Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oneplus One wird sich nur auf Einladung bestellen lassen.
Das Oneplus One wird sich nur auf Einladung bestellen lassen. (Bild: Oneplus)

Cyanogenmod-Smartphone: Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

Um Engpässe bei der Bestellung sowie finanzielle Risiken durch Überproduktion zu vermeiden, will Oneplus sein erstes Smartphone One nur auf Einladung verkaufen. Die bekommen besonders aktive Forennutzer - wer ein One gekauft hat, kann weitere Interessenten einladen.

Anzeige

Das Oneplus One ist das erste Smartphone, das nur mit Cyanogenmod als Betriebssystem erhältlich sein wird - und nur auf Einladung. Dies hat das Unternehmen in seinem Blog bekanntgegeben.

Kauf nur auf Einladung

Demnach kann das Smartphone nur von Personen gekauft werden, die eine Einladung erhalten haben. Die Einladungen können bei Wettbewerben gewonnen werden und werden an besonders aktive Mitglieder des Oneplus-Forums vergeben. Damit möchte Oneplus diejenigen belohnen, die in den letzten Monat zur Entstehung des One beigetragen haben. Auch Käufer eines One können weitere Interessenten einladen. So werde es mit der Zeit einfacher sein, eines der Smartphones kaufen zu können, glaubt Oneplus.

Das Unternehmen habe diese Vorgehensweise gewählt, um einen starken, anfänglichen Zulauf auf das Gerät zu verhindern. Dieses Problem könnte zwar auch mit einem Vorbestellungssystem gelöst werden, Oneplus wählt diese Möglichkeit aber absichtlich nicht: "Vorbestellungen bedeuten meist eine lange Wartezeit zwischen dem Bestellvorgang und der Auslieferung des Gerätes", schreibt das Unternehmen in seinem Blog.

Einladungssystem verringert wirtschaftliche Risiken

Es gibt zudem auch betriebsinterne, wirtschaftliche Gründe für das Einladungsmodell: So kann es für ein Unternehmen finanziell gefährlich sein, zu viele Geräte zu produzieren, die letztlich nicht gekauft werden. Daher geht Oneplus nach eigenen Angaben lieber den Weg, zunächst weniger Geräte zu verkaufen, als nicht verkaufte Smartphones anzuhäufen.

Wer eine Einladung erhalten hat, kann laut Oneplus hundertprozentig sicher sein, dass er ein One kaufen kann und es innerhalb weniger Tage ankommen wird. Problematisch könnte das System für Interessenten sein, die erst im Zuge der Veröffentlichung von dem Gerät erfahren, daher nicht im Oneplus-Forum aktiv waren und dort niemanden kennen. Für sie dürfte es schwierig sein, zu Anfang eines der Geräte zu bekommen. Auch könnte es für erfahrene Nutzer des Forums anstrengend werden, von anderen Nutzern verstärkt nach Einladungen gefragt zu werden.

Vorstellung am 23. April 2014

Wie lange Oneplus das Einladungssystem aufrechterhalten will, geht aus dem Blogeintrag nicht hervor. Ob das Smartphone später auch normal in den Handel kommen wird, ist unklar. Im Laufe der vergangenen Wochen hat Oneplus eine umfangreiche Social-Media-Kampagne veranstaltet, in deren Zuge stückweise Informationen zum Smartphone veröffentlicht wurden. Mittlerweile ist unter anderem bekannt, dass das Gerät unter 350 Euro kosten soll sowie einen Snapdragon-801-Prozessor, 3 GByte Arbeitsspeicher und ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display hat. Am 23. April 2014 soll das One vorgestellt werden.


eye home zur Startseite
antongolt 22. Apr 2014

na dann wünsche ich denen viel Glück :-D

sofries 18. Apr 2014

Solche Verknappungen führe nur dazu, dass die Leute einen finanziellen Anreiz haben ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring (bei München)
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Vertec GmbH, Hamburg, Zürich (Schweiz)
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  2. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  3. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  4. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  5. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  6. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  7. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  8. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  9. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  10. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Grafik

    Bourbon | 13:46

  2. Client Code im NPM ablegen

    M.P. | 13:45

  3. Re: Ich sehe da kein Glas...

    Horsty | 13:44

  4. Re: Also ich würd's nur zur gezielten Tötung...

    Guitarhero | 13:44

  5. Nach dem Ablauf des Monats verfällt der Zugriff...

    Thug | 13:43


  1. 13:21

  2. 12:30

  3. 12:08

  4. 12:01

  5. 11:58

  6. 11:48

  7. 11:47

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel