Anzeige
Blue-Tarife künftig mit Datenautomatik
Blue-Tarife künftig mit Datenautomatik (Bild: O2)

Mobile Datenflatrate: Datenautomatik als Standard in neuen Blue-Tarifen von O2

Blue-Tarife künftig mit Datenautomatik
Blue-Tarife künftig mit Datenautomatik (Bild: O2)

Der Mobilfunknetzbetreiber O2 führt eine sogenannte Datenautomatik ein: In den neuen Blue-Tarifen zahlen Kunden in der Standardeinstellung dafür, wenn das ungedrosselte Datenvolumen verbraucht ist.

Anzeige

Die Blue-Tarife von O2 werden künftig eine Datenautomatik enthalten. Sie aktiviert sich, wenn das ungedrosselte Volumen der Datenflatrate aufgebraucht ist. Das bedeutet, es wird für den Kunden kostenpflichtig weiteres Datenvolumen gebucht, sobald das mobile Internet weiter genutzt werden kann.

  • Neue Blue-Tarife bei O2 für Geschäftskunden (Bild: O2)
  • Neue Blue-Tarife bei O2 für Privatkunden (Bild: O2)
Neue Blue-Tarife bei O2 für Privatkunden (Bild: O2)

Kunden surfen nach Ablauf des ungedrosselten Volumens also standardmäßig nicht mehr mit deutlich verringerter Geschwindigkeit. Kunden können sich nicht mehr darauf verlassen, dass für die mobile Datennutzung keine weiteren Gebühren anfallen. O2 gibt an, dass der Kunde die Datenautomatik abschalten könne. Dann könnten diese das mobile Internet nur noch mit deutlich verminderter Geschwindigkeit nutzen, erklärte O2 Golem.de.

Alle Tarife mit gleicher Datenautomatik

Sobald das Datenvolumen im Abrechnungsmonat aufgebraucht ist, werden 100 MByte automatisch nachgebucht, der Kunde zahlt dafür dann 2 Euro. Wenn diese 100 MByte erneut verbraucht sind, bevor der nächste Abrechnungsmonat beginnt, folgen diese Schritte noch zweimal: Der Kunde muss also für 300 MByte insgesamt 6 Euro Aufpreis zahlen.

Diese Einstellung gilt einheitlich für alle Blue-Tarife und führt zu einer gewissen Schieflage: Denn wer einen Tarif mit einem Datenvolumen von 200 MByte gebucht hat, bekommt für 2 Euro die Hälfte seines Datenvolumens dazu. Wer ein Datenvolumen von 10 GByte gebucht hat, erhält zum gleichen Preis nur 1/100 seines ursprünglichen Datenvolumens. Dem Kunden mit dem großen Datenvolumen werden die 100 MByte aller Voraussicht nach nicht so viel bringen wie einem Kunden, der normalerweise mit 200 MByte auskommt.

Wenn der Kunde diese drei 100-MByte-Nachbuchungen drei Monate in Folge benötigt, wird automatisch ein zusätzliches Datenvolumen gebucht. Das kostet dann 5 Euro und enthält je nach Tarif ein Datenvolumen von 500 MByte oder 1 GByte. Die 1 GByte gibt es für die Tarife, die standardmäßig mindestens 3 GByte Datenvolumen haben.

LTE-Nutzung in allen Blue-Tarifen

Als weitere grundlegende Neuerung wird in allen Blue-Tarifen die LTE-Nutzung aktiviert. Die maximale Bandbreite variiert hier bei den Tarifen. Nur die teuren Tarife mit mindestens 3 GByte Datenvolumen erhalten eine Geschwindigkeit von 50 MBit/s. Bei den meisten anderen Blue-Tarifen liegt die maximale Geschwindigkeit bei 21,1 MBit/s. Im kleinsten Tarif sind es nur 3,6 MBit/s im Download.

EU-Roaming-Flat als Option

In den drei teuersten Tarifen ist die EU-Roaming-Flat-Option standardmäßig enthalten, in den übrigen Blue-All-In-Tarifen kostet die Option 4,99 Euro. Ist die Option gebucht, können die Telefonflatrate und das gebuchte Datenvolumen beim Aufenthalt in der EU mit einer Einschränkung verwendet werden. Denn das Datenvolumen liegt bei maximal 1 GByte.

Das bedeutet: In den Tarifen, in denen die Tarifoption enthalten ist, steht das gebuchte Datenvolumen nicht in der EU zur Verfügung. Denn die Option gibt es ab dem Tarif mit einem Datenvolumen von 3 GByte.

Die neuen Blue-Tarife will O2 am 3. Februar 2015 vermarkten. Sie werden auch in den Base-Shops zu haben sein.

Nachtrag vom 16. Januar 2015, 17:16 Uhr

O2 hat Golem.de mitgeteilt, dass bei deaktivierter Datenautomatik weiterhin das mobile Internet mit entsprechend verminderter Geschwindigkeit genutzt werden kann. In den O2-Presseunterlagen stand davon nichts, daher hieß es in der ursprünglichen Meldung, O2 würde die Datenflatrate abschaffen. Bei abgeschalteter Datenautomatik aktiviert sich dann die Drosselung. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.


eye home zur Startseite
IntOverflow 01. Mär 2016

Seit wann den das? Die drosseln dann doch nur!

PARusa 19. Jan 2015

siehe auch hier - ein anderes aktuelles Beispiel: http://cannot-do.tumblr.com/

PARusa 19. Jan 2015

...passend zum Thema: http://cannot-do.tumblr.com/

david_rieger 19. Jan 2015

Jetzt komm' mal wieder von Deinem hohen Weltenretter-Ross runter und hör' damit auf, mir...

florifreeman 19. Jan 2015

Mein o2 Blue Select kann im Kundencenter von 300mb auf 500mb Volumen kostenlos...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding
  2. SAP Inhouse Consultant / Leiter ERP Systeme (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Ulm, Raum Geislingen an der Steige
  3. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Schickes Bild

    buzzkill | 22:14

  2. Re: Entwicklungen nur für einen selbst?

    Schnarchnase | 22:11

  3. Re: Vielleicht

    NaruHina | 22:11

  4. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    derKlaus | 22:09

  5. Re: Ja, ja, die VITA ...

    My1 | 22:07


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel