Dropbox bekommt Konkurrenz durch Cubby.
Dropbox bekommt Konkurrenz durch Cubby. (Bild: Cubby)

Cubby 100 GByte Cloud-Speicher für 4 US-Dollar

Cubby vom Remote-Desktop-Spezialisten LogMeIn gibt jedem Anwender für 4 US-Dollar monatlich ein Speicherplatzvolumen von 100 GByte in der Cloud. Bei Dropbox kostet das mehr als das Doppelte.

Anzeige

Cubby will den Cloud-Sharing-Diensten Dropbox, Google Drive und Skydrive gehörig Konkurrenz machen und bietet nicht nur 5 GByte Speicher kostenlos an, sondern hat nach der Beendigung der Betaphase auch kostenpflichtigen Cloud-Speicher für 3,99 US-Dollar monatlich im Angebot. Cubby verlangt eine jährliche Vorauszahlung. Dafür erhält der Kunde 100 GByte Speicherkapazität. Bei Konkurrent Dropbox kostet das monatlich 9,99 US-Dollar, bei Google Drive sind 4,99 US-Dollar fällig und Microsoft verlangt für dieses Kontingent bei Skydrive rund 4,20 US-Dollar pro Monat.

Bei größerem Speicherplatzvolumen geht die Spanne noch weiter auseinander. Cubby verlangt laut Preisliste bei 1 TByte 39,90 US-Dollar monatlich. Bei Dropbox muss dafür die Teamvariante für 66,25 US-Dollar gewählt werden und bei Google schlägt 1 TByte mit 49,99 US-Dollar zu Buche. Skydrive macht in dieser Kategorie kein Angebot.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten kann bei Cubby nicht nur ein Austauschordner, sondern jeder Ordner des Betriebssystems zum Synchronisieren genutzt werden.

Das Alleinstellungsmerkmal von Cubby, das es nur in der kostenpflichtigen Version gibt, ist die Funktion Directsync. Damit können die ausgewählten Dateien und Ordner ausschließlich auf den Rechnern des Anwenders synchronisiert werden, die bei Cubby angemeldet sind. Das ist vornehmlich für Daten interessant, die der Anwender nicht in der Cloud ablegen will oder die schlichtweg zu groß sind für den beschränkten Onlinespeicher. Die Nutzung von Directsync wird nicht auf das Speicherplatzvolumen angerechnet.

Wer will, kann aus der Ferne die App und die damit für die Offlineverwendung gesicherten Daten auf mobilen Endgeräten wieder löschen. Das ist besonders im Fall eines Diebstahls wichtig. Die Übertragung der Dateien erfolgt verschlüsselt, wobei LogMeIn AES mit 256 Bit einsetzt. Die Server des Anbieters stehen in den USA. Bei der Pro-Version erhält der Anwender mit der Funktion Cubby Locks die alleinigen Schlüssel. Diese Funktion fehlt anderen Anbietern.

Neben einem Cubby-Client für Windows und Mac OS X werden auch mobile Apps für iOS und Android angeboten.


Himmerlarschund... 20. Dez 2012

Gut, das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Aber 4 Euro im Monat sind - wenn man...

sbfy 19. Dez 2012

Ja du hast recht, offensichtlich wurde das geändert. Da kann ich nur hoffen, dass es für...

ret411 19. Dez 2012

Also im Moment is Rapidshare mein eindeutiger Favorit in Sachen Cloud Backups Schade...

tubulux 19. Dez 2012

muss ich bei cubby immer den kompletten ordner (cubby) als link schicken, oder gehen auch...

Himmerlarschund... 19. Dez 2012

Genau wie die Server von Strato :-P

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur Applikationsmethodik und Software (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Fellbach bei Stuttgart
  2. IT Service Owner (m/w)
    IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  3. Chief Product Owner (m/w)
    meinestadt.de, Köln
  4. Funktionsleiter/-in Zeitwirtschaft
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Iron Man 3 (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    7,97€
  2. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 300 Rise of an Empire, Heartbreak Ridge, Pearl Harbor, The Losers, Bodyguard, American...
  3. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Vodafone

    "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"

  2. Acer Liquid M220

    Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

  3. Ted Unangst

    OpenBSD will Browser sicherer machen

  4. Dual-Boot

    Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner

  5. Streaming

    O2 will trotz Drosselung Watchever anbieten

  6. Mozilla-Browser

    64-Bit-Firefox ist bereit für Alpha-Tests

  7. Leistungsschutzrecht

    Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht

  8. Modulares Smartphone im Hands on

    Kinder spielen Lego, Große spielen Ara

  9. Signal 2.0

    Kostenlose verschlüsselte Nachrichten von iOS an Android

  10. MT8173

    Mediatek hat den ersten Tablet-Chip mit A72-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Rahmen

    Hotohori | 17:23

  2. Re: Geofracking

    plutoniumsulfat | 17:23

  3. Re: Die Kritiker?

    tingelchen | 17:23

  4. Re: Ich verstehe den Artikel nicht

    Koto | 17:22

  5. Re: Kritiker

    plutoniumsulfat | 17:21


  1. 17:14

  2. 16:53

  3. 16:41

  4. 15:47

  5. 15:42

  6. 13:58

  7. 13:44

  8. 13:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel