Anzeige
Russlands Präsident Wladimir Putin (r.) und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping
Russlands Präsident Wladimir Putin (r.) und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping (Bild: Kirill Kudryavtsev/AFP/Getty Images)

Cybersicherheit: Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen

Russlands Präsident Wladimir Putin (r.) und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping
Russlands Präsident Wladimir Putin (r.) und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping (Bild: Kirill Kudryavtsev/AFP/Getty Images)

Was die USA und Deutschland nicht schaffen, ist weiter östlich gelungen. Russland und China versprechen, keine Cyberangriffe mehr gegeneinander zu führen. Aber auch die innere Ordnung wollen sie nicht durch neue IT-Techniken gefährden lassen.

Anzeige

Russland und China wollen gemeinsam die Cybersicherheit ihrer Länder stärken. Das geht nach Angaben des Wall Street Journal aus einer Vereinbarung hervor, die die Regierungen beider Länder am Freitag unterzeichnet haben. Dem am Mittwoch veröffentlichten Text des Abkommens zufolge wollen die Russland und China keine Cyberangriffe mehr gegeneinander starten und gemeinsam gegen Techniken vorgehen, die "die innenpolitische und sozio-ökonomische Atmosphäre destabilisieren", die "öffentliche Ordnung stören" und "in die innere Ordnung des Staates eingreifen".

Darüber hinaus wollen die beiden Staaten sowohl Informationen zwischen Ermittlungsbehörden als auch Technologien austauschen und die Sicherheit der IT-Infrastruktur sicherstellen.

Nach Einschätzung des Wall Street Journals reagiert Russland damit auch auf die westlichen Sanktionen, die im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise gegen das Land verhängt worden sind. Aus diesem Grund würden Bereiche mit einer kritischen Abhängigkeit von Europa und den USA neu bewertet, so der Bericht. Zudem habe Russlands Präsident Wladimir Putin gefordert, wichtige IT-Infrastruktur ins eigene Land zu holen.

Die Vereinbarung vom Freitag sei außerdem ein Indiz dafür, dass Peking und Moskau die traditionelle Führung der USA bei der Internetverwaltung schwächen wollten. Russland entwickele eine Art Notfallplan für den Fall, dass es vom Rest des Internets abgeschnitten werden sollte. China wiederum wolle zur Stärkung seiner "Internetsouveränität" sein IT-Sicherheitsgesetz novellieren. Demnach würden Netzwerkangriffe, Identitätsdiebstahl und die Verbreitung von illegalem und schädlichem Material verboten.

Die USA setzen bei der Abwehr von Cyberbedrohungen hingegen weniger auf Bündnisse als auf die eigenen Fähigkeiten zum Gegenschlag. So sollten die Cyberwerkzeuge in der Lage sein, die Netzwerksteuerung, militärische Infrastruktur und Waffenfähigkeiten des Feindes zu unterbrechen. Andere Werkzeuge könnten darin bestehen, die verantwortlichen Staaten hinter den Attacken öffentlich zu identifizieren und Sanktionen zu verhängen.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 12. Mai 2015

Wobei (zu viel) Alkohol durchaus auch der Feind seiner Feinde gewesen sein könnte. Das...

Shadow27374 11. Mai 2015

Personalausweis. ;)

Bosancero 11. Mai 2015

Stellt euch das mal vor... Oder noch besser "China spioniert Siemens aus und BND hilft...

v3nd3774 11. Mai 2015

Ja Gute Idee ;-) Aber mal ehrlich das ist unserer Bundesregierung doch mal sowas von...

Dr. Dietmar Müller 10. Mai 2015

Abkommen hin oder her... Absolute Sicherheit kann es leider nicht mehr geben, nicht für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  2. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., Hamburg
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Unterföhring
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ice Age 1-4 Blu-ray je 6,90€, Rio 2 Blu-ray 6,90€, Playstation VR 399€)
  2. ab 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Passwort-Cracker

    Hashcat will jetzt auch Veracrypt knacken können

  2. Sparc S7

    Oracle attackiert Intels Xeon mit acht Kernen bei 4,27 GHz

  3. Musikstreaming

    Spotify wirft Apple Behinderung des Wettbewerbs vor

  4. Fireflies

    Günstige Bluetooth-Ohrstecker sollen 100 US-Dollar kosten

  5. Twitch

    "Social Eating" als neuer Kanal

  6. Tidal

    Apple will Streamingdienst von Jay Z kaufen

  7. Social Media

    Facebook-Nutzer müssen vorerst weiter Klarnamen angeben

  8. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  9. The Mill Blackbird

    Auto verwandelt sich für Filmaufnahmen

  10. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Wer "kann Amazon verstehen" schreibt...

    My1 | 11:32

  2. Re: Social Shi**ing

    i<3Nerds | 11:32

  3. Re: Anhaltende Probleme beim Verbindungsaufbau...

    ipwnyouri | 11:31

  4. Re: never before has a generation so diligently...

    ElMario | 11:30

  5. Re: Kurzfristig sitzt Apple wohl am längeren Hebel.

    cljk | 11:29


  1. 11:39

  2. 11:35

  3. 10:36

  4. 10:30

  5. 10:23

  6. 10:14

  7. 09:44

  8. 07:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel