Content ID: Youtube löscht Musik, statt Videos zu sperren
(Bild: Sreenshot Golem.de)

Content ID Youtube löscht Musik, statt Videos zu sperren

Über eine neue Funktion können Youtube-Nutzer selbst bestimmen, ob urheberrechtlich geschützte Musik aus ihren Videos gelöscht werden soll. Der Rest der Tonspur bleibt dabei erhalten. Das soll das automatische Sperren von Videos verhindern.

Anzeige

Im ewigen Streit um Musikrechte bei Youtube-Videos hat das Unternehmen eine neue Lösung auf technischem Weg gefunden. Seit kurzem können Nutzer selbst bestimmen, ob urheberrechtlich geschützte Musik aus einem von ihnen hochgeladenen Video entfernt wird.

Grundlage ist die System Content ID, die Musikstücke erkennen kann. Wird ein urheberrechtlich geschütztes Stück gefunden, so erscheint im Videomanager eines Youtube-Accounts zunächst der "Claim" - der Anwender wird damit darauf hingewiesen, dass sein Video geschützte Musik enthält. Auf der deutschen Seite wird das als "Urheberrechtshinweise" angezeigt.

Nach einem Klick auf "Remove this Song" - die Beschreibungen liegen bisher nur für englischsprachige Accounts vor - entfernt ein Algorithmus nur das beanspruchte Musikstück und lässt den Rest des Tons mehr oder weniger unverändert. Bei der Bearbeitung muss die Tonspur dekomprimiert und dann von der Musik befreit werden. Gerade bei zuvor verlustreich komprimiertem Ton, etwa mit Musik, Kommentar und Hintergrundgeräuschen, kann das Ergebnis dann merkwürdig klingen.

Beispiele für so behandelte Videos ließen sich bisher nicht finden, auch Youtube konnte sie auf Anfrage nicht vorlegen. Das Unternehmen weist aber auf seine Hilfeseiten für die neue Funktion hin. Über Funde, die tatsächlich mit "Remove this Song" behandelt wurden, freuen wir uns in den Kommentaren zu dieser Meldung. Ein Tipp: Das mit über 20 Millionen Aufrufen sehr populäre "Music videos without music: Gangnam Style" zählt nicht dazu, es wurde von seinem Ersteller in stundenlanger Handarbeit mit freien Soundeffekten und Auszügen aus anderen Musikstücken bearbeitet.

Nachtrag vom 1. Februar 2013, 16:45 Uhr

Ein Leser von Golem.de hat den Mechanismus an einem eigenen Video ausprobiert, wofür wir uns bedanken. Ab Minute 4:40 befand sich bisher ein urheberrechtlich geschütztes Stück, das nun aber trotz der Bearbeitung durch die Youtube-Filter noch klar zu erkennen ist: "It´s raining men" von den Weather Girls. Der Song ertönt mit schwankender Lautstärke, meist verzerrt, oft mit Rauschfahnen versehen - und in den letzten Sekunden, bevor auch das Video endet, wieder ganz klar.

Zumindest bei diesem Beispiel kann zwar von Musikgenuss keine Rede mehr sein, da das Stück aber deutlich identifizierbar ist, dürfte Youtubes Ansatz - sofern er immer solche Auswirkungen hat - die Inhaber von Musikrechten nicht immer beruhigen. Manchmal geht es nämlich gar nicht nur um die Werbeeinnahmen bei einer anderen kommerziellen Nutzung. Bisweilen sprechen sich auch die Musiker ganz direkt dagegen aus, dass ihr Werk in einem anderen Zusammenhang zum Teil eines neuen Werkes wie bei einem Video wird.


Thrasher 01. Feb 2013

Danke dafür =) Das klingt ja wirklich grausam. Die Idee von Google ist wirklich nicht...

7hyrael 01. Feb 2013

du meinst wohl eher knappe 95% der musik aktueller "Stars" die man regelmäßig auf sendern...

mindo 01. Feb 2013

Dann ist das blöd, aber durch die neue Funktion ja weiterhin verfügbar. nur eben der...

JP 01. Feb 2013

Warum denn das? Ist es nicht besser das Video nur um die entsprechende Musik zu...

DASPRiD 01. Feb 2013

In sofern sind Video -und Audiospur ja bereits getrennt, werden aber zusammen in einem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Software-Entwickler (m/w) für Linux-Umgebung
    RIEKE COMPUTERSYSTEME GmbH, Martinsried
  3. System Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  4. Mitarbeiter Support / User Helpdesk (m/w)
    meinestadt.de, Köln

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    49,99€ Release 23.04.
  2. NUR NOCH HEUTE: 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Die Schlümpfe 2 12,97€, Spider-Man 2 11,97€, Men in Black 3 11,97€, Hotel...
  3. NUR NOCH HEUTE: TV-Serien und Boxen reduziert
    (u. a. Breaking Bad komplette Serie Tin-Box Blu-ray 79,97€, House of Cards zweite Season Blu-ray...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  2. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  3. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  4. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware

  5. Snapcash

    Bezahlte Sexdienste entstehen bei Snapchat

  6. Robear

    Bärenroboter trägt Kranke

  7. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  8. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  9. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  10. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Es ist billiger

    LinuxNerd | 01:09

  2. Buah. Potthässlich.

    Peter Brülls | 00:51

  3. UI?

    theSoenke | 00:40

  4. Man sollte nochmal darauf Hinweisen, woran er...

    Wimmmmmmmmy | 00:39

  5. Re: IMHO: In 10 Jahren gibt es das Ding

    Peter Brülls | 00:30


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel