Abo
  • Services:
Anzeige
Hyperschallflugzeug XS-1: zehn Starts in zehn Tagen
Hyperschallflugzeug XS-1: zehn Starts in zehn Tagen (Bild: Darpa)

Darpa: Hyperschallflugzeug XS-1 soll 2018 starten

In drei Jahren soll es abheben: Die Darpa hat weitere Finanzmittel für die Entwicklung des XS-1 bereitgestellt. Das unbemannte Hyperschallflugzeug soll Satelliten ins All transportieren. Drei Konzepte sind in Arbeit.

Anzeige

Einen Satelliten ins All bringen und dann schnell wieder bereit sein für den nächsten Start: Das soll das Experimental Spaceplane (XS-1) ermöglichen. Drei Konsortien arbeiten an diesem Projekt der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa). Die Forschungsagentur hat ihnen gerade neue Mittel für die Entwicklung zur Verfügung gestellt.

XS-1 ist ein unbemanntes Flugzeug, das die erste Stufe des Transportsystems darstellt: Es wird mit einer Rakete huckepack starten - unklar ist, ob senkrecht von einer Startrampe oder wie ein Flugzeug von einer Startbahn aus. Mit Hyperschallgeschwindigkeit (Mach 10) soll es bis unterhalb des Orbits aufsteigen.

Eine Rakete bringt den Satelliten in den Orbit

Dort wird die Rakete ausgeklinkt und gezündet. Sie bringt den Satelliten dann in eine niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo). Währenddessen kehrt das XS-1 dann zur Erde zurück und landet wie ein Flugzeug.

  • Drei Unternehmen arbeiten an XS-1: Northrop Grumman, ... (Bild: Northrop Grumman)
  • ... Boeing...   (Bild: Boeing)
  • ... und Masten Space Science Systems. (Bild: Masten)
Drei Unternehmen arbeiten an XS-1: Northrop Grumman, ... (Bild: Northrop Grumman)

XS-1 soll ein Raumfahrzeug mit einem Gewicht von 1,3 Tonnen bis 2,3 Tonnen ins All befördern. Nach der Landung soll es innerhalb von 24 Stunden wieder startbereit sein. Zehn Starts in zehn Tagen ist das Ziel der Darpa. Schnelligkeit ist aber nicht die einzige Vorgabe: XS-1 soll Satelliten deutlich günstiger in den Orbit transportieren als heute die Raketen. Fünf Millionen US-Dollar soll ein Satellitenstart kosten - das ist etwa ein Zehntel des heutigen Preises.

Drei Konsortien arbeiten an XS-1

Drei Unternehmen entwickeln Konzepte für XS-1: Boeing, Northrop Grumman und Masten Space Science Systems. Jedes der drei arbeitet wiederum mit Partnern aus der Branche zusammen: Boeing kooperiert mit Blue Origin, dem Raumfahrtunternehmen von Amazon-Gründer Jeff Bezos, Masten mit XCOR Aerospace. Northrop Grumman hat zwei Partner: Virgin Galactic und Scaled Composites.

Scaled Composites arbeitet derzeit an einem ähnlichen Projekt: Es baut den Stratolaunch Carrier. Das ist ebenfalls ein Transportflugzeug, das Raketen in eine bestimmte Höhe bringt und dort ausklinkt. Es ist allerdings deutlich langsamer als XS-1, aber dafür größer: Der Stratolaunch Carrier wird größer als alle bisher gebauten Flugzeuge.

Projektstart war 2013

Knapp 20 Millionen US-Dollar stellt die Darpa für die zweite Entwicklungsphase bereit. Jedes der drei Konsortien erhält rund 6,5 Millionen US-Dollar. Im vergangenen Jahr hatten Boeing und Grumman für die erste Phase je vier Millionen US-Dollar erhalten, Masten bekam drei Millionen US-Dollar. Start für das Projekt war im Jahr 2013.

Bis 2016 haben die drei Unternehmen Zeit, ein finales Design zu entwickeln. Nach den Vorstellungen der Darpa soll XS-1 den Erstflug 2018 absolvieren.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 17. Aug 2015

Natürlich ;-) Nicht dass Interkontinentalraketen was lustiges wären, aber mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FHE3 GmbH, Karlsruhe
  2. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth
  3. Deichmann SE, Essen
  4. Geocom Informatik GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP

Folgen Sie uns
       


  1. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  2. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  3. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  4. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  5. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  6. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  7. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  8. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  9. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

  10. Project CSX

    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: warum?

    cepe | 18:05

  2. Re: Und hier mal ein Bericht aus dem echten Leben.

    Ovaron | 18:04

  3. Re: Verstehe die Admins der Installationen nicht

    Cok3.Zer0 | 18:04

  4. Re: Blizzard muss nicht ...

    quineloe | 18:03

  5. Die werde in Zukunft sicher noch weitere lustigen...

    Mopsmelder500 | 18:02


  1. 17:57

  2. 17:33

  3. 17:00

  4. 16:57

  5. 16:49

  6. 16:48

  7. 16:29

  8. 16:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel