Abo
  • Services:
Anzeige
Darkwallet verspricht weitgehende Anonymität bei Bitcoin-Transaktionen.
Darkwallet verspricht weitgehende Anonymität bei Bitcoin-Transaktionen. (Bild: Darkwallet, Public Domain)

Darkwallet: Kampfansage an Bitcoin-Regulierung

Die umstrittene Bitcoin-Wallet Darkwallet ist in einer Alpha-Version erschienen. Sie verspricht mehr Anonymität bei Transaktionen mit der Kryptowährung. Die Entwickler wollen damit die ursprüngliche Idee der digitalen Währung wieder aufleben lassen.

Anzeige

Darkwallet heißt die neue Bitcoin-Wallet, die jetzt in einer Alpha-Version veröffentlicht wurde. Durch diverse Funktionen sollen weitgehend anonyme Transaktionen mit der Kryptowährung möglich sein. Die Entwickler wollen damit den zahlreichen Regulierungsversuchen durch Behörden entgegenwirken. Das Projekt wird unter anderem vom Entwickler der Schusswaffe aus dem 3D-Drucker unterstützt.

  • Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Identitäten ... (Screenshots: Darkwallet)
  • ... und die Vermischung von Transaktionen.
  • Die Kontaktverwaltung in Darkwallet
  • Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Wallets.
  • Mit Multisig müssen mehrere Teilnehmer einer Transaktion zustimmen.
  • Mehrere Identitäten in Darkwallet
  • Das integrierte Chatprogramm
  • Die Finanzübersicht
  • Der Zugang zum Testnetz
  • Die Einstellungen
  • Eine verschleierte Adresse
  • Transaktionen über verschleierte Adressen
  • Die Transaktionsübersicht
  • Die Werkzeuge in Darkwallet
Darkwallet erlaubt die Verwendung mehrerer Identitäten ... (Screenshots: Darkwallet)

Mit Stealth-Adressen und der sogenannten Coinjoin-Technik sollen in Darkwallet Bitcoin-Adressen so weit verschleiert werden, dass sie im Blockchain nicht mehr eindeutig zugeordnet werden können. Zahlungen an Stealth-Adressen werden beispielsweise über weitere Adressen umgeleitet. Mit Coinjoin werden Transaktionen mit anderen vermischt. Ähnliche Funktionen bieten bislang die umstrittenen Mixing-Dienste. Außerdem lassen sich Multisignatur-Wallets einrichten. Dabei müssen mehrere Teilnehmer eine Transaktion absegnen.

Meinungsfreiheit versus Geldwäsche

Die Finanzierung des Projekts erfolgte über eine Indiegogo-Kampagne, die bis Dezember 2013 über 50.000 US-Dollar für die Entwicklung des Bitcoin-Wallets einbrachte. Bitcoin sei das nächste Schlachtfeld im Kampf gegen eine übernationale, politische Herrschaft. Auch im finanziellen Bereich solle die digitale Anonymität und die Meinungsfreiheit gelten, hieß es in der Kampagne.

Finanzbehörden hatten immer wieder kritisiert, dass Kryptowährungen auch zur Geldwäsche verwendet würden. Ein Teil des Vermögens der inzwischen insolventen Bitcoin-Börse Mtgox wurde von der US-Behörde Department of Homeland Security beschlagnahmt. Es bestehe der Verdacht, einige der dort getätigten Kontobewegungen könnten vom Internet-Schwarzmarkt Silk Road stammen. Der ehemalige Vize der Bitcoin Foundation Charlie Shrem wird beschuldigt, Bitcoins von und nach Silk Road verschoben und von den illegalen Geschäften gewusst zu haben, aus denen die Krypto-Währung stammte.

Darkwallet soll noch nicht für echte Transaktionen genutzt werden, schreiben die Entwickler. Sie haben stattdessen ein Testnetz mit einem eigenen Blockchain aufgespannt. Darkwallet liegt zunächst nur als Erweiterung für den Chrome-Browser vor.

Darkwallet ist nicht das einzige Projekt, dass mehr Anonymität für Bitcoin-Transaktionen verspricht. Auch die Java-Version soll künftig Zahlungen über das Tor-Netzwerk abwickeln.


eye home zur Startseite
Yes!Yes!Yes! 05. Mai 2014

Dabei wäre Deutschland in einer ganz anderen Position. Die Amis können uns gar nicht...

pholem 04. Mai 2014

Soweit ich weiß, haben nicht die Entwickler ein eigenes Testnetz aufgespannt, sondern...

-.- 04. Mai 2014

Die Referenzimpementierung ist meines Wissens nach in C oder C++ geschrieben; sofern man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  3. €205,89€ mit Gutscheincode M5IT

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  2. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  3. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  4. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  5. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  6. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  7. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  8. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  9. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  10. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Noch ne Monty Python Nummer...

    HowlingMadMurdock | 11:42

  2. Sollte die Zwangsgebühr (warum auch immer...

    8Bit4ever | 11:40

  3. Re: Carpet Bombing musste billiger werden...

    Zuryan | 11:37

  4. Re: USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    Tremolino | 11:37

  5. Nicht ganz sinnfrei

    tonictrinker | 11:37


  1. 11:21

  2. 09:02

  3. 19:03

  4. 18:45

  5. 18:27

  6. 18:12

  7. 17:57

  8. 17:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel