Abo
  • Services:
Anzeige
Das Interface-Board
Das Interface-Board (Bild: Primotoys)

Cubetto: Auf dem Holzweg Roboter programmieren

Das Interface-Board
Das Interface-Board (Bild: Primotoys)

Ein Roboterset mit einer wortwörtlich hölzernen IDE richtet sich an Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren. Weder ein Computer noch Lese- und Schreibkenntnisse sind zum Programmieren erforderlich.

Das Primo Cubetto Playset ist ein Roboterset bestehend aus einem kleinen, zweirädrigen Roboter in einem Holzgehäuse und einem sogenannten Interface-Board in einer Holzbox als Programmeditor. Im Editor können vier verschiedene Befehle in Form von kleinen Holzklötzchen eingesetzt werden, ein lineares Programm kann aus bis zu zwölf Befehlen bestehen. Optional ist die Definition einer eigenen Funktion möglich, die bis zu vier weitere Befehle aufnehmen kann. Per physischem Knopfdruck wird das so definierte Programm drahtlos auf den Roboter übertragen. Die IDE verzichtet zwar auf eine Vielzahl typischer Funktionen in Programmierumgebungen, aber durch die verschiedenfarbigen Holzblöcke erfolgt wenigstens das Syntaxhighlighting ohne Latenz.

Anzeige

Die Elektronik des Roboters basiert auf einer Arduino-Uno-kompatiblen Platine, die des Interface-Boards auf dem Arduino Mega. Die Datenübertragung zwischen den beiden erfolgt entweder per USB oder drahtlos per Xbee.

Die Platine des Roboters kann auch ohne den Roboter für weitere Elektronik- und Programmierexperimente benutzt werden. Der Hersteller stellt nicht nur die komplette Firmware für den Roboter zur Verfügung, sondern auch Bibliotheken für die Arduino-IDE und unterstützt auch die visuelle Programmierung mit Scratch. So besitzt das Roboterset auch noch einen Nutzen, wenn die Kinder etwas älter sind.

  • Das Interface-Board nimmt die Holzklötzchen-Befehle auf (Foto: Primo Toys)
  • Alle Bestandteile des Roboters sind frei zugänglich. (Foto: Primo Toys)
  • Die Elektronik des Roboters basiert auf einem Arduino Uno und läßt sich auch so verwenden. (Foto: Primo Toys)
  • Teil des Sets ist auch ein Spielplan, Holzzäune und ein Haus. (Foto: Primo Toys)
Das Interface-Board nimmt die Holzklötzchen-Befehle auf (Foto: Primo Toys)

Die Produktion des Cubetto Playset wurde 2013 durch eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ermöglicht.

Das Playset, inklusive Roboter, Interface-Board und einem Spielplan mit Zäunen und Gebäuden soll es ab dem Frühjahr 2016 über die Webseite des britischen Herstellers - derzeit leider nur für die USA und Großbritannien - zum Preis von 179 US-Dollar beziehungsweise 170 Pfund geben.

Wer nicht so lange warten will, oder wem der Preis zu teuer ist, kann bereits alle Teile nachbauen. Der Hersteller hat Baupläne und Software unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Peter(TOO) 21. Nov 2015

Ich denke auch, dass die das schnell rausbekommen. Die Sort-Steckspiele, mit den runden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Affalterbach
  2. Landkreis Tübingen, Tübingen
  3. Formel D GmbH, München
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  2. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Projekt Titan

    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

  2. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  3. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  4. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  5. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  6. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  7. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  8. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  9. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  10. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Danke Apple

    Hidden111 | 08:38

  2. VR?

    SMN | 08:38

  3. Das Gerichtswesen gehört renoviert

    derdiedas | 08:37

  4. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    Shoopi | 08:36

  5. Re: Wird wohl Zeit für einen Wechsel

    DY | 08:35


  1. 08:48

  2. 08:00

  3. 07:43

  4. 07:28

  5. 07:15

  6. 18:02

  7. 16:46

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel