Darpa-Chefin: Regina Dugan geht zu Google
Regina Dugan: Die erste Frau an der Spitze der Darpa geht. (Bild: Darpa)

Darpa-Chefin Regina Dugan geht zu Google

Google hat der Darpa die Chefin abspenstig gemacht: Regina Dugan wechselt nach nicht einmal drei Jahren an der Spitze der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums in die Privatwirtschaft.

Anzeige

Regina Dugan wechselt in die Privatwirtschaft: Die Chefin der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) wird künftig für Google arbeiten. Google habe Dugan eine leitende Position angeboten, die sie nicht ablehnen wollte, bestätigte Darpa-Sprecher Eric Mazzacone dem US-Magazin Wired.

Dugan sei eine Pionierin, die in ihrer Zeit bei der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums (US Department of Defense, DOD) dem Militär Zukunftstechnologien gebracht habe. "Sie ist ein großer Gewinn für Google, und wir freuen uns alle riesig, dass sie kommt", kommentierte Google die Personalie.

Dugan hat während ihrer Zeit als Darpa-Leiterin beispielsweise Crowdsourcing- und Open-Source-Prozesse eingeführt oder Hacker zur Mitarbeit aufgefordert. Allerdings ist sie auch nicht unumstritten. So untersucht das Büro des Generalinspekteurs (Office of Inspector General, OIG) des US-Verteidigungsministeriums derzeit eine Reihe von Auftragsvergaben der Darpa in der Zeit von Dugans Amtszeit.

Kein Zusammenhang

In dem einen Fall geht es um Aufträge an das Rüstungsunternehmen RedX Defense, das Dugan mitgegründet hat und an dem sie noch Anteile hält. Außerdem wird anhand von Stichproben geprüft, ob die Darpa ihre Forschungsaufträge angemessen vergeben hat. Dabei handele es sich aber um Routineuntersuchungen, erklärte die DOD-Sprecherin. Dugans Demission stehe damit nicht im Zusammenhang, betonte sie.

Dugan hat die Leitung der Darpa erst im Juli 2009 übernommen. Sie ist die erste Frau auf diesem Posten. Dugan, die in wenigen Tagen 49 Jahre alt wird, hat am Virginia Polytechnic Institute and State University in Blacksburg Maschinenbau studiert und danach am California Institute of Technology in Pasadena in diesem Fach promoviert. Wann Dugan zu Google wechselt und welche Funktion sie bei ihrem neuen Arbeitgeber übernimmt, ist noch unbekannt.


omo 13. Mär 2012

Nicht entgegen, sondern zur Seite. Es geht um freie Marktwirtschaft für den Bürger als...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Offer & Sales Development (m/w)
    GDF SUEZ Energy Sales GmbH, Berlin
  2. Software Tools Betreuer (m/w)
    Continental AG, Villingen
  3. IT Support Administrator (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  4. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nasa

    Boeing und SpaceX sollen Raumschiffe für die USA bauen

  2. Test Hyrule Warriors

    Gedrücke und Gestöhne mit Zelda

  3. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  4. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  5. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  7. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  8. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  9. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  10. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Mobile Encryption App angeschaut: Telekom verschlüsselt Telefonie
Mobile Encryption App angeschaut
Telekom verschlüsselt Telefonie
  1. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio
  2. Telekom Störungen bei der IP-Telefonie
  3. Quartalsbericht Telekom macht weiter keine genauen Angaben zu FTTH

    •  / 
    Zum Artikel