Youtube verbessert Widerspruchsprozess bei Sperrungen.
Youtube verbessert Widerspruchsprozess bei Sperrungen. (Bild: Google)

Content ID Youtube verspricht weniger ungerechtfertigte Sperren

Google hat Youtubes Content-ID genanntes System verbessert, mit dem Rechteinhaber verhindern können, dass ihre Inhalte auf Youtube verbreitet werden. Falsche und ungerechtfertigte Sperren von Inhalten sollen damit weniger werden.

Anzeige

Content ID erlaubt es Rechteinhabern seit rund fünf Jahren, ihre Inhalte bei Youtube zu hinterlegen, damit diese automatisch gesperrt werden, sollten Nutzer sie bei Youtube hochladen. Rund 3.000 Inhalteanbieter nutzen das System und haben laut Youtube mehr als 500.000 Stunden an Material hinterlegt. Immer wieder gibt es aber Klagen von Nutzern über ungerechtfertigte Sperrungen.

Nun kündigt Google zwei nennenswerte Änderungen an seinem Content-ID-System an, die falsche und ungerechtfertigte Sperren reduzieren sollen: So führt Google einen neuen Widerspruchsprozess ein. Zwar können Nutzer sich auch bisher schon gegen Sperren wehren, weist aber ein Inhalteanbieter einen solchen Widerspruch zurück, gab es beispielsweise im Hinblick auf die Monetarisierung bisher keine weitere Handhabe für einen Nutzer. Das ändert sich nun, denn ab sofort gilt: Widerspricht ein Nutzer einer Sperrung, hat der Rechteinhaber nur zwei Optionen: Entweder er lässt den Nutzer gewähren oder er reicht eine formale DMCA-Beschwerde ein.

Damit es im ersten Schritt aber schon zu weniger falschen automatisch verhängten Sperren kommt, hat Google seine Algorithmen verbessert. Laut Google kommt es immer wieder zu Fehlern, so dass Rechteinhaber auch Referenzmaterial einreichen, das ihnen gar nicht gehört. Googles Algorithmen sollen solche Fehler nun aufspüren und dafür sorgen, dass Sperrungen auf Basis solchen Referenzmaterials nicht mehr automatisch erfolgen. Stattdessen sollen solche Sperranträge vorher von Menschen überprüft werden.

Darüber hinaus hat Google nach eigenen Angaben seine Erkennungstechnik im Laufe dieses Jahres verbessert.


consulting 05. Okt 2012

Reihenweise bekam ich Beschwerden. Reihenweise habe ich widersprochen. Reihenweise...

Nrgte 04. Okt 2012

Und ab wann ist der neue Wiederspruchsprozess aktiv?

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachreferent (m/w) HGÜ-Technik und Datenmanagement
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Lead Software Entwickler (m/w)
    The Nielsen Company (Germany) GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg
  3. CMS-Architekt (m/w) mit dem Schwerpunkt Enterprise Web-CMS
    adesso AG, Berlin, Dortmund, Stuttgart
  4. Junior Consultant (m/w) - Business Intelligence im Herzen der Automobilindustrie
    T-Systems on site services GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Wolfenstein: The Old Blood
    19,99€ (Release 08.05.)
  2. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    64,95€
  3. Xbox One + Halo The Master Chief Collection + FIFA 15
    359,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Re: O2 Never ever again

    Th3Dan | 02:05

  2. Re: Typisch bei der Firmenpolitik

    grorg | 02:01

  3. Re: Alles kompletter Bullshit

    1ras | 02:00

  4. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    spiderbit | 01:57

  5. Re: Kann das noch ein Aprilscherz sein? :D

    bh9k | 01:31


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel