Abo
  • Services:
Anzeige
Das Wearable Pebble Core
Das Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)

Core: Pebble integriert Amazon Alexa in neues Fitness-Wearable

Schon länger experimentierte das Pebble-Team mit einem Sprachassistenten für seine Smartwatches, jetzt wird Amazon Alexa in das neue Wearable Pebble Core integriert. Damit können Nutzer die kleine schwarze Box für zahlreiche Anfragen und Sprachbefehle nutzen.

Das Pebble-Team hat angekündigt, Amazons Sprachassistenten Alexa in sein neues Projekt Pebble Core einzubinden. Damit wäre Core nicht mehr nur ein kleines, leichtes Fitness-Wearable, sondern gleichzeitig eine miniaturisierte Version von Amazon Echo.

Anzeige

Dank der Alexa-Integration können Core-Nutzer zahlreiche Sprachbefehle verwenden. Neben Suchanfragen im Internet kann über Alexa beispielsweise der tägliche Fitnessverlauf abgefragt werden. Auch Nachrichtenschlagzeilen kann Alexa auf Anfrage vorlesen oder Dinge aus dem Internet bestellen - unter anderem bei Amazon.

  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)

Für Besitzer von Smart-Home-Systemen ist Alexa ebenfalls praktisch: Über die Plattform lassen sich verschiedene Systeme per Spracheingabe steuern. So können Core-Nutzer dann Glühlampen oder andere Geräte einfach per Sprachkommando über den am Körper getragenen Core ein- und ausschalten.

Pebble arbeitet schon länger an Sprachassistenten

Die Einbindung eines Sprachassistenten in seine Produkte ist ein Thema, das das Pebble-Team bereits länger beschäftigt. Seit Sommer 2015 arbeitet eine kleine Gruppe bei Pebble an einem derartigen Projekt, herausgekommen ist eine Sprachsteuerung namens Concierge.

Anders als Alexa fehlt Concierge allerdings die Lernfähigkeit, zudem soll das System nicht so menschlich wirken wie Amazons Assistent. Daher haben sich die Pebble-Macher entschieden, Concierge aufzugeben und stattdessen komplett auf Alexa und deren Integration zu setzen.

Ob auch die kommenden neuen Pebble-Smartwatches Alexa bekommen, ist aktuell noch nicht bekannt. Pebble sammelt gerade per Crowdfunding auf Kickstarter Geld für zwei neue Smartwatches und Pebble Core. Das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar wurde nach wenigen Stunden erreicht, aktuell hat das Pebble-Team über 10 Millionen US-Dollar gesammelt. Die Finanzierung läuft noch 26 Tage.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. GDS mbH, Landshut
  3. Vodafone GmbH, Unterföhring
  4. Daimler AG, Stuttgart-Wangen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel