Ohr mit Antenne: biologische und elektronische Funktionen per 3D-Druck verschmelzen
Ohr mit Antenne: biologische und elektronische Funktionen per 3D-Druck verschmelzen (Bild: Frank Wojciechowski)

Cyborg Forscher bauen Ohr mit integrierter Antenne

US-Forscher haben mit einem 3D-Drucker ein menschliches Ohr aufgebaut, in dessen Innerem eine Antenne ist. Auf diese Weise könnten künftig Organe nachgebaut oder welche geschaffen werden, die Menschen neue Fähigkeiten verleihen.

Anzeige

Vor einigen Jahren haben Forscher erstmals ein Ohr per 3D-Druck hergestellt. Solche Projekte dienen im Normalfall eher dem Zweck, etwa eine missgestaltete Ohrmuschel zu ersetzen. Das allein gilt schon als große Herausforderung. Forscher von der US-Universität in Princeton haben nun aber ein Ohr gedruckt, das hören kann.

Die Wissenschaftler um Michael McAlpine haben das Ohr ebenfalls im 3D-Drucker aufgebaut: Das Gerät errichtete schichtweise ein Gerüst der Ohrmuschel aus einem Hydrogel, das mit Zellen von Kälbern versetzt war, die dann zu Knorpel wurden. In das Gerüst der Ohrmuschel wurden zudem Nanopartikel aus Silber integriert, die eine Antenne bilden.

Hörvermögen wiederherstellen

In der fertigen Ohrmuschel war schließlich eine spiralförmige Antenne integriert, die mit Elektroden verbunden wurde. Diese wiederum könnten mit den Nervenenden eines Trägers zusammengebracht werden, um sein Hörvermögen wiederherzustellen - oder um ihn etwas hören zu lassen, was er mit seinem natürlichen Gehör gar nicht wahrnehmen kann.

Das System sei jedoch erst ein Prototyp, sagt McAlpine. Bis diese Technik für den Einsatz am Menschen bereit sei, müsse sie noch weiter entwickelt und intensiv getestet werden. Damit das Ohr tatsächlich als Hörhilfe genutzt werden könne, müsste es auch mit anderen Sensoren, wie etwa druckempfindlichen elektronischen Sensoren, ausgestattet sein. Die in dem Prototyp der Ohrmuschel integrierte Antenne fängt keinen Schall, sondern Funkwellen auf.

Sie hätten ein Verfahren aufgezeigt, mit dem es möglich sei, biologische und elektronische Funktionen per 3D-Druck zu verschmelzen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nano Letters. Mit solchen Verfahren könnte Ersatz für vorhandene Organe geschaffen werden. Es könnten aber auch neue kreiert werden, die Fähigkeiten verleihen, die über die der normalen menschlichen Natur hinausgingen.


DER GORF 03. Mai 2013

Der Bericht nennt sich Matrix und war ein Kinofilm. o_O

DER GORF 03. Mai 2013

lol, die elektronischen Teile können ganz schon das britzeln anfangen wenn du an einem...

fehlermelder 03. Mai 2013

I won't always be this way when the things that make me weak and strange get engineered...

fehlermelder 03. Mai 2013

Ohren sind soweit ich weiss eigentlich nur Knorpel mit Haut. Finger etv. haben noch...

Garius 02. Mai 2013

Ich weiß nicht warum, aber.... +1 =D

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst (m/w) in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Software Engineer Senior (m/w)
    Wacker Chemie AG, Burghausen
  3. Projektleiter Elektrokonstruktion (m/w)
    Schuler Automation GmbH & Co. KG, Gemmingen
  4. Modulmanager (m/w) im Bereich Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]
  2. Jurassic Park Collection - Dino-Skin Edition (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] inkl. 2 EUR Gutschein für Jurassic World B
    29,99€
  3. Chappie / District 9 / Elysium (exklusiv bei amazon.de) [Blu-ray]
    19,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Verteilung des Gratis-Upgrades erzwingen

  2. Actionspiel

    EA kündigt Titanfall Online an

  3. Windows 10 im Test

    Unfertiger, aber guter Windows-8.1-Bugfix

  4. 2 Petawatt

    Japaner nehmen Superlaser in Betrieb

  5. Kritischer Softwarefehler

    RyuJIT verändert willkürlich Parameter

  6. World of Tanks

    Plattformübergreifende Panzergefechte

  7. BND-Selektorenaffäre

    G-10-Kommission prüft angeblich Klage gegen Regierung

  8. Plasma Mobile

    Ein Smartphone-OS von und für die Community

  9. Websicherheit

    Riskante Git-Verzeichnisse

  10. Znaps

    Magsafe für Smartphones soll Stürze verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  2. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne
  3. Paketdienst Drohne liefert in den USA erstmals Medikamente aus

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  1. Re: Grundregel Nr. 1

    fluppsi | 13:26

  2. Re: wie bitte?

    motzerator | 13:25

  3. Re: Die Traffic recorde sprechen eine andere

    Manga | 13:25

  4. Re: NuGet integriert?

    xmaniac | 13:25

  5. Re: Wie stark ist denn der Magnet ...

    DetlevCM | 13:25


  1. 13:05

  2. 12:47

  3. 12:13

  4. 12:00

  5. 11:15

  6. 11:02

  7. 10:40

  8. 09:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel