Dateisystem: ZFS für Linux "bereit für breiten Einsatz"
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz. (Bild: ZFSonLinux)

Dateisystem ZFS für Linux "bereit für breiten Einsatz"

Das für Solaris entwickelte Dateisystem ZFS kann nach Meinung des ZFS-on-Linux-Teams nun auf allen Linux-Rechnern eingesetzt werden und gilt somit nicht mehr als experimentell.

Anzeige

Nach über zwei Jahren Entwicklung und Nutzung sei das Dateisystem ZFS für Linux nun für den "breiten Einsatz von Desktops bis hin zu Supercomputern" geeignet, heißt es in der Ankündigung zu Version 0.6.1. Die Software für das Dateisystem kann bereits mit dem noch in Entwicklung befindlichen Linux-Kernel 3.9 verwendet werden.

ZFS wurde ursprünglich von Sun Microsystems für Solaris entwickelt und findet auch in den Betriebssystemen Opensolaris und FreeBSD Verwendung. Das Dateisystem verwendet 128-Bit-Zeiger, was theoretisch Dateien und Partitionsgrößen von bis zu 16 Exabyte erlaubt - ein Exabyte entspricht 2^60 Byte. Zudem unterstützt ZFS Copy-on-Write, bringt etliche Verwaltungswerkzeuge mit, etwa für Snapshots, und behält die Datenintegrität durch Checksummenprüfungen bei.

Das Modul für ZFS nutzt den Solaris Porting Layer (SPL) als Zwischenschicht. SPL stellt APIs des Solaris-Kernels unter Linux zur Verfügung und steht unter der GPL. Der Quellcode des Dateisystems selbst steht unter der Sun-eigenen CDDL und ist damit nicht kompatibel zur GPL des Linux-Kernels, weshalb der Code auch nicht offiziell in den Code des Kernels integriert werden kann.

Viele Linux-Distributionen liefern das Modul deshalb nicht aus. Die Lizenzen hindern die Entwickler aber nicht daran, die Module selbst als Binärpakete und im Quellcode zur Verfügung zu stellen. So pflegen sie unter anderem Pakete für Debian, Ubuntu, Fedora und Red Hat Enterprise Linux.

Der Quellcode von SPL und ZFS steht über die Server des Projekts oder via Github zur Verfügung.


flow77 04. Apr 2013

Ich weiß es nicht. Aber 2x den schreiben anstatt denn. Warum? Würde mich persönlich sehr...

GodsBoss 02. Apr 2013

Natürlich hätte ich das tun können. Ich habe es absichtlich nicht selbst gesucht.

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  2. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel