Abo
  • Services:
Anzeige
Filemaker Pro 14 Server Symbol
Filemaker Pro 14 Server Symbol (Bild: Filemaker)

Datenbank: Apples Filemaker 14 ist erschienen

Filemaker Pro 14 Server Symbol
Filemaker Pro 14 Server Symbol (Bild: Filemaker)

Die 30 Jahre alte Software Filemaker ist in einer neuen Version erschienen. Neue Funktionen kommen besonders für mobile Geräte.

Anzeige

Das Datenbanksystem Filemaker ist heute in der Version 14 herausgekommen. Das gab das zum Apple-Konzern gehörende Unternehmen am 12. Mai 2015 bekannt. Die proprietäre Software ist seit 30 Jahren auf dem Markt. Für die kostenlose App Filemaker Go gebe es 1,5 Millionen Nutzer, sagte eine Filemaker-Sprecherin Golem.de. 20 Millionen Lizenzen seien bisher verkauft worden.

Anwender der Software seien zumeist keine Programmierer, sondern Designer. Neu ist die Kompatibilität mit mobilen Browsern. Das überarbeitete Filemaker Webdirect soll Desktop-ähnliche Interaktivität auf dem mobilen Browser eines Tablets ermöglichen. Die neue Toolbar soll sich an die Bildschirmgröße des Browsers auf Desktops oder Tablets anpassen.

Webdirect soll Öffnen von Web-Layouts beschleunigen

Ein Script-Arbeitsbereich soll die Automatisierung von gängigen Prozessen im Unternehmen vereinfachen. Neu sind Script-Features wie Auto-Vervollständigung, Favoriten, In-Line-Editieren und Kurzbefehle. Die Admin-Konsole von Filemaker Server 13/14 ist in HTML 5 geschrieben, darum können Filemaker-Datenbanken ohne installierten Client direkt im Browser laufen.

Menüs klappen zu logischen Gruppen auf und zu, wenn sich die Bildschirmgröße ändert oder der Nutzer sein Gerät dreht. Das Launch-Center soll für einen gleichbleibenden Auftritt auf Windows und Mac mit Filemaker Pro, auf iPad und iPhone mit Filemaker Go und im Browser mit Filemaker Webdirect sorgen.

Webdirect soll in der neuen Version das Öffnen von Web-Layouts beschleunigen. Die Zahl der unterstützten, gleichzeitig laufenden Verbindungen wurde von 50 auf 100 erhöht. Die Verbindungswiederherstellung von Filemaker-Pro-14-Entwicklungen zum Filemaker Server 14 wurde automatisiert und soll bei abgebrochenen Netzverbindungen die Wiederherstellung ermöglichen. Neu ist auch die Standby-Server-Option in Filemaker Server 14 für eine höhere Verfügbarkeit der Unternehmensdaten.

Filemaker Pro kostet 342 Euro. Der Preis für Filemaker Pro Advanced beträgt 504 Euro, der Filemaker Server kostet 1.044 Euro.


eye home zur Startseite
EynLinuxMarc 31. Mai 2015

Aber schmeiss mal Access einem Anfänger vor die Füße und den Filemaker was nimmt er...

CoDEmanX 13. Mai 2015

Einige Kultureinrichtungen nutzen nach wie vor FM für die Dokumentation. Aus meiner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 379,90€
  2. 362,26€ mit Coupon CHMI5S (keine Versand- und Zollkosten mit Priority Line)

Folgen Sie uns
       


  1. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  2. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  3. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  4. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  5. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  6. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  7. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  8. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  9. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  10. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: LG Hamburg...

    C0R0N3R | 08:30

  2. Re: Behörden und CLOUD?!

    AngryFrog | 08:30

  3. Und was ist mit osx? Kwt

    Bogggler | 08:28

  4. 3nm?

    Franziskaner | 08:28

  5. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    Itchy | 08:27


  1. 08:00

  2. 07:43

  3. 07:28

  4. 07:15

  5. 18:02

  6. 16:46

  7. 16:39

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel