Cyanogenmod hat einen dritten Release Candidate veröffentlicht.
Cyanogenmod hat einen dritten Release Candidate veröffentlicht. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Cyanogenmod Stabile Version von CM10.1 könnte bald kommen

Mit dem dritten Release Candidate innerhalb eines Monats arbeiten sich die Programmierer von Cyanogenmod an die finale Version ihrer alternativen Android-Distribution CM10.1 heran. Die neue Version beinhaltet unter anderem weitere Fehlerkorrekturen und Übersetzungsaktualisierungen.

Anzeige

Das Programmierteam von Cyanogenmod hat einen neuen Realease Candidate (RC) seines alternativen Android-ROMs Cyanogenmod 10.1 (CM10.1) veröffentlicht. Damit hat das Team um Chefprogrammierer Steve Kondik im Mai 2013 bereits drei RC-Versionen präsentiert.

Weitere Bugfixes

Laut einer Nachricht bei Google+ wurden beim RC3 hauptsächlich die Übersetzung des Android-Systems aktualisiert und von den Nutzern gemeldete Fehler des zweiten Release Candidate beseitigt. Dazu zählen unter anderem Probleme mit der Vorschau, nachdem ein Video aufgenommen wurde, die fehlerhafte Icon-Anordnung bei Tablets sowie verschwindende Widgets.

RC3 ist für fast 40 Geräte verfügbar und kann über die Downloadseite von Cyanogenmod heruntergeladen werden. Bevor die Macher von Cyanogenmod in diesem Monat die neue Realease-Candidate-Version von CM10.1 veröffentlichten, erschien zuletzt im Juni 2012 eine derartige Build.

Veröffentlichungstermin der stabilen Version noch unbekannt

RC3 sollte wie die vorigen Release-Candidates stabiler laufen als die Monthly Builds. Ein Release Candidate ist die Vorstufe einer finalen, stabilen Version von CM10.1, das auf Android 4.2.2 alias Jelly Bean basiert. Einen Zeitplan für diese stabile Version haben die Cyanogenmod-Programmierer noch nicht veröffentlicht. Die letzte Stable Build gab es für das auf Android 4.1 basierende CM10, sie wurde im November 2012 veröffentlicht.

Das Cyanogenmod-ROM CM10.1 ist bereits die fünfte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7, CM9 und CM10, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread), 4.0.x (Ice Cream Sandwich) und 4.1.x (Jelly Bean) nutzen.


dahana 03. Jun 2013

Also bei mir ist die Kamera-App bzw. Gallerie-App noch fehlerhaft. HDR geht überhaupt...

Benjamin_L 31. Mai 2013

Die vom 7er mit dem skatenden Androiden is doch tausend mal schöner als das langweilige...

koelnerdom 31. Mai 2013

Keinen Bock das alles noch mal zu tippen: http://forum.golem.de/kommentare/handy/apple...

jayrworthington 31. Mai 2013

Debian 7, Hurd, Duke Nukem Forever, und jetzt noch ein stabiles CyanogenMod, bevor das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Berater Business Intelligence (m/w)
    Cassini AG, Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg
  2. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe
  4. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3
  2. Apple TV (3. Generation, 1080p)
    74,90€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. HyperX-Serie

    Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD

  2. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  3. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  4. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  5. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  6. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  7. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  8. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  9. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  10. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Also so langsam reicht es aber...

    tearcatcher | 03:46

  2. Re: Vorraussetzung ist Verfügbarkeit von DSL?

    Aralender | 03:15

  3. Re: Weit verbreitet

    homilolto | 02:58

  4. Re: Richtig so!

    Tzven | 02:51

  5. Re: Gut, ich mag die Lizenz ja auch nicht...

    Prinzeumel | 02:50


  1. 03:08

  2. 20:06

  3. 18:58

  4. 18:54

  5. 18:21

  6. 17:58

  7. 17:52

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel