Contour Roam2: Preiswerter Actionkamera fehlt der Ausschaltknopf
Contour Roam2 (Bild: Contour)

Contour Roam2 Preiswerter Actionkamera fehlt der Ausschaltknopf

Mit der Roam2 hat Contour eine neue Actionkamera mit einer um 270 Grad drehbaren Objektiv-Sensoreinheit vorgestellt. Sie nimmt Full-HD-Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf und ist auch ohne Zusatzgehäuse bis zu einem Meter wasserdicht.

Anzeige

Die Roam2 von Contour ist 10 cm lang und in einem runden Gehäuse mit Montagefuß untergebracht. Mit entsprechendem Zubehör lässt sie sich auf Fahrzeugen, Scheiben, auf Helmen und Lenkern montieren und soll auch gegen Wasserspritzer immun sein, ohne dass dafür ein sperriges Zusatzgehäuse montiert werden muss. Offiziell gibt Contour eine Wasserdichtigkeit bis zu einem Meter Tiefe an.

Das Kameragehäuse misst 100 x 55 x 34 mm und wiegt mitsamt dem kleinen eingebauten Akku ungefähr 145 Gramm. Gegenüber dem etwas besser ausgestatteten Modell Contour2+ ist die neue Actionkamera damit um 10 Gramm leichter geworden.

Die Sensor-Objektiveinheit kann um 270 Grad gedreht werden, um auch bei Montagen über Kopf oder seitwärts ein waagerechtes Bild aufzunehmen. Bei den Hero-Modellen von Gopro ist nur eine 180-Grad-Drehung möglich. GPS und Bluetooth sowie ein HDMI-Ausgang fehlen bei der neuen Kamera jedoch, was auch die Vergleichstabelle des Herstellers zeigt.

Einen Ein- und Ausschalter spart sich der Hersteller nach eigenen Angaben absichtlich. Der Aufnahmeschalter aktiviert und deaktiviert die Kamera gleich mit. Das soll für den Anwender einfacher sein als zwei Schalter, gerade wenn die Kamera irgendwie am Körper oder der Ausrüstung befestigt und schwer zu erreichen ist.

Gespeichert wird auf MicroSD-Karten, wobei ein 4 GByte fassendes Exemplar beiliegt, jedoch laut Website nicht in Europa. Ein internes Mikrofon nimmt den Ton auf. Den Anschluss für externe Mikrofone hat sich Contour gespart.

  • Contour Roam2 in verschiedenen Farbstellungen (Bild: Contour)
  • Contour Roam2 (Bild: Contour)
  • Contour Roam2 (Bild: Contour)
  • Der Record-Schalter ist der einzige, der die Kamera aktiviert. (Bild: Contour)
  • Contour Roam2 (Bild: Contour)
Contour Roam2 in verschiedenen Farbstellungen (Bild: Contour)

Der 5-Megapixel-Bildsensor nimmt Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.080 Pixeln 30 beziehungsweise 25 Bilder pro Sekunde im Format H.264/AAC auf. Nur bei reduzierten Auflösungen von 1.280 x 720 Pixeln kommt er auf 60 Bilder pro Sekunde. Wer will, kann auch Fotos in Intervallen aufzeichnen, wobei der kürzeste Abstand bei einer Sekunde und der längste bei einer Minute liegt. Die Akkulaufzeit gibt Contour mit 3,5 Stunden an.

Die Contour Roam2 soll ab Ende Oktober 2012 für rund 200 US-Dollar in Rot, Grün und Blau sowie mit schwarzem Gehäuse erhältlich sein. Das Erscheinungsdatum in Deutschland ist noch unbekannt.


beaver 19. Okt 2012

gibts auch hier offenbar immer noch nicht. Dabei könnte man damit in einigen Situationen...

maxmeier 19. Okt 2012

Nicht weiter wild imho, allerdings schon praktisch zu wissen. "card not included for the...

Himpelhuber 19. Okt 2012

Außer den Farben hab ich jetzt so im ersten Moment nix gefunden...?

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer (m/w) Schwerpunkt: Aufsichtliches Meldewesen
    Schwäbisch Hall Kreditservice AG, Schwäbisch Hall
  2. Senior Embedded Software Entwickler (m/w) für Niederspannungsschaltgeräte
    Siemens AG, Amberg
  3. Experte (m/w) Informationssicherheit
    über Invenimus Personalberatung GmbH, Großraum Stuttgart
  4. Consultant (m/w) SAP Solution Manager
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller

  2. Videostreaming

    Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

  3. Mozilla

    Kompakte String-Kodierung in Firefox spart Speicher

  4. Smart City

    New Yorker sollen sich gegenseitig überwachen

  5. Voltair

    Googles Qt-5-Spiel für Android

  6. Smartphone-Hersteller Xiaomi

    Wie Apple, nur anders

  7. CockroachDB

    Die Datenbank, die alles überleben soll

  8. Samsung

    Galaxy Note 2 erhält Update auf Android 4.4.2

  9. Sicherheit

    Apple dementiert Hintertüren in iOS

  10. Robotik

    Die Hand bekommt einen sechsten und siebten Finger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel