Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogenmod bringt einen dritten M-Snapshot von CM11.
Cyanogenmod bringt einen dritten M-Snapshot von CM11. (Bild: Cyanogenmod)

Cyanogenmod: Dritte M-Version von CM11 bringt einige neue Funktionen

Das Team von Cyanogenmod hat eine neue, stabilere M-Version seiner alternativen Android-Distribution veröffentlicht, die einen überarbeiteten Trebuchet-Launcher und neue Funktionen beinhaltet. Auch Paranoid Android bringt eine neue Version seines auf Android 4.4 basierenden ROMs.

Anzeige

Die Programmierer von Cyanogenmod (CM) haben die dritte Monatsversion von CM11 veröffentlicht. Mit dem M3-ROM kehrt der in früheren Cyanogenmod-Versionen übliche Trebuchet-Launcher zurück, der von seinem Programmierer Nebojsa Cvetkovic (nebkat) komplett neu geschrieben wurde. Er basiert jetzt auf dem Quelltext von Kitkats Launcher3.

Neue Funktionen sollen Benutzungskomfort erhöhen

Zudem findet der Nutzer die ersten von zahlreichen geplanten Funktionen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. So kann der Datenschutzmanager jetzt so eingestellt werden, dass er bestimmte Programme am automatischen Start hindert. Die Schnelleinstellungsleiste lässt sich nun dank einer "+"-Schaltfläche direkt um weitere Optionen erweitern, ohne dass der Nutzer in das Einstellungsmenü gehen muss. Das Cyanogenmod-Team plant bei kommenden Versionen seines ROMs, weitere Funktionen zu ergänzen. So seien ein Linkshändermodus für die Navigationsleiste sowie transparente Systemmenüs geplant.

Der neue M3-Snapshot steht auf der Downloadseite von Cyanogenmod für zahlreiche Geräte zum Herunterladen bereit. Nutzer, die von einer früheren CM10.2-Version oder einem der beiden vorigen CM11-M-Snapshots auf die M3-Version aktualisieren, müssen nach dem Flashen ihren Launcher nicht neu einrichten. Sofern das Smartphone oder Tablet während des Aufspielens des neuen M3-ROMs nicht komplett gelöscht wird, werden die früheren Launcher-Einstellungen übernommen. Während des Flashens kann es zu einer Fehlermeldung in der Custom Recovery kommen - diese muss dann aktualisiert werden.

Paranoid Android bringt ebenfalls neue Version

Auch das Programmierteam von Paranoid Android (PA) hat eine neue Version seiner alternativen Android-Distribution veröffentlicht. Diese basiert auch auf Android 4.4, ist allerdings noch eine Betaversion und dürfte daher weniger stabil sein als Cyanogenmods dritter M-Snapshot. Die fünfte Beta von PA 4.0 beinhaltet hauptsächlich Bugfixes, sowohl von AOSP-Funktionen als auch von PA-Eigenschaften.

Mit der dritten Betaversion hatten die PA-Macher im Januar 2013 duale Schaltflächen mit Mehrfachfunktionen eingeführt. Die Halo-Benachrichtigungsfunktion ist auch in der neuen Betaversion noch nicht vorhanden. Die neue ROM kann auf der Downloadseite von Paranoid Android heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
MarcelMüller 12. Feb 2014

Mein S3 hatte genau das gleiche Problem, zunächst dachte ich, dass das Handy wirklich...

Nebucatnetzer 11. Feb 2014

Darfst dich gerne als Device Maintainer bewerben wenn du willst. Wir haben momentan...

cracker0dks 11. Feb 2014

yiiihaa!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. The Knick, Person of Interest, Shameless, The Wire)
  3. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Eine Millarde ungepatche Android Geräte...

    Niaxa | 22:26

  2. kein Gag ist lustiger als das real life

    ongaponga | 22:25

  3. Re: Lange warten...

    Wanupafu | 22:25

  4. Re: Rufnummerverschwendung

    Waishon | 22:22

  5. Re: Immerhin wurde die Bevölkerung gefragt

    Niaxa | 22:15


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel