Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogenmod hat seine Sicherheitsfunktion CM Account in die aktuellen Nightly Builds integriert.
Cyanogenmod hat seine Sicherheitsfunktion CM Account in die aktuellen Nightly Builds integriert. (Bild: Cyanogenmod)

Cyanogenmod Account Lokalisierungsfunktion jetzt verfügbar

Die Programmierer von Cyanogenmod (CM) haben die kürzlich vorgestellte Sicherheitsfunktion Cyanogenmod Account in die aktuellen Nightly Builds von CM10.2 integriert. Darüber lässt sich das Smartphone orten und zur Not aus der Ferne löschen.

Anzeige

Nutzer von Cyanogenmod 10.2 können ab sofort ein CM-Konto anlegen und darüber die Position ihres Smartphones orten. Das Team von Cyanogenmod hatte die Funktion im August 2013 erstmals angekündigt und jetzt in die Nightly Builds eingebaut.

  • Über die Systemeinstellungen können CM-Nutzer jetzt ein CM-Konto anlegen. (Bild: Cyanogenmod)
  • Mit CM-Account können Nutzer ihr Smartphone aus der Ferne orten und notfalls löschen. (Bild: Cyanogenmod)
  • Über eine Internetseite loggt sich der CM-Nutzer ein und kann anschließend auf die Kontenfunktionen zugreifen. (Bild: Cyanogenmod)
Über die Systemeinstellungen können CM-Nutzer jetzt ein CM-Konto anlegen. (Bild: Cyanogenmod)

Quelltext von Nutzern überprüft

Damit scheint die Begutachtung des Quellcodes abgeschlossen zu sein. Die Cyanogenmod-Programmierer waren sich der Sicherheitsbedenken einer Lokalisierungsfunktion bewusst und hatten den Quelltext zur allgemeinen Überprüfung durch die Nutzer veröffentlicht, bevor sie ihn in ihre alternative Android-ROM einbinden wollten.

CM-Nutzer können jetzt über die Kontenverwaltung der Systemeinstellungen Androids ein eigenes CM-Konto anlegen. Über eine Internetseite loggt sich der Nutzer ein, hier stehen dann die CM-Account-Funktionen zur Verfügung. Momentan ist dies neben der Ortung die Fernlöschung: Findet der Nutzer sein verlorenes Smartphone nicht wieder, kann er es über die Internetseite komplett löschen.

Künftig weitere Funktionen möglich

Laut Cyanogenmod könnten in Zukunft noch weitere Funktionen zu CM Account hinzukommen, beispielsweise ein sicherer SMS-Dienst. Cyanogenmod Account soll ein freiwilliger Service werden. Nutzer des ROM sind nicht verpflichtet, sich anzumelden, können dann aber auch nicht die Lokalisierung verwenden.

Die normalen Funktionen des ROM werden nicht von der Anmeldung beeinflusst. Die CM-Programmierer selbst oder andere sollen dank einer Verschlüsselung keinen Zugriff auf die Ortungsfunktion haben, was die CM-Lokalisation von anderen Lösungen unterscheiden soll.


eye home zur Startseite
bastie 13. Sep 2013

Echt? Cool! Gute Info Ich hab mal mein Samsung Galaxy S zurückgesetzt, da war die...

Benjamin_L 13. Sep 2013

Das ganze NSA-Zeug haste mitbekommen, ja? Personenbezogene Daten wie Standort etc. will...

kayozz 13. Sep 2013

Von Avast gibt es eine Lösung, die sich (Root vorausgesetzt) so tief ins System...

pUiE 12. Sep 2013

Habe neulich ein gebrauchte Android Handy bestellt. Sämtliche Daten der Vorbesitzern...

Sea 12. Sep 2013

Ne geht bei mir auch nicht. Evtl grad über lastet



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. Digital Performance GmbH, Berlin
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,90€
  2. 525,01€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: Memristor fehlt noch

    SoniX | 04:41

  2. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    quasides | 04:40

  3. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    fb_partofmilitc... | 04:20

  4. Was ich mir für UHD und Blu-ray wünsche:

    ManMashine | 04:15

  5. Häh?

    Vögelchen | 04:06


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel