Curiosity: 297 Frames des Schreckens
Ertappt: Curiosity am Fallschirm, aufgenommen von der Sonde MRO (Bild: Nasa)

Curiosity 297 Frames des Schreckens

Ein niedrig aufgelöstes Zeitraffervideo, das die Nasa veröffentlicht hat, zeigt die letzten Minuten des Abstiegs von Curiosity. Die Marssonde MRO hat den Rover am Fallschirm fotografiert.

Anzeige

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat weitere Bilder und ein erstes Video von der Landung des Rovers Curiosity veröffentlicht. Darunter ist auch ein Bild von Curiosity am Fallschirm. Curiosity ist am Montagmorgen auf dem Mars gelandet.

Zweieinhalb Minuten

Das Video zeigt die letzten zweieinhalb der sogenannten sieben Minuten des Schreckens, also der Zeit zwischen dem Eintritt von Curiosity in die Marsatmosphäre und dem Aufsetzen auf dem Boden des Planeten. Es beginnt 3 Sekunden nach dem Abwurf des Hitzeschildes und endet mit dem Aufsetzen.

Das ganze Video besteht aus 297 Einzelbildern, die zu einem Zeitrafferfilm montiert wurden. Die Bildrate beträgt gerade mal 4 Frames pro Sekunde. Die Fotos sind lediglich Vorschaubilder mit einer Auflösung von 192 x 144 Pixeln. Aufgenommen wurden die Farbbilder vom Mars Descent Imager (Mardi). Diese Kamera sitzt unter dem Chassis des Rovers und wurde aktiviert, kurz bevor der Hitzeschild von Curiosity getrennt wurde.

Höher aufgelöste Bilder

Eine bessere Version des Videos wird voraussichtlich noch kommen: Mardi habe rund 1.500 Bilder während des Abstiegs gemacht. Diese habe Curiosity aber noch nicht zur Erde gefunkt. Es seien zunächst nur knapp 300 Vorschaubilder für eine frühe Übertragung zur Erde ausgewählt worden, erklärte die Nasa. Die richtigen Bilder haben eine Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Wann diese veröffentlicht werden, hat die Nasa nicht mitgeteilt.

  • Curiosity im Landeanflug: Der Hitzeschild wurde gerade angeworfen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • Das Ganze aus einer anderen Perspektive, aufgenommen von der Sonde MRO. Links unten ist der Hitzeschild zu erkennen.  (Bild:  Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Curiosity am Fallschirm (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Vergrößerung von Curiosity am Fallschirm (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Bild vom Krater Gale, aufgenommen von einer der Hazcams. Die Kamera hat ein Fischaugenobjektiv. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
  • Entzerrt sieht das Foto so aus. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
  • Farbbild der Kamera Mahli. Es ist unklar wegen des Staubs, der sich bei der Landung auf der Schutzkappe vor dem Objektiv abgesetzt hat. Die Kappe wird später entfernt. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • Luftbild des Landegebietes von Curiosity. Das grüne Karo markiert den Standort des Rovers. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
Curiosity im Landeanflug: Der Hitzeschild wurde gerade angeworfen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Neben dem Video hat die Nasa auch weitere Bilder von Curiosity veröffentlicht - die ersten Vorschaubilder kamen ja bereits kurz nach der Landung. Darunter ist ein Schwarz-Weiß-Foto einer der Hazard Avoidance Cameras (Hazcams), das den Marskrater Gale zeigt, sowie ein verschwommenes Farbfoto, das vom Mars Hand Lens Imager (Mahli). Das ist die Kamera, die auf dem gut 2 Meter langen Roboterarm des Rovers sitzt. Es ist nicht ganz klar wegen des Staubs, der bei der Landung aufgewirbelt wurde. Er hat sich auf der Schutzkappe über der Linse abgesetzt.

Curiosity am Fallschirm

Es gibt allerdings nicht nur Bilder von Curiosity selbst: Der Rover wurde auch bei der Landung fotografiert. Schwarz-Weiß-Bilder vom Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) zeigen ihn, wie er am Fallschirm baumelt, während der Hitzeschild wegfliegt.

Weitere Fotos, dann auch in Farbe, hat Curiosity per Twitter für den Lauf dieser Woche versprochen, wenn der Mast mit der Kamera ausgefahren und die Kamera aktiviert ist. Mahli wird erst klare Bilder liefern, wenn der Roboterarm getestet und aktiviert wurde. Das soll in den kommenden Wochen der Fall sein.


teenriot 08. Aug 2012

Du hattest das ernst gemeint? Stört es dich wenn ich ein kleines Stück Holz zerbreche...

goldzahn 08. Aug 2012

ja und nein. Die theorie von der durch mangelnde schwerkraft verflüchtigten theorie ist...

Paykz0r 07. Aug 2012

Auch das ist schon geschehen: http://25.media.tumblr.com/tumblr_m8civ6b07G1qjlziyo1_500...

__destruct() 07. Aug 2012

Man muss schon wissen, dass golem.de die Artikel zuvor auch immer so genannt hat. Mir war...

ap (Golem.de) 07. Aug 2012

Das hat sich vermutlich mit unserer Korrektur überschnitten: http://forum.golem.de...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Engineer Mobile (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München
  2. Service Manager Standard Applications (m/w) in Risk Solvency II & Application Support
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Prozessmanager (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf
  4. Senior ERP Projekt Manager (m/w)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, verschiedene Standorte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel