Abo
  • Services:
Anzeige
Auf Kickstarter nur noch schwierig zu bekommen: ein Vermögen
Auf Kickstarter nur noch schwierig zu bekommen: ein Vermögen (Bild: David Paul Morris/Getty Images)

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei

Tote Hose auf Kickstarter: Von der einstigen Goldgräberstimmung auf der Crowdfunding-Plattform ist nichts mehr zu spüren. Schuld daran sind gewagte und halbgare Projekte.

Am Ende half nur noch Galgenhumor. Die Erholungsphase des Studios bestehe aus "einem dunklen Raum und wahrscheinlich Geschluchze", stand im letzten Update des gescheiterten Projekts. "Das Ende ist nah", betitelte das Studio Uber Entertainment den Abschied auf Kickstarter. Die Niederlage war deutlich.

Anzeige

Unter den vielen Kickstarter-Pleiten war die von Uber Entertainment eine besondere. Schon immer ist die Mehrzahl aller Crowdfunding-Projekte gescheitert - auch auf Kickstarter, auch in der Gaming-Sparte. Aber Uber gehörte für viele zu den Beweisen, dass mit Kickstarter mehr geht. Die Entwickler hatten mit Planetary Annihilation schließlich einen der größten Erfolge erzielt. Das zynische Echtzeitstrategiespiel, in dem man ganze Planeten vernichten kann, brachte über Kickstarter 2,3 Millionen US-Dollar, das Zweieinhalbfache des ursprünglichen Finanzierungsziels.

Für ihren neuen Titel, das zynische Echtzeitstrategiespiel Human Resources, verlangten sie nur 1,4 Millionen. Aber nicht einmal Empfehlungen von den Star-Entwicklern Tim Schafer und Cliff Bleszinski halfen. Nach zwei Wochen steckte das Projekt unter der 400.000-US-Dollar-Marke fest. Uber beendete das Projekt.

Auf den Spott musste das Studio nicht lange warten. Immer wieder war zu lesen, das schlecht umgesetzte Planetary Annihilation sei Schuld und habe Vertrauen verspielt. Tatsächlich hat der Strategietitel durchwachsene Kritiken bekommen. Aber er ist immerhin erschienen. Clang etwa, ein Motion-Gaming-Projekt unterstützt vom prominenten Autor Neal Stephenson, ist einfach gescheitert. Mehr als zwei Jahre nach Abschluss der Kampagne formulierte Stephenson eine Abschiedsmeldung und stellte unverbindlich Folgeprojekte in Aussicht. Immerhin wahrte er bei seinem Abschied eine gewisse Würde, dankte dem Entwicklerteam für seinen Einsatz und bot enttäuschten Unterstützern Rückzahlungen an.

Es geht auch schlimmer. Yogventures, das überambitionierte Open-World-Spiel zu einem Spielepodcast, scheiterte mit einem Budget von mehr als 500.000 US-Dollar. Im letzten Update machte der Hauptentwickler vor allem seine mangelnde Erfahrung für das Scheitern verantwortlich.

  • Wasteland 2 (Screenshot: InXile Entertainment)
  • Wasteland 2 (Screenshot: InXile Entertainment)
  • Asylum (Screenshot: Senscape)
  • Asylum (Screenshot: Senscape)
  • Planetary Annihilation (Screenshot: Uber Entertainment)
  • Planetary Annihilation (Screenshot: Uber Entertainment)
  • Rehearsals and Returns (Screenshot: Peter Brinson)
  • Rehearsals and Returns (Screenshot: Peter Brinson)
  • H. P. Lovecraft: The Case of Charles Dexter Ward (Screenshot: Senscape)
Wasteland 2 (Screenshot: InXile Entertainment)

Die negativen Schlagzeilen zeigen Wirkung. Spieler sind kritischer und knauseriger gegenüber neuen Projekten geworden. Die Beratungsfirma ICO Partners überraschte Anfang Oktober 2014 mit deutlichen Zahlen: Die Einnahmen mit Spieleprojekten sind in diesem Jahr um über die Hälfte eingebrochen. Ist das Phänomen Kickstarter vorbei? Müssen Spieleentwickler ihr Geld wieder woanders erbetteln?

Große Flops und kleine Erfolge 

eye home zur Startseite
Wary 01. Dez 2014

Das ist aber super für die Leute die Crowdfunding kennen! Den Projektgründern dort kann...

Trollfeeder 01. Dez 2014

Ich finde es Klasse das ich nicht der einzige bin, der lange die Übersicht verloren hat...

Wary 01. Dez 2014

Gibt auch da genug Betrug! Ein Beispiel z.B.: Nachdem erfolgreich ein 9$ Arduino...

vulkman 27. Nov 2014

Berechtigter Einwand.

theonlyone 27. Nov 2014

Wie bei jeder "Entwicklung" muss das Produkt eben erstmal finanziert werden bevor es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin, Darmstadt
  3. MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 6,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    deadeye | 04:42

  2. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    deadeye | 04:36

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 04:31

  4. Re: Ist dies die Situation in der gesamtem EX...

    Golressy | 04:26

  5. Re: Dann baut man halt Schalter in die Laternen ein

    Golressy | 04:21


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel