Rover Curiosity sucht weiter.
Rover Curiosity sucht weiter. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems)

Curiosity Bis auf weiteres kein Leben auf dem Mars

Kurz vor einer Pressekonferenz Anfang kommender Woche gab es Spekulationen, dass Curiosity Hinweise auf Leben auf dem Mars gefunden haben könnte. Die Nasa wiegelt ab: Der Mars bleibt einstweilen unbewohnt.

Anzeige

Kurz nach der Landung des Marsrovers Curiosity hatte sich US-Präsident Barack Obama ausbedungen, sofort benachrichtigt zu werden, wenn Curiosity Leben auf dem Mars finde. Einstweilen muss der US-Präsident jedoch nicht um seinen Schlaf fürchten: Bislang gibt es keine Spuren von Leben auf dem Planeten.

"Entspannt euch. Die sorgfältige Analyse hat ergeben, dass es keine organischen Stoffe in den jüngsten Proben vom Mars gibt", hat die US-Weltraumbehörde Nasa über Twitter mitgeteilt. In der vergangenen Woche hatte ein Bericht des National Public Radio (NPR) wilde Spekulationen ausgelöst.

Daten für die Geschichtsbücher

Der NPR-Journalist Joe Palca hatte das Jet Propulsion Laboratory in Pasadena im US-Bundesstaat Kalifornien besucht und John Grotzinger, den wissenschaftlichen Leiter der Curiosity-Mission, interviewt. Es gebe spannende neue Daten vom Instrument Sample Analysis at Mars (SAM). "Während wir hier sitzen und reden, bekommen wir Daten von SAM, und die Daten sehen sehr interessant aus", erklärte Grotzinger und kommentierte dann: "Diese Daten werden in die Geschichtsbücher eingehen."

Damit hatte Grotzinger offensichtlich die Fantasie vieler beflügelt und Erwartungen geschürt, es gebe erste Hinweise auf Leben auf dem Mars. Auf einer Pressekonferenz, die für den kommenden Montag angesetzt ist, so die Hoffnungen, werde die Nasa etwa Entsprechendes bekanntgeben.

Erwartungen übertroffen

Die Wahrheit ist jedoch banaler: Es werde lediglich Neuigkeiten "über den ersten Einsatz der ganzen Palette der analytischen Instrumente des Rovers" bei der Untersuchung des sandigen Untergrunds geben, bremst die Nasa. "Curiosity übertrifft alle Erwartungen an eine neue Mission, alle Instrumente und Messsysteme arbeiten gut. Das ist eindrucksvoll bei einem so komplexen System, und noch dazu einem, das weit weg auf dem Mars ist und von Menschen hier auf der Erde bedient wird."

Curiosity habe schon interessante Entdeckungen gemacht, etwa ein altes Flussbett. Weitere bemerkenswerte Funde seien zu erwarten. Aber: "Gerüchte und Spekulationen, dass es wichtige neue Erkenntnisse aus der Mission zu diesem frühen Zeitpunkt gibt, sind falsch."

Etwas flapsiger tröstet die Nasa per Twitter: "Lasst den Kopf mal nicht hängen. Wir haben noch nicht mal vier Monate einer mehrjährigen Mission hinter uns. Wir sind noch ganz am Anfang!"


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Mitarbeiter / innen Technische Servicestationen
    Landeshauptstadt München, München
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover
  3. IT-Service Mitarbeiter (m/w) für den Anwender-Support
    DATAGROUP Köln GmbH, München
  4. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PREISSTURZ: Gainward GeForce GTX Titan X
    999,00€
  2. NEU: Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten
  3. NEU: Seagate Supersale bei Alternate

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. Überwachung Kongress will NSA-Bespitzelung in den USA einschränken
  2. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses
  3. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Rockstar Games GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

  1. Linux - was ist das? Noch nie gehört!

    DTF | 19:27

  2. Re: Viel zu kompliziert

    Sharra | 19:23

  3. Re: Beschleunigungsstreifen

    tingelchen | 19:22

  4. Re: Hab ein passenden Namen

    Rubbelbubbel | 19:21

  5. Re: Underground ist nicht NFS

    Rubbelbubbel | 19:19


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel