ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz.
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz. (Bild: ZFSonLinux)

Dateisystem ZFS für Linux "bereit für breiten Einsatz"

Das für Solaris entwickelte Dateisystem ZFS kann nach Meinung des ZFS-on-Linux-Teams nun auf allen Linux-Rechnern eingesetzt werden und gilt somit nicht mehr als experimentell.

Anzeige

Nach über zwei Jahren Entwicklung und Nutzung sei das Dateisystem ZFS für Linux nun für den "breiten Einsatz von Desktops bis hin zu Supercomputern" geeignet, heißt es in der Ankündigung zu Version 0.6.1. Die Software für das Dateisystem kann bereits mit dem noch in Entwicklung befindlichen Linux-Kernel 3.9 verwendet werden.

ZFS wurde ursprünglich von Sun Microsystems für Solaris entwickelt und findet auch in den Betriebssystemen Opensolaris und FreeBSD Verwendung. Das Dateisystem verwendet 128-Bit-Zeiger, was theoretisch Dateien und Partitionsgrößen von bis zu 16 Exabyte erlaubt - ein Exabyte entspricht 2^60 Byte. Zudem unterstützt ZFS Copy-on-Write, bringt etliche Verwaltungswerkzeuge mit, etwa für Snapshots, und behält die Datenintegrität durch Checksummenprüfungen bei.

Das Modul für ZFS nutzt den Solaris Porting Layer (SPL) als Zwischenschicht. SPL stellt APIs des Solaris-Kernels unter Linux zur Verfügung und steht unter der GPL. Der Quellcode des Dateisystems selbst steht unter der Sun-eigenen CDDL und ist damit nicht kompatibel zur GPL des Linux-Kernels, weshalb der Code auch nicht offiziell in den Code des Kernels integriert werden kann.

Viele Linux-Distributionen liefern das Modul deshalb nicht aus. Die Lizenzen hindern die Entwickler aber nicht daran, die Module selbst als Binärpakete und im Quellcode zur Verfügung zu stellen. So pflegen sie unter anderem Pakete für Debian, Ubuntu, Fedora und Red Hat Enterprise Linux.

Der Quellcode von SPL und ZFS steht über die Server des Projekts oder via Github zur Verfügung.


flow77 04. Apr 2013

Ich weiß es nicht. Aber 2x den schreiben anstatt denn. Warum? Würde mich persönlich sehr...

GodsBoss 02. Apr 2013

Natürlich hätte ich das tun können. Ich habe es absichtlich nicht selbst gesucht.

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Functional Support FI CO (m/w)
    Faurecia Autositze GmbH, Stadthagen bei Hannover
  2. IT-Netzwerkspezialist (m/w)
    Bechtle AG, Bonn
  3. Technologie-Consultant Test-Infrastruktur (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. IT Projektleiter (m/w)
    Hubert Burda Media, München

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  2. NEU: Bis zu 60 € Cashback von MSI
    (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)
  3. NEU: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  2. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  3. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  4. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  5. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  6. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  7. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  8. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  9. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt

  10. King Art

    Die Zwerge stürmen Kickstarter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Honor 7 im Hands on: Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
Honor 7 im Hands on
Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

  1. Re: versteh ich nicht

    SheldonCooper | 18:00

  2. Re: Welch Scheinheiligkeit

    Raisti | 18:00

  3. Re: Was an Autonom ist so schwierig zu verstehen?

    tingelchen | 17:59

  4. Re: Uplink zu NSA

    Moe479 | 17:58

  5. Sowas kommt von sowas

    fluppsi | 17:58


  1. 17:52

  2. 17:08

  3. 16:00

  4. 15:57

  5. 15:40

  6. 15:25

  7. 13:28

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel