Cyberghost: VPN soll per Crowdfunding kostenlos werden
Drastische Werbung von Cyberghost (Bild: Cyberghost)

Cyberghost VPN soll per Crowdfunding kostenlos werden

Beim erfolgreichen Abschluss einer Crowdfunding-Kampagne will der rumänische VPN-Anbieter Cyberghost seine Dienste zum Schutz vor Überwachung und Zensur kostenlos anbieten.

Anzeige

Mit einem Virtual Private Network (VPN) ist es möglich, unüberwacht Daten auszutauschen oder gesperrte Websites zu besuchen, wenn die Verbindungen verschlüsselt werden. Diese Dienste werden kostenpflichtig angeboten, aber mit einer Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo soll das nun anders werden.

Der VPN-Provider Cyberghost aus Bukarest will über die Plattform Indiegogo nun 100.000 US-Dollar besorgen. Das Geld sollen die Interessenten bezahlen. Damit soll der Serverpark ausgebaut und der kostenlose Dienst weiter wie gehabt werbefrei und dann auch ohne Limits hinsichtlich des Traffics angeboten werden.

Das kostenlose Angebot beinhaltet jedoch eine Zwangstrennung nach sechs Stunden und eine Einschränkung der Bandbreite auf 2 MBit pro Sekunde und garantiert die Verfügbarkeit des Dienstes nicht. Das ist den kostenpflichtigen Versionen vorbehalten, die teilweise auch Lösungen für Tablets und Smartphones beinhalten.

"Das wird es Zensoren, Diktatoren und all den anderen Gegnern freier Meinungsäußerung und Privatsphäre schwerer machen, uns auf ihre Blockierlisten zu setzen", sagte Robert Knapp, Mitbegründer und Geschäftsführer von Cyberghost. Außerdem will der Anbieter mit der Kampagne Aufmerksamkeit für das Thema Internetblockaden erzeugen. Die Unterstützer des Projekts erhalten je nach Geldbetrag Merchandisingartikel, Cyberghost-Abonnements, personalisierte Clients bis hin zur Möglichkeit, Namenspate für einen Cyberghost-Server zu werden.

Die Kampagne startet am 22. November 2012 auf Indiegogo. Ab welchem Geldbetrag sich die Interessenten beteiligen können, ist noch nicht bekannt.


BlackPhantom 31. Dez 2012

Hehe, ja da muss ich dir recht geben. :))

rolfi 20. Nov 2012

Ich denke, es geht um die Solidärität mit Menschen die in ihren Ländern der Zensur...

AnonSphere 20. Nov 2012

Grundsätzlich funktioniert PPTP schon, aber es ist so unsicher, dass sogar Microsoft, die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  2. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Wirtschaftsinformatiker ERP / Schwerpunkt Supply Chain (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. In-House Consultant Digitalisierung (m/w)
    über GKM-recruitment AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  2. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  3. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  4. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  5. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  6. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API

  7. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  8. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  9. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  10. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel