Cork: Apple schafft 500 neue Jobs in seiner Europazentrale
Apple-Bürogebäude in Cork (Bild: Malachy Walsh and Partners)

Cork Apple schafft 500 neue Jobs in seiner Europazentrale

Apple hat bestätigt, dass in seiner Europazentrale 500 Beschäftigte mehr benötigt werden. Im irischen Cork unterhält der Konzern eine Fabrik, ein Callcenter und Bereiche für Forschung und Entwicklung.

Anzeige

Apple hat bestätigt, dass seine Europazentrale im irischen Cork ausgebaut und 500 Neueinstellungen vorgenommen werden. Das berichtet RTÉ, die öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft Irlands. Der US-Konzern hat in Cork bereits 2.800 Beschäftigte und ist in der Stadt seit 30 Jahren als Unternehmen aktiv.

Apple plane ein dreistöckiges Bürogebäude in der Nähe seines Fabrikgebäudes in Cork, wo der Konzern auch Callcenter und Forschung und Entwicklung (F&E) unterhält. Im vierten Quartal 2011 habe Apple in Märkten, für die an dem irischen Standort produziert wird, den Umsatz um 55 Prozent gesteigert, so RTÉ.

Apples Senior Director für Corporate Communications, Alan Hely, sagte RTÉ, dass in 18 Monaten in Cork 3.300 Menschen für Apple arbeiten werden. Apple hatte sich wegen der Ausbauplanungen in den vergangenen Monaten mehrfach mit dem irischen Wirtschaftsminister Richard Bruton und der irischen Wirtschaftsförderungsagentur IDA (Industrial Development Authority) getroffen. Angaben zu den staatlichen Vergünstigungen, die Apple erhält, wurden nicht gemacht.

Apple-Europazentrale mit erneuerbaren Energien versorgt?

Apple zeigt nach eigener Darstellung großes Interesse an erneuerbaren Energien. In seinem Umwelt-Jahresbericht schreibt das Unternehmen, dass die Standorte in Austin (Texas) und Elk Grove (Kalifornien) sowie in Cork zu 100 Prozent mit Elektrizität aus erneuerbaren Energien versorgt werden.

"Innovative und profitable Unternehmen wie Apple, Amazon und Microsoft setzen auf dreckigen Kohle- und Atomstrom", sagte dagegen Gerald Neubauer, Energieexperte bei Greenpeace. Apple führe "die Liste der 'dreckigen' IT-Firmen an: 55 Prozent des Energiebedarfs für ihre Cloud decke die Firma mit Kohlestrom, weitere 27 Prozent mit Atomstrom", hieß es bei Greenpeace.


avara 23. Apr 2012

Die Geschichte mit den gefährlichen Chemikalien wurde inzwischen zurückgenommen, da Sie...

avara 22. Apr 2012

Die Unternehmenssteuer in Irland liegt bei 12.5%, die Mehrwertsteuer bei 23% und die...

Dr.White 22. Apr 2012

firehorse Wrote: An Selbstlosigkeit nicht zu überbieten. Die ausgehandelten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Jasper ETL / Data Warehousing Experte (m/w)
    afb Application Services AG, München
  3. IT-System-Techniker / Fachinformatiker (m/w)
    Deutschlandradio Service GmbH, Berlin
  4. DV-Systembetreuer/in für HRM / MEG im Team Belegschaftsmanagement
    Daimler AG, Germersheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel