Schweif des Meteoriten über Tscheljabinsk
Schweif des Meteoriten über Tscheljabinsk (Bild: Stringer/Reuters)

Dashboard-Kamera Meteoritenvideo bei Youtube gesperrt wegen Autoradiomusik

Der Deutsche Journalisten-Verband nennt die Sperrung einer Aufnahme des Meteoritenschauers in Tscheljabinsk bei Youtube eine Einschränkung der Pressefreiheit. Zudem soll es eine neue Klage der Gema gegen Youtube geben.

Anzeige

Die Aufnahme des Meteoritenschauers in der russischen Region Tscheljabinsk durch eine Dashboard-Kamera eines Autos ist bei Youtube Deutschland gesperrt worden, weil im Hintergrund Musik aus dem Autoradio lief. Das berichtet der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) Berlin-Brandenburg und bezeichnete dies als "Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit". Das Video sei in Deutschland bereits nach wenigen Minuten nicht mehr zu sehen gewesen.

"Als Journalisten-Verband fordern wir die beiden Parteien auf, eine schnelle Einigung herbeizuführen, da es nicht hinnehmbar ist, dass Nachrichten von öffentlichem Interesse wegen dieser Auseinandersetzung in Deutschland nicht abrufbar sind", erklärte Klaus D. Minhardt vom DJV. Andere Videos von russischen Armaturenbrettkameras sind bei Youtube weiter verfügbar.

"Nach Aussage von Youtube/Google Deutschland sorgt ein Algorithmus für die Sperrung aller Videos, die Musik enthalten", so der DJV. Nur Musik, die vom Rechteinhaber ausdrücklich als frei von Gema-Rechten gemeldet wird, sei davon ausgenommen. Die Einstellungen dafür müssten umständlich manuell vorgenommen werden.

Youtube teilte dem Journalisten-Verband mit, dass Youtube keinen Einblick habe, welches Repertoire die Gema repräsentiert und darum nun Musik komplett sperre. "Aufgrund der rechtlichen und finanziellen Risiken, die sich aus diesen Verfahren im Zusammenhang mit dem veröffentlichten Gema-Tarif ergeben, sind Musikvideos in Deutschland gesperrt."

Laut Aussagen Googles im Gespräch mit dem DJV gibt es eine neue Klage der Gema gegen Youtube, bei der es um 14.000 Musikstücke geht. Youtube hat das bislang nicht offiziell bestätigt.

Über eine Klage der Verwertungsgesellschaft gegen Youtube am Beispiel von zwölf Musikstücken hatte das Landgericht Hamburg am 20. April 2012 geurteilt. Das Gericht sollte klären, inwiefern Youtube für die Inhalte verantwortlich ist, die Nutzer dort veröffentlichen. Google sei verpflichtet, so die Richter, geeignete Software anzuwenden, um zu verhindern, dass diese Videos wieder hochgeladen werden.


dashicam 20. Okt 2014

Hier habe ich meine Dashcam gekauft. Kann ich nur empfehlen, speziell Nachts einfach sehr...

aristokrat 21. Feb 2013

Ja! Jeder hat das Recht sich zum Obst zu machen! Auch das GEMADialog-Team!

Natz 21. Feb 2013

Beispielsweise vertonte Videos zu politischen Demonstrationen lassen sich nun...

oBsRVr666 21. Feb 2013

Lass mich raten: Die Gema?

EqPO 20. Feb 2013

Ihr sucht komisch. Ich such im Suchfeld. :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Java-Entwickler (m/w)
    Avision GmbH, Oberhaching bei München
  2. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin für den Bereich Datenmanagement
    BBF GmbH, München und Dresden
  3. Lead Digital Program Manager (m/w)
    CONDÉ NAST VERLAG GMBH, München
  4. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  2. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    14,99€ (bald ohne Abo spielbar!)
  3. 3 TV-Serien für 25 EUR
    (u. a. Der Lehrer, Supernatural, The Big Bang Theory, The Mentalist, Shameless)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Innenstädte

    Einzelhändler für Ende des Sonntagsverkaufsverbots

  2. Yanis Varoufakis

    Griechischer Finanzminister hat für Valve gearbeitet

  3. Quartalszahlen

    Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen

  4. Apple

    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

  5. Autobahn

    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  6. Glibc

    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

  7. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  8. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  9. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  10. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel