Abo
  • Services:
Anzeige
US-Verteidigungsminister Ash Carter
US-Verteidigungsminister Ash Carter (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

US-Verteidigungsminister Ash Carter
US-Verteidigungsminister Ash Carter (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

Anzeige

US-Verteidigungsminister Ash Carter plant einem Medienbericht zufolge eine neue Strategie im Cyberkrieg. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters will Carter mit einer Betonung auf die Fähigkeiten zu Gegenschlägen potenzielle Angreifer abschrecken. Der Pentagon-Chef wolle die neue Strategie am kommenden Donnerstag präsentieren. Sie bedeute eine deutlich offensivere Rolle für die Cyberkrieger der US-Armee als die jüngste Strategie aus dem Jahr 2011. Als Bedrohungen würden Russland, Iran, China und Nordkorea genannt.

"Die USA müssen in der Lage sein, effektive Gegenschlagfähigkeiten zu erklären oder zu demonstrieren, um einen Gegner vom Start einer Attacke abzuschrecken", heißt es laut Reuters in dem entsprechenden Dokument. Das Verteidigungsministerium müsse "praktikable Cyberlösungen" entwickeln, die den USA in Zeiten verschärfter Spannungen und offener Feindseligkeiten zur Verfügung stünden. Die Werkzeuge sollten in der Lage sein, die Netzwerksteuerung, militärische Infrastruktur und Waffenfähigkeiten des Feindes zu unterbrechen. Andere Werkzeuge könnten darin bestehen, die verantwortlichen Staaten hinter den Attacken öffentlich zu identifizieren und Sanktionen zu verhängen.

Russland, China, Iran und Nordkorea als Bedrohung

"Die nordkoreanische Attacke auf Sony war bislang einer der zerstörerischsten Cyberangriffe auf eine US-Einrichtung", heißt es laut Reuters in dem Dokument. Die russischen Hacker agierten mit unklaren Absichten im Verborgenen, während die Chinesen vor allem am Diebstahl geistigen Eigentums interessiert seien. Iran und Nordkorea hätten weniger gut entwickelte Cyberfähigkeiten, seien aber offen feindselig gegenüber US-amerikanischen Interessen. Nach Ansicht Carters wird es den USA helfen, "wenn die Welt weiß, dass wir uns schützen werden". Abschreckung umfasse aber auch "eine Drohung, gegen jemanden zurückzuschlagen, der uns Schaden zufügen will". Die USA hätten offensichtlich diese Möglichkeiten, nicht nur im Cyberkrieg, sondern auch auf andere Weise.


eye home zur Startseite
Arkatrex 05. Mai 2015

Ist ja jetzt auch schon. Du glaubst doch nicht ernsthaft das unsere jetzigen Politiker...

Prinzeumel 30. Apr 2015

Hm. Also wenn ich mir mal so anschaue wo sich die nato in den letzen 25 jahren breit...

eleitl 27. Apr 2015

Dann viel Spass im Sandkasten, Merkins.

RechtsVerdreher 27. Apr 2015

Ja die armen kleinen ISIS Kämpfer können ja nix dafür, dass man ihnen eine Waffe in die...

JensM 27. Apr 2015

Was sind die denn alle immer gleich so Gewalttätig? Wenn ich als Deutscher übers Internet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. init AG, Karlsruhe
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. 109,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: was soll immer diese schwachsinnige Asymmetrie...

    GodFuture | 00:58

  2. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Lasse Bierstrom | 00:58

  3. Re: Uuund raus

    Bessunger | 00:58

  4. Re: 2-Faktor-Authentifizierung ist die Antithese...

    Bessunger | 00:55

  5. Das Ultimative Update

    ED_Melog | 00:45


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel