Abo
  • Services:
Anzeige
Dorothee Bär
Dorothee Bär (Bild: Johannes Simon/Getty Images)

CSU-Vizechefin: Bär hält Löschen der Onlineinhalte von ARD/ZDF für Unsinn

Dorothee Bär
Dorothee Bär (Bild: Johannes Simon/Getty Images)

Die CSU-Netzaktivistin Dorothee Bär verteidigt die öffentlich-rechtlichen Sender im Internet. Sie wundert sich, dass die Party-Soap "We love Lloret" noch Wochen später auf allen Endgeräten problemlos läuft, Beiträge von ARD und ZDF aber nicht.

CSU-Vizechefin Dorothee Bär hat sich gegen das Depublizieren der öffentlich-rechtlichen Onlineinhalte ausgesprochen. "Ich sehe keine Logik darin, dass ich die letzten Sendungen von Formaten wie 'We love Lloret' noch Wochen später auf allen Endgeräten problemlos ansehen kann, eine ARD-Reportage über den US-Wahlkampf oder die letzte Bundestagsdebatte aber nach sieben Tagen nirgends mehr legal zu finden ist", sagte sie.

Anzeige

Das Büro für Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages hatte dazu die Studie "Gesetzliche Regelungen für den Zugang zur Informationsgesellschaft" vorgelegt, durch die sich Bär bestätigt sieht.

Die Christsoziale, die zugleich Vorsitzende des CSU-Netzrates ist, betonte, dass das gesetzlich vorgeschriebene Wiederherausnehmen der Inhalte allem widerspreche, "was wir über die Informations- und Kommunikationskultur im digitalen Zeitalter wissen. Dazu kommt ein Zuschauerverhalten, das sich immer mehr vom linearen Fernsehen entfernt. Es kann nicht sein, dass wir auf der einen Seite die Kurzlebigkeit der digitalen Medienwelt beklagen und auf der anderen Seite verlangen, dass seriöse, verlässliche und informative Berichterstattung nach einer Woche wieder von der Bildfläche verschwinden muss. Der Rundfunkstaatsvertrag muss hier entsprechend geändert werden."

ARD und NDR hatten Berufung gegen die Entscheidung des Landgerichts Köln vom September zur Tagesschau-App eingelegt. Darüber hatte NDR-Intendant Lutz Marmor den NDR-Rundfunkrat am Freitag, dem 26. Oktober 2012 informiert. "Wir setzen weiter auf den Dialog mit der Verlagsseite. Parallel dazu lassen wir das Urteil durch das Oberlandesgericht Köln überprüfen", sagte Marmor. "Nach unserer Auffassung hat die Wettbewerbskammer bei ihrer Definition des Begriffs der Presseähnlichkeit verfassungs- und rundfunkrechtliche Vorgaben nicht ausreichend berücksichtigt."

Mit dem Urteil des Landgerichts Köln war der ARD und dem für Tagesschau.de federführenden NDR untersagt worden, das mit der Tagesschau-App abrufbare Telemedienangebot vom 15. Juni 2011 zu verbreiten. Damit gaben die Kölner Richter einer Klage verschiedener Verlage wie WAZ, FAZ, Axel-Springer-Verlag und Süddeutschem Verlag statt.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 31. Okt 2012

Wenn die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Inhalte nach einer Woche aus dem Internet...

Thaodan 31. Okt 2012

Ok das wusste ich nicht, dann bleiben immer noch die restlichen Nachtbar Länder und die...

raumundzeit 30. Okt 2012

Sorry, in vielem zeigt mir diese Antwort, dass du dich mit unserem Mediensystem nicht im...

Kugelfisch_dergln 30. Okt 2012

Achtung, Folgendes ist nun einfach überspitzt formuliert: Nur weil es in ner braunen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Whisk

    Ford Prefect | 18:22

  2. Re: Netflix ist es wert

    gudixd | 18:10

  3. Re: 5 jahre für pkw

    cpt.dirk | 18:09

  4. Re: Worüber regen wir uns eigentlich auf?

    most | 18:00

  5. Re: Kindergarten?

    burzum | 17:59


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel