Abo
  • Services:
Anzeige
Daimler beschäftigt eine eigene Hacker-Gruppe.
Daimler beschäftigt eine eigene Hacker-Gruppe. (Bild: Getty Images)

Daimler: Mit eigener Hacker-Gruppe gegen Sicherheitslücken

Der Automobilhersteller Daimler beschäftigt eine fest angestellte Gruppe von Datenspezialisten, deren Aufgabe es ist, das eigene Firmennetzwerk zu attackieren. So sollen Sicherheitslücken schneller aufgespürt werden.

Anzeige

Um die Sicherheit seines Firmennetzwerkes zu verbessern, arbeitet beim deutschen Automobilhersteller Daimler eine Gruppe fest angestellter Hacker. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, greifen die Datenspezialisten permanent das Netzwerk an, um Sicherheitslücken aufzuspüren.

Aufenthaltsort des Teams ist geheim

"Die Widerstandsfähigkeit der IT-Systeme muss so hoch geschraubt sein, dass es für den Angreifer zu aufwendig wird", erklärt Daimler-Sicherheitschefin Sabine Wiedemann im Gespräch mit der Wirtschaftswoche. Daimler soll eines der ersten deutschen Unternehmen sein, das ein derartiges Team fest angestellt hat. Der Arbeitsort der Datenspezialisten ist geheim.

In dem "Hase-Igel-Spiel" um einen bereits erfolgten Angriff und dessen Erkennung wolle Daimler schneller sein, erklärt einer der Mitarbeiter Wiedemanns. Wiedemann selbst sagt: "Viele Roboter sind anfällig. In den Fabriken gibt es heute nicht die Sicherheit wie an den Büroarbeitsplätzen." Gleichzeitig erwäge Daimler, seinen Zulieferern strengere Auflagen für Sicherheitsmaßnahmen zu erteilen.

Datendiebstahl bei der EZB

Dass der Schutz eigener Netzwerke unerlässlich ist, zeigen Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. So konnten Angreifer Ende Juli 2014 in eine Registrierungsdatenbank für Veranstaltungen der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt eindringen und so an 20.000 E-Mail-Adressen sowie in einigen Fällen an Telefonnummern und Postanschriften gelangen.

Zwar stand die Datenbank laut der EZB in keiner Verbindung mit dem internen IT-System der Zentralbank, dass das Schlupfloch aber über eine Seite der EZB erreichbar war, ist bedenklich. Aufmerksam auf den Diebstahl wurde die EZB erst, als sie eine anonyme E-Mail mit finanziellen Forderungen für die Daten erhielt.


eye home zur Startseite
xSynth 29. Jul 2014

Ein "böser Hacker" wird EIGENTLICH anders bezeichnet, also ist's jetzt gut damit? Früher...

WolleVanillebär... 28. Jul 2014

Dafür muss man aber Spezialistik studiert haben und sich auf besonders auf...

gaym0r 28. Jul 2014

Logik pur. ITler dürfen nur IT-Sachen kaufen!

SigismundRuestig 26. Jul 2014

Es ist ein Trauerspiel, wie mit dem NSA-Skandal seit seiner Aufdeckung im letzten Sommer...

Schattenwerk 26. Jul 2014

Bei immer mehr elektronischem Schnick Schnack wäre dies sicherlich auch keine schlechte Wahl



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Donald Trump

    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

  2. Apsara

    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

  3. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  4. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  5. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  6. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar

  7. Online-Einkauf

    Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  8. US-Präsident

    Zuck it, Trump!

  9. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  10. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ist das ein IMHO?

    Didatus | 15:00

  2. Re: Und wenn das Ding GPS-gesteuert fliegt?

    Palerider | 14:59

  3. Re: Die Armen ärmer machen

    My1 | 14:59

  4. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    Tamashii | 14:59

  5. Warum so negative Kommentare hier?

    eddie8 | 14:59


  1. 15:03

  2. 13:35

  3. 12:45

  4. 12:03

  5. 11:52

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel