EU-tauglich

Datenschützer wollen prüfen, ob Google Glass mit dem europäischen Datenschutzrecht vereinbar ist und ob die Daten weitergegeben werden. Dazu hat jetzt ein weltweites Treffen stattgefunden.

Anzeige

Weltweit haben Datenschutzaufsichtsbehörden den US-Konzern Google aufgefordert, Transparenz zu dem geplanten Produkt Google Glass zu schaffen. Das Schreiben wird auch vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar unterstützt.

Schaar sagte: "Die angekündigte Datenbrille stellt eine neue Qualität der Erfassung alltäglichen menschlichen Verhaltens dar. Eine Prüfung hinsichtlich der Vereinbarkeit mit europäischem Datenschutzrecht ist daher schon jetzt geboten, auch wenn das neue Produkt erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll."

In ihrem Schreiben fordern die Datenschützer das Unternehmen auf mitzuteilen, welche Daten für welche Zwecke erhoben werden sollen. Zudem wollen die Datenschützer über eine mögliche Datenweitergabe an Dritte informiert werden. Hintergrund dürfte auch die Weitergabe von Nutzerdaten durch Google an den Geheimdienst NSA im Rahmen des Abhörprogramms Prism sein.

Auch Googles Ankündigung, keine Gesichtserkennungsfunktionalitäten in Google Glass anbieten zu wollen, wird hinterfragt. Neben den Datenschutzbehörden der europäischen Mitgliedstaaten haben auch die Datenschutzbehörden Kanadas, Neuseelands, Australiens, Israels, Mexikos und der Schweiz unterzeichnet.

Wie die Ergebnisse der 36. W3B-Studie zeigen, gibt es in Deutschland Interesse an Google Glass. Immerhin 3 Prozent der Befragten schätzen die Datenbrille als "ausgesprochen interessant" ein, wollen sie baldmöglichst erwerben. 29 Prozent finden sie "interessant" und würden sie gern einmal ausprobieren. Diesem Drittel stehen knapp 50 Prozent gegenüber, die das Gerät "nicht besonders interessant" oder "überhaupt nicht interessant" finden. Jeder Fünfte ist über Google Glass nicht informiert und hat sich bislang noch keine Meinung gebildet.


cryptic 19. Jun 2013

Doch, selbstverständlich. Android steht ja sogar in meinem Beitrag, den du zitiert hast...

VeldSpar 19. Jun 2013

ganz ehrlich, es rennen genug idioten mit kameras rum, da sagt auch keiner was. das...

mag 19. Jun 2013

Ich behaupte, das sei Humbug. Bitte nenne das "entsprechende Gesetz".

bofhl 19. Jun 2013

Warum sollten sie? PRISM ist ein Teil der NATO-Sicherheitsstruktur und daher in die...

Raistlin 19. Jun 2013

"Glasshole" find ich geil. YMMD

Kommentieren



Anzeige

  1. Kundenberater Apotheken IT (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Cottbus
  2. Softwareingenieur (m/w) Software- und Systemlösungen für die Technik
    GADV Gesellschaft für Automatisierung mit Datenverarbeitungsanlagen mbH, Böblingen (südlich von Stuttgart)
  3. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  4. IT-Revisor/-in
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  2. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs

  3. Banana Pi Router

    Ein erster Eindruck vom Bastelrouter

  4. Raumfahrt

    ISS-Besatzung nimmt 3D-Drucker in Betrieb

  5. Studium

    Mehr Erstsemester beim Informatikstudium

  6. Staatstrojaner

    Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst

  7. Assassin's Creed Unity

    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

  8. Phased Array

    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

  9. Mega

    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

  10. Die ROM-Ecke

    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

    •  / 
    Zum Artikel