Anzeige
Kunststoffteilchen auf dem Mars: wahrscheinlich harmlos
Kunststoffteilchen auf dem Mars: wahrscheinlich harmlos (Bild: Nasa/JPL-Caltech/LANL)

Curiosity Glänzendes Objekt ist harmlos

Das von Curiosity fotografierte Objekt, das die Wissenschaftler der Nasa so beunruhigt hat, ist tatsächlich von dem Rover gefallen. Es ist aber wahrscheinlich kein Teil von ihm selbst.

Anzeige

Das glänzende Objekt, das der Marsrover Curiosity vor einigen Tagen fotografiert hat, ist tatsächlich von ihm selbst auf den Mars gebracht worden. Es ist nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa aber "wahrscheinlich harmlos".

  • Bild der Chemcam von dem Teilchen, das wahrscheinlich nicht vom Rover, sondern vom Skycrane stammt. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/LANL)
Bild der Chemcam von dem Teilchen, das wahrscheinlich nicht vom Rover, sondern vom Skycrane stammt. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/LANL)

Wegen des Teilchens hatte die Nasa Curiositys Probensammlung zwei Marstage lang unterbrochen und stattdessen das Teilchen mit dem Remote-Micro-Imager des Instruments Chemistry and Camera (Chemcam) untersucht.

Das Teilchen sei aus Kunststoff. Wahrscheinlich handele es sich um ein Stück einer Schutzhülle oder Ummantelung etwa eines Drahtes. Es stamme, resümiert die Nasa, möglicherweise von der Abstiegsstufe, die den Rover auf dem Mars abgesetzt habe und sei bei der Landung Anfang August auf den Rover gefallen.

Inzwischen hat sich Curiosity wieder seiner Probe gewidmet. Sand und Staub waren allerdings nicht zur Untersuchung gedacht, sondern für die Säuberung der Oberflächen des Mechanismus zum Sieben und Aufteilen von Proben. Das soll auch mit der zweiten Probe geschehen, die Curiosity mit seiner Schaufel nehmen wird. Erst die folgenden Proben sollen mit den wissenschaftlichen Instrumenten des Rovers untersucht werden.


eye home zur Startseite
zilti 15. Okt 2012

Quasi. Es wird die Abwärme des Zerfalls der Isotope verwendet. Das Ganze nennt sich...

Garius 13. Okt 2012

So ein Unsinn: http://4.bp.blogspot.com/-Bu8P0B1xnjc/UGdhrDd--YI/AAAAAAAAJgI/sXrkBKrbWX8...

Stummi 12. Okt 2012

nt

LinuxMcBook 12. Okt 2012

War ja schon damals das Problem, dass das abgestürzte Spaceshuttle von Cola und nicht von...

Spreadster 12. Okt 2012

Ganz klar ist ja wohl, dass es eher aussieht wie "Meine Blubbel" ! - Deswegen, meine...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP CRM Applikationsberater (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Java-Anwendungsentwicklerin / Java-Anwendungsentwickler
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Softwaretester (m/w) Telematik
    AIS Advanced InfoData Systems GmbH, Ulm
  4. Systemingenieur (m/w) im Applikationsprojekt
    Continental AG, Regensburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Uncharted Fortune Hunter

    Schatzsuche für den Multiplayermodus

  2. Schwere Verluste

    Gopro fällt hart

  3. 100 MBit/s

    EU könnte exklusives Telekom-Vectoring vertieft prüfen

  4. Star Trek Online

    Abenteuer mit der alten Enterprise

  5. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  6. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  7. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  8. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  9. Mitmachprojekt

    Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten

  10. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kindle Oasis im Test: Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
Kindle Oasis im Test
Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
  1. Kindle Oasis im Hands on Amazon definiert die Luxusklasse für E-Book-Reader

Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

  1. Re: Geld ist nicht alles

    User_x | 17:00

  2. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    neocron | 17:00

  3. Re: SD-Karte

    Dwalinn | 16:59

  4. Re: Extrawurst Deutschland.

    tingelchen | 16:55

  5. Ging anderen auch so

    schap23 | 16:55


  1. 16:52

  2. 16:20

  3. 16:03

  4. 16:01

  5. 14:25

  6. 14:02

  7. 14:00

  8. 13:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel