Daedalic zu Steam: "Keiner behandelt einen so fair - sofern man auf Steam ist"
Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten (Bild: Daedalic Entertainment)

Daedalic zu Steam "Keiner behandelt einen so fair - sofern man auf Steam ist"

Um das von Daedalic produzierte Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten starten zu können, ist eine Aktivierung auf Steam nötig - Spieler sind darüber wütend. Jetzt verteidigt sich Daedalic und erklärt, warum es sich sogar über die Unterstützung einer "Pro Steam"-Petition freuen würde.

Anzeige

Bei PC-Spielern genießt das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment eigentlich einen guten Ruf. Nicht nur, weil Programme wie Edna bricht aus, Harveys neue Augen und zuletzt Deponia schlicht Spaß machen - die Titel von Daedalic erscheinen normalerweise auch ohne als Gängelei empfundenes Digital Rights Management. Beim nächsten Adventure, dem für März 2012 geplanten Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten, ist das anders: Gemeinsam mit Publisher Koch Media hat Daedalic beschlossen, Steamworks und eine Aktivierung bei Steam einzubauen.

Einige Spieler haben mit Enttäuschung reagiert - und gedroht, Satinavs Ketten nicht zu kaufen. Im Forum von Adventure-treff.de hat Daedalic-Chef Carsten Fichtelmann dazu jetzt ausführlich Stellung bezogen und einen Blick hinter die Kulissen der Spielebranche gewährt.

Laut Fichtelmann zeigt unter anderem eine große Zahl von Pleiten, wie schwierig es ist, im globalen Markt über den klassischen Handel Geld zu verdienen - "die Verkaufszahlen sind unglaublich schlecht". Deshalb sei Steam für sein Unternehmen inzwischen sehr wichtig: "Kein Handelspartner ist in der Lage, weltweit so effektiv wirklich gute Spiele an interessierte Kunden zu verkaufen. Und keiner behandelt einen so fair, sofern man denn überhaupt Partner von Steam ist und sie ein Spiel selbst unterstützen". Über alle anderen Onlineshops würde man laut Fichtelmann nur 10 bis 20 Prozent der Umsätze erreichen können, die über Steam zu erzielen seien.

Das Problem: Momentan sind die Werke von Daedalic nicht über Steam erhältlich, denn Valve nimmt längst nicht alle Spiele in sein Angebot auf. "A New Beginning und Edna Bricht Aus haben sie nach dreimaliger Vorstellung mit der Begründung abgelehnt, dass ihre Zielgruppe das Spiel nicht interessiert." Auf der GDC 2012 Anfang März in San Francisco will sich Fichtelmann mit Valve treffen, um abschließend über die Aufnahme von Deponia auf Steam zu verhandeln.

Im Falle von Satinavs Ketten habe Koch Media mit seinem - insbesondere seit dem weltweiten Erfolg von Dead Island - guten Kontakt zu Valve dafür gesorgt, dass das Adventure über Steam zu haben sein wird. Fichtelmann hofft, dass er dadurch einen Fuß in die Tür von Steam bekommt: "Unsere zukünftige Strategie könnte so aussehen: Wir releasen digital weltweit mit Steam und anderen Partnern, und es gibt zwei bis drei Länder, wo wir eine Boxenversion ohne DRM verkaufen."

Fichtelmann weist außerdem auf eine derzeit in den Foren von Steam laufende Petition hin. Sie fordert Valve auf, Deponia und die anderen Produkte von Daedalic mit in den Katalog von Steam aufzunehmen.


commander1975 19. Mär 2013

Stimmt nicht, ich sage nur GoG, da ist die "gute alte Zeit" sogar Programm. Doch, siehe...

commander1975 19. Mär 2013

Bisher gekaufte Spiele : Steam : Gog 1 : 10 Gog ist beim Download manchmal etwas...

Sharra 21. Feb 2012

Sei dir da mal nicht so sicher. Mit Techniken wie Unity usw sind die Browser heute schon...

Sharra 21. Feb 2012

Ich hab mir grade mal die Liste der von diesem Laden veröffentlichten Spiele angeschaut...

Endwickler 20. Feb 2012

Was genau meinst du mit Blödsinn? Dass das so ist oder dass ich das schreibe? 1&1 hat...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Business Solutions (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  3. Softwareentwickler (m/w) als kreativer Kopf für Testsysteme
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Software Ingenieur im Bereich Windenergie (m/w)
    Woodward Kempen GmbH, Kempen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  2. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  3. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  4. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  5. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  6. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  7. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  8. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

  9. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  10. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel