Abo
  • Services:
Anzeige
Marsrover Curosity (am 11. Dezember 2013): rund 4,6 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt
Marsrover Curosity (am 11. Dezember 2013): rund 4,6 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Curiosity Deine Spuren im Sand...

Die Nasa hat zwei Fotos veröffentlicht, die die Spuren zeigen, die der Rover Curiosity auf dem Mars hinterlassen hat. Sie wurden von einem Marssatelliten aus rund 270 Kilometern Höhe aufgenommen.

Anzeige

Seit seiner Landung im August 2012 hat der Mars-Rover Curiosity viele spektakuläre Bilder zu Erde gefunkt. Jetzt ist er selbst zum Fotomotiv geworden: Der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) hat zwei Bilder von dem Rover aufgenommen.

  • Curiositys Spuren im Marssand am 11. Dezember 2013. Der Rover, der nicht im Bild ist, ist von rechts oben gekommen und nach links unten gefahren. Norden ist auf dem Foto oben. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Suchbild mit Rover: Curiosity ist links unten zu erkennen. Die Spur verläuft im Zickzack, weil der Rover  Hindernissen ausgewichen ist. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
Curiositys Spuren im Marssand am 11. Dezember 2013. Der Rover, der nicht im Bild ist, ist von rechts oben gekommen und nach links unten gefahren. Norden ist auf dem Foto oben. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

MRO hat die Aufnahmen - die eine ist schwarz-weiß, die andere farbig - mit seiner Kamera High-Resolution Imaging Science Experiment (Hirise) aus einer Höhe von über 270 Kilometern über der Marsoberfläche gemacht. Darauf sind die beiden Spuren, die die sechs Räder des Rovers im Marssand hinterlassen haben, deutlich zu erkennen. Die Spurbreite des Rovers beträgt etwa 3 Meter. Die Fotos sind bereits am 11. Dezember 2013 entstanden. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat sie aber erst jetzt veröffentlicht.

Unterwegs zum Mount Sharp

Die Bilder zeigen einen großen Teil des Weges, den der Rover auf dem Mars zurückgelegt hat. Sehr gut sichtbar sind die Spuren von einem Ort, der die Bezeichnung Yellowknife Bay bekommen hat, bis zu seiner Position am Aufnahmetag. Anfang Juli 2013 hat Curiosity sich wieder in Bewegung gesetzt. Er ist jetzt unterwegs zum Mount Sharp, einer Erhebung in der Mitte des Gale-Kraters. Der Spuren vom Landeplatz Bradbury Landing zur Yellowknife Bay sind nicht mehr so gut sichtbar.

Curiosity hatte sich mehrere Monate an der Yellowknife Bay aufgehalten, wo er Hinweise auf ehemals flüssiges Wasser fand. Unter anderem hat er dort auch erstmals Löcher in den Marsboden gebohrt und Bodenproben genommen.

Im Zickzack über den Mars

Bis zum 11. Dezember 2013 hatte Curiosity rund 4,6 Kilometer zurückgelegt. Die Spur verläuft allerdings nicht gerade - immer wieder musste er Umwege fahren, um steilen Abhängen und anderen Hindernissen auszuweichen.

  • Luftbild vom Gale Krater mit Landeplatz, Curiosity und Glenelg, aufgenommen am 4. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Curiosity von oben, aufgenommen am 2. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Erste Farbbilder vom Aufschlagsort des Deckels der Transportkapsel mit Fallschirm... (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • ... sowie des Skycranes. Beide Bilder wurden ebenfalls vom MSR am 2. September 2012 gemacht. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Der Roboterarm des Rovers. Das Bild wurde mit der 34-mm-Mastcam gemacht. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
Luftbild vom Gale Krater mit Landeplatz, Curiosity und Glenelg, aufgenommen am 4. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Der MRO hatte Curiosity schon einmal mit Hirise fotografiert. Das war allerdings knapp einen Monat nach der Landung - da hatte sich Curiosity gerade mal ein paar Meter von Bradbury Landing entfernt.


eye home zur Startseite
ChriDDel 13. Jan 2014

http://www.google.com/moon/

paris 11. Jan 2014

NATUERLICH muessen wir auf weitere Planeten - langfristig sogar in andere Sonnensysteme...

Ach 11. Jan 2014

Das ist der Grund weshalb ich den Weltraum selber als Zukunft sehe. Die Herausforderung...

Kakiss 11. Jan 2014

Kommt nicht alle Tage vor dass wir unsere eigenen Spuren auf fernen Planeten sehen...

Kakiss 11. Jan 2014

Woran Menschen glauben ist irrelevant, der eine an Freiheit, der eine an einen Propheten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts, Berlin
  3. The unbelievable Machine Company GmbH, Frankfurt am Main
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,49€
  2. 9,49€ statt 19,99€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Google kann Größe von App-Updates weiter verkleinern

  2. Exilim EX-FR 110H

    Casio stellt Actionkamera für die Nacht vor

  3. Webmailer

    Mit einer Mail Code in Roundcube ausführen

  4. A1 Telekom Austria

    Im kommenden Jahr hohe Datenraten mit LTE

  5. Pebble am Ende

    Pebble Time 2 und Core wegen Übernahme gecancelt

  6. Handheld

    Nintendo zahlt bis zu 20.000 US-Dollar für 3DS-Hacks

  7. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

  8. Traditionsbruch

    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

  9. Cloudspeicher

    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

  10. Apple

    Akkuprobleme des iPhone 6S betreffen mehr Geräte als gedacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

  1. Re: Das mit Elektroautos ist doch unsinn

    oxybenzol | 11:32

  2. Re: Nutzung von Autoakkus, Naja

    pseudonymer | 11:31

  3. Re: Wow

    Unix_Linux | 11:30

  4. Re: Hannover

    DWolf | 11:30

  5. Re: In Berlin nicht

    sav | 11:30


  1. 11:44

  2. 11:38

  3. 11:05

  4. 10:53

  5. 10:23

  6. 10:14

  7. 09:05

  8. 07:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel