Rover Curiosity sucht weiter.
Rover Curiosity sucht weiter. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)

Curiosity Bis auf weiteres kein Leben auf dem Mars

Kurz vor einer Pressekonferenz Anfang kommender Woche gab es Spekulationen, dass Curiosity Hinweise auf Leben auf dem Mars gefunden haben könnte. Die Nasa wiegelt ab: Der Mars bleibt einstweilen unbewohnt.

Anzeige

Kurz nach der Landung des Marsrovers Curiosity hatte sich US-Präsident Barack Obama ausbedungen, sofort benachrichtigt zu werden, wenn Curiosity Leben auf dem Mars finde. Einstweilen muss der US-Präsident jedoch nicht um seinen Schlaf fürchten: Bislang gibt es keine Spuren von Leben auf dem Planeten.

"Entspannt euch. Die sorgfältige Analyse hat ergeben, dass es keine organischen Stoffe in den jüngsten Proben vom Mars gibt", hat die US-Weltraumbehörde Nasa über Twitter mitgeteilt. In der vergangenen Woche hatte ein Bericht des National Public Radio (NPR) wilde Spekulationen ausgelöst.

Daten für die Geschichtsbücher

Der NPR-Journalist Joe Palca hatte das Jet Propulsion Laboratory in Pasadena im US-Bundesstaat Kalifornien besucht und John Grotzinger, den wissenschaftlichen Leiter der Curiosity-Mission, interviewt. Es gebe spannende neue Daten vom Instrument Sample Analysis at Mars (SAM). "Während wir hier sitzen und reden, bekommen wir Daten von SAM, und die Daten sehen sehr interessant aus", erklärte Grotzinger und kommentierte dann: "Diese Daten werden in die Geschichtsbücher eingehen."

Damit hatte Grotzinger offensichtlich die Fantasie vieler beflügelt und Erwartungen geschürt, es gebe erste Hinweise auf Leben auf dem Mars. Auf einer Pressekonferenz, die für den kommenden Montag angesetzt ist, so die Hoffnungen, werde die Nasa etwa Entsprechendes bekanntgeben.

Erwartungen übertroffen

Die Wahrheit ist jedoch banaler: Es werde lediglich Neuigkeiten "über den ersten Einsatz der ganzen Palette der analytischen Instrumente des Rovers" bei der Untersuchung des sandigen Untergrunds geben, bremst die Nasa. "Curiosity übertrifft alle Erwartungen an eine neue Mission, alle Instrumente und Messsysteme arbeiten gut. Das ist eindrucksvoll bei einem so komplexen System, und noch dazu einem, das weit weg auf dem Mars ist und von Menschen hier auf der Erde bedient wird."

Curiosity habe schon interessante Entdeckungen gemacht, etwa ein altes Flussbett. Weitere bemerkenswerte Funde seien zu erwarten. Aber: "Gerüchte und Spekulationen, dass es wichtige neue Erkenntnisse aus der Mission zu diesem frühen Zeitpunkt gibt, sind falsch."

Etwas flapsiger tröstet die Nasa per Twitter: "Lasst den Kopf mal nicht hängen. Wir haben noch nicht mal vier Monate einer mehrjährigen Mission hinter uns. Wir sind noch ganz am Anfang!"


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Systemberater/in Connected Car
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  2. Funktionsmodul-Verantwortlic- her Communications (m/w)
    Leuze electronic GmbH + Co. KG, verschiedene Standorte
  3. IT-Architekt Engineering für das Team Enterprise Architecture Management & Governance
    Daimler AG, Böblingen
  4. IT-Komponentenverantwortlich- e/r
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  2. NEU: Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Downton Abbey 4. Staffel 19,97€, Eureka Season 5 nur 19,97€)
  3. Filmfestival-Filme zum Sonderpreis

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus-One-Nachfolger

    Neues Oneplus Two wird ab 340 Euro kosten

  2. Spionagesoftware

    Der Handel des Hacking Teams mit Zero-Days

  3. In eigener Sache

    Preisvergleich bei Golem.de

  4. Akademy 2015

    Plasma Mobile hilft KDE bei der Wayland-Umsetzung

  5. Arrow Launcher ausprobiert

    Der Android-Launcher von Microsoft

  6. Bug bei Notebooks mit Intel-Chips

    Zehn Prozent weniger Akkulaufzeit mit Windows 10

  7. SE370

    Samsungs neue Displays laden Smartphones drahtlos auf

  8. Microsoft

    Die Neuerungen von Windows 10

  9. Linux-Distributionen

    Opensuse Leap 42.1 erhält aktuellen Linux-Kernel 4.1

  10. Schadcode

    Per Digitalradio das Auto lenken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Kennt noch jemand die Firma Atari?

    motzerator | 05:07

  2. Re: Super: Fachleute vergraulen und Leistung...

    motzerator | 05:00

  3. ARC Welder

    liberavia | 04:59

  4. Re: preisvergleich => pleite?

    LinuxMcBook | 04:57

  5. Re: klasse sache

    LinuxMcBook | 04:55


  1. 05:00

  2. 18:15

  3. 16:44

  4. 15:15

  5. 14:45

  6. 13:04

  7. 12:40

  8. 12:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel