Fibble
Fibble (Bild: Crytek)

Crytek Erstes Mobile Game Fibble angekündigt

Er trägt weder Nanosuit noch Schusswaffen: Mit Fibble wagt das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek ein Experiment jenseits von Crysis & Co. Das eher lustige Casualspiel soll für iOS und Android erscheinen.

Anzeige

Unter dem Titel Fibble: Flick'n'Roll produziert Crytek derzeit ein kunterbuntes Casualgame, das noch im Frühjahr für iOS und Android erscheinen soll. Hauptfigur ist der ebenso orangefarbene wie außerirdische Fibble, der mit seinem Ufo auf den Planeten Erde stürzt und seine Crew wieder zusammensuchen muss. Das Spielprinzip setzt auf eine Mischung aus Strategie und Physikrätseln.

Dass Crytek mit Fibble ein durchaus überraschendes Produkt vorstellt, räumt auch Crytek-Chef Cevat Yerli ein: "Der Schritt zum Mobile Gaming ist unglaublich spannend für uns als Entwicklerstudio. Die Art, wie die Spieler mit mobilen Endgeräten umgehen, ist ein echter Segen. Denn das erlaubt uns, uns auf unsere Wurzeln zu besinnen, etwas auszuprobieren und ein Spielerlebnis zu produzieren und dabei trotzdem die hohen Standards von Crytek beizubehalten."

Crytek hat sich bislang nicht offiziell dazu geäußert, auf welcher Engine Fibble basiert. Auf der offiziellen Webseite des Spiels prangt allerdings auch das Logo der Cry Engine 3. Es ist durchaus möglich, dass sich das Unternehmen im Verlauf der GDC noch zu seinen Engine-Plänen für mobile Endgeräte äußert.


Kommentieren



Anzeige

  1. Executive Assistant CTO (m/w)
    über delphi HR-Consulting GmbH, keine Angabe
  2. Teamleiter / Senior System Analyst EDI (m/w)
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  3. Microsoft SQL Server Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Dienstsitz München, Einsatzgebiet Raum München/Ingolstadt
  4. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

  2. Airbus

    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

  3. Laura Poitras

    "Wir leben in dunklen Zeiten"

  4. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  5. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  6. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  7. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  8. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  9. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  10. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

    •  / 
    Zum Artikel