BND rüstet gegen Hackerattacken auf.
BND rüstet gegen Hackerattacken auf. (Bild: Samantha Sais/Reuters)

Cyberwar BND errichtet Abteilung zur Abwehr von Hackerangriffen

Der Bundesnachrichtendienst hat eine spezielle Abteilung zur Abwehr von Hackerangriffen gegründet. Sie soll Computerattacken auf Behörden und die deutsche Industrie bekämpfen. Aber die Personalsuche gestaltet sich schwierig.

Anzeige

Der Bundesnachrichtendienst (BND) sucht derzeit 130 Spezialisten zur Abwehr von Hackerattacken, wie der Spiegel berichtet. Der Chef des BND, Gerhard Schindler, soll vergangene Woche einige Bundestagsabgeordnete darüber informiert haben, dass derzeit eine spezielle Abteilung zur Abwehr von Hackerattacken im Auslandsgeheimdienst der Bundesrepublik Deutschland errichtet werde.

Die Abteilung soll sich vor allem um Hackerangriffe auf Bundeseinrichtungen und die deutsche Industrie beschäftigen und diese im Idealfall abwehren. Die betreffenden Personalstellen seien bereits genehmigt worden, derzeit laufe die Suche nach passenden Experten. Dies gestalte sich allerdings schwierig, berichtete der BND-Chef dem Bericht zufolge in kleiner Runde. Derzeit müsse der BND aus diesem Grund zum einen hohe Honorare für die Zusammenarbeit mit Hackern bezahlen und zum anderen Expertisen von Softwareunternehmen aus dem IT-Sicherheitsbereich einkaufen.

Viele Cyberattacken aus China und Russland

Schindler soll ein drastisches Bild der Bedrohung durch Cyberspionage gezeichnet haben. Diese gehe vor allem von China aus, wo nach BND-Erkenntnissen bis zu 6.000 Fachleute auf das Ausspähen vertraulicher Daten von Technologieunternehmen und Rüstungskonzernen spezialisiert seien. Es gebe dafür eine eigens errichtete Abteilung im chinesischen Verteidigungsministerium.

Ähnlich aggressive Cyberspionage betreibe Russland, erklärte Schindler. Anders als in China seien die staatlichen Hacker in Russland als private Firmen getarnt. In den zurückliegenden Monaten will der BND pro Tag drei bis fünf Attacken allein auf Bundes- und Regierungsstellen in Deutschland bemerkt haben.

Vorerst hätten die Angriffe vor allem zum Ziel, an vertrauliche Daten der Behörden zu gelangen. Allerdings könne dies der erste Schritt von Versuchen der Sabotage durch Cyber-Attacken sein, erklärte der BND-Chef.


cybork 25. Mär 2013

Manchmal erkennt man nicht ob man 5- oder 95% des Weges hat!

fratze123 25. Mär 2013

Und? Geht man halt plündern. Wen interessiert schon das Land?

Speicherleiche 25. Mär 2013

... und spätestens, wenn sie gefunden wurden - und das jemand bemerkt - werden die...

Th3Dan 24. Mär 2013

Na also wenn die mit optischen Datenträgern umgehen können bin ich aber beruhigt, da...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2013

Zur fragwürdigen deutschen Berichterstattung über Russland gibt es hier einen schönen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  3. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt
  4. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€
  2. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel