Abo
  • Services:
Anzeige
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet.
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet. (Bild: TAG Heuer)

Connected Watch: TAG Heuer will nächstes Jahr 200.000 Smartwatches herstellen

TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet.
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet. (Bild: TAG Heuer)

Als der Schweizer Luxusuhrenhersteller TAG Heuer Ende 2015 seine erste Smartwatch Connected Watch vorstellte, bezweifelten viele, dass sich davon hohe Stückzahlen verkaufen ließen. Das war offenbar ein Irrtum, wie Unternehmenschef Jean-Claude Biver mitteilte.

Die Connected Watch von TAG Heuer verkauft sich besser als erwartet, obwohl die Smartwatch rund 1.400 Euro kostet.

Anzeige

In einem Interview mit der NZZ am Sonntag teilte der Chef der Uhrensparte, Jean-Claude Biver mit, dass 2016 etwa 100.000 bis 120.000 Stück der Connected Watch verkauft werden könnten. TAG Heuer habe noch nie zuvor 100.000 Stück einer einzelnen Uhr hergestellt. Im Jahr 2017 will das Unternehmen gar 200.000 Stück fertigen lassen und rüstet dazu seine Produktionskapazitäten in der Schweiz auf. 30 bis 40 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Biver sagte, die Schweizer Uhrenindustrie dürfe die Apple Watch nicht unterschätzen. Derzeit befänden sich Smartwatches noch ganz am Anfang, und Apple besetze den Markt für teure Smartwatches fast vollständig. Die Apple Watch kostet ab rund 400 Euro.

  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Vom Verkaufserfolg angespornt will TAG Heuer künftig auch Varianten der Uhr anbieten, die aus edleren Materialien gefertigt werden. Ende 2016 oder Anfang 2017 könnten Uhren aus Gold oder mit Diamanten besetzt folgen, sagte Biver schon im Dezember 2015.

Die Connected Watch ist mit Intels SoC Intel Atom Z34xx ausgerüstet und arbeitet mit Android Wear. Mit einem Durchmesser von 46,2 Millimetern und einer Höhe von 12,8 Millimetern ist die Uhr nicht gerade zierlich. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 52 Gramm an. Mit Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n) sowie 4 GByte Speicher ist die Uhr von den technischen Daten her nicht besonders spannend. Einen Pulsmesser, GPS oder einen Lautsprecher gibt es nicht. Dafür ist die Uhr wasserdicht nach IP67.


eye home zur Startseite
Balion 25. Jan 2016

Den Artikel nicht richtig gelesen? Dadurch dass die Verkaufszahlen besser sind als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 368,99€
  2. 81,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Es wird immer was vergessen

    1ras | 21:21

  2. Re: WPS?

    David64Bit | 20:47

  3. Re: Why not both?

    Siberian Husky | 20:39

  4. Re: 1. Juli 2017

    FZ00 | 20:38

  5. einfaches failsave mit dem Home-WLAN...

    jude | 20:37


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel