Curiosity: Für eine Schaufel voll Sand
Gesteinsstaub in der Probenschaufel: Aufschluss über nasse Vergangenheit des Mars (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Curiosity Für eine Schaufel voll Sand

Der Rover Curiosity hat aus dem Staub eines Marsfelsens eine Probe mit seiner Schaufel genommen. Der Staub stammt von der ersten extraterrestrischen Bohrung eines Rovers.

Anzeige

Der Marsrover Curiosity hat erstmals Proben von untermarsianischem Gestein genommen: Bilder, die der Rover zur Erde gefunkt hat, zeigen Steinstaub in seiner Probenschaufel. Es sei das erste Mal, dass ein Rover einen fremden Himmelskörper angebohrt und Proben aus dem Inneren genommen habe, erklärte die US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Vor knapp zwei Wochen hatte Curiosity einen Fels angebohrt, der nach dem 2011 verstorbenen stellvertretenden Leiter des Curiosity-Projekts John Klein benannt wurde. John Klein ist ein Sedimentgestein an einem Ort mit der Bezeichnung Yellowknife Bay. Der Bohrer sitzt an dem 2,1 Meter langen Roboterarm des Rovers.

Es gibt Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass an der Yellowknife Bay vor langer Zeit Wasser geflossen sein könnte. Von den Proben aus John Klein erhofft sich die Nasa Hinweise auf die nasse Vergangenheit des Mars.

6,4 Zentimeter in den Mars

Das Loch, das Curiosity am 8. Februar oder Sol 182 gebohrt hat, ist 6,4 Zentimeter tief und hat einen Durchmesser von 1,6 Zentimetern. Am 20. Februar oder Sol 193 nahm Curiosity aus dem Bohrstaub mit seiner Schaufel eine Probe. "Den Staub von der Bohrung in der Schaufel zu sehen, ermöglicht es uns erstmals zu verifizieren, dass der Bohrer eine Probe gesammelt hat, als er in den Fels gebohrt hat", sagte Scott McCloskey, der für den Bohrer zuständige Techniker.

  • Erste extraterristrische Bohrprobe in der Schaufel des Marsrovers Curiosity (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • Vor hier stammt der Staub: Curiositys erstes Loch im Mars. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • Der Roboterarm des Rovers mit der Bohreinrichtung in der Mitte. Das Foto wurde am 20. August 2012 von der Navigationskamera aufgenommen. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Eine andere Stelle von John Klein hat Curiosity mit seinem Besen, dem Dust Removal Tool (DRT), gekehrt... (Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS
  • ... und später mit dem Laser des Instruments Chemcam beschossen. Auf diese Weise wurde nach einem geeigneten Ort für die Bohrung gesucht. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
Erste extraterristrische Bohrprobe in der Schaufel des Marsrovers Curiosity (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Die 4,5 Zentimeter breite Schaufel ist Teil des Instruments Collection and Handling for In-Situ Martian Rock Analysis (Chimra). Darin wird es gesiebt. Das Sieb lässt nur Partikel durch, die kleiner als 150 Mikrometer sind. Das ausgesiebte Material wird dann zu den Instrumenten Chemistry and Mineralogy X-Ray Diffraction Instrument (Chemin) und Sample Analysis at Mars (Sam) transportiert, wo es analysiert werden soll.


Spaghetticode 21. Feb 2013

Aber keine Sorge, lieber Mars. Die Erde ist schlimmer dran. Da bohren die Menschen...

zwangsregistrie... 21. Feb 2013

lass mich raten unter 6,4 Zentimeter Sand befindet sich: noch mehr Sand?

h4z4rd 21. Feb 2013

I see what you did there ;) http://4.bp.blogspot.com/-hZrxBapoFJg/Teju0w5CppI/AAAAAAAAATg...

Kaiser Ming 21. Feb 2013

sind hoffentlich kleiner als 150 Mikrometer

Kommentieren



Anzeige

  1. Application Developer .NET oder Java (m/w)
    IBS AG, Höhr-Grenzhausen bei Koblenz und Neu-Anspach bei Frankfurt am Main
  2. Quality Assurance Engineer / Test Manager (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Softwareentwickler (m/w) für IT-Anwendungen
    TQ-Systems GmbH, Seefeld (Oberbayern)
  4. IT-Auditor Data Analytics (m/w)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony-Sensor

    Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?

  2. Adobe

    Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen

  3. Raumfahrt

    Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen

  4. Oculus Rift DK2 im Test

    Pixeldichte schlägt Pentile-Matrix

  5. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  6. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  7. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  8. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  9. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  10. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel