Anzeige
Die m4-SDD im mSata-Format
Die m4-SDD im mSata-Format (Bild: Crucial)

Crucial m4-SSD als Upgrade für Ultrabooks mit Festplatte

Crucial bietet seine SSDs der Serie m4 nun auch im Formfaktor mSata an. Die Geräte gibt es von 32 bis 256 GByte, vor allem die kleineren Kapazitäten sind recht günstig. Das Tempo soll auf dem Niveau der größeren Laufwerke liegen.

Anzeige

Die günstigsten Ultrabooks sind mit Festplatten bestückt, um die von Intel vorgegeben Bootzeiten zu erreichen, ist in der Regel zusätzlich ein SSD-Cache des Chipherstellers verbaut. Dieser dient aber nur zum Beschleunigen des Bootens und für das schnelle Aufwachen aus dem Standby-Modus. Intel nennt das "Rapid Start" und "Smart Response". Die entsprechenden SSDs der Serie 313 von Intel sind auch nur mit höchstens 24 GByte zu haben.

Die klassischen Vorteile einer SSD wie den schnellen Start von Anwendungen und sehr kurze Zugriffszeiten bieten solche Lösungen nicht. Crucial will das nun ändern und bietet deshalb seine bisher im 2,5-Zoll-Format angebotenen SSDs der Serie m4 auch als mSata-Laufwerke an. Sie passen in den Steckplatz, wo auch Intels SSD-Cache Platz findet. Über entsprechende Konfiguration der Intel-Treiber kann die neue SSD dann wie erstmals beim Z68-Chipsatz als Cache auch für Anwendungen dienen oder bei Verzicht auf die Festplatte als einziges Laufwerk. Das spart zusätzlich noch etwas Gewicht.

Schnelles Lesen, aber nur gemächliches Schreiben

Da die m4-mSata-SSD nach Sata mit 6 GBit/s arbeitet, kann sie laut Crucials Daten maximal 500 MByte/s beim sequenziellen Lesen erreichen, die Schreibgeschwindigkeit beim 128-Gbyte-Modell mit höchstens 175 MByte/s ist für eine aktuelle SSD aber gering. Als Controller kommt ein Marvell-Chip mit eigener Firmware zum Einsatz. Bei der 256-GByte-Version sind Crucial zufolge noch 260 MByte/s beim Schreiben machbar.

Die Laufwerke will Crucial in Größen von 32, 64, 128 und 256 GByte anbieten, die Preisempfehlungen lauten 53, 81, 122 und 226 US-Dollar. Bei deutschen Versendern sind die mSata-SSDs schon vereinzelt erhältlich. Die Preise bewegen sich bei rund 65 Euro für die 64-GByte-Version, für 128 GByte sind rund 110 Euro gefordert und das größte Laufwerk mit 256 GByte kostet knapp 200 Euro.


eye home zur Startseite
anybody 18. Jul 2012

PCI Express SSDs sind für Server gedacht (und Speziallösungen mit Spezialtreibern und...

snacht01 18. Jul 2012

Die Angabe für 95 Mb/s schreibend (für die 64 GB-Version) kann ich bestätigen, in meinem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager Entwicklung Internet / Interactive (m/w)
    OSRAM GmbH, München
  2. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm, Berlin
  3. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

Mitmachprojekt: Wie warm ist es in euren Büros?
Mitmachprojekt
Wie warm ist es in euren Büros?
  1. Mitmachprojekt Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266
  2. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Particle Photon
  3. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Arduino

  1. Re: 27 Gigabyte Flicken?

    non_sense | 19:20

  2. Re: Konsolenschrott

    Sea | 19:19

  3. Re: Also defacto so unspielbar wie Teil 1 ,,,,

    tritratrulala | 19:18

  4. Re: Der Frosch im Kochtopf ...

    quadronom | 19:10

  5. Re: Upscaling oder nicht, egal...

    thorsten... | 19:03


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel