Abo
  • Services:
Anzeige
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet.
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet. (Bild: TAG Heuer)

Connected Watch: TAG Heuer will nächstes Jahr 200.000 Smartwatches herstellen

TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet.
TAG Heuer Connected Watch verkauft sich besser als erwartet. (Bild: TAG Heuer)

Als der Schweizer Luxusuhrenhersteller TAG Heuer Ende 2015 seine erste Smartwatch Connected Watch vorstellte, bezweifelten viele, dass sich davon hohe Stückzahlen verkaufen ließen. Das war offenbar ein Irrtum, wie Unternehmenschef Jean-Claude Biver mitteilte.

Die Connected Watch von TAG Heuer verkauft sich besser als erwartet, obwohl die Smartwatch rund 1.400 Euro kostet.

Anzeige

In einem Interview mit der NZZ am Sonntag teilte der Chef der Uhrensparte, Jean-Claude Biver mit, dass 2016 etwa 100.000 bis 120.000 Stück der Connected Watch verkauft werden könnten. TAG Heuer habe noch nie zuvor 100.000 Stück einer einzelnen Uhr hergestellt. Im Jahr 2017 will das Unternehmen gar 200.000 Stück fertigen lassen und rüstet dazu seine Produktionskapazitäten in der Schweiz auf. 30 bis 40 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Biver sagte, die Schweizer Uhrenindustrie dürfe die Apple Watch nicht unterschätzen. Derzeit befänden sich Smartwatches noch ganz am Anfang, und Apple besetze den Markt für teure Smartwatches fast vollständig. Die Apple Watch kostet ab rund 400 Euro.

  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Vom Verkaufserfolg angespornt will TAG Heuer künftig auch Varianten der Uhr anbieten, die aus edleren Materialien gefertigt werden. Ende 2016 oder Anfang 2017 könnten Uhren aus Gold oder mit Diamanten besetzt folgen, sagte Biver schon im Dezember 2015.

Die Connected Watch ist mit Intels SoC Intel Atom Z34xx ausgerüstet und arbeitet mit Android Wear. Mit einem Durchmesser von 46,2 Millimetern und einer Höhe von 12,8 Millimetern ist die Uhr nicht gerade zierlich. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 52 Gramm an. Mit Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n) sowie 4 GByte Speicher ist die Uhr von den technischen Daten her nicht besonders spannend. Einen Pulsmesser, GPS oder einen Lautsprecher gibt es nicht. Dafür ist die Uhr wasserdicht nach IP67.


eye home zur Startseite
Balion 25. Jan 2016

Den Artikel nicht richtig gelesen? Dadurch dass die Verkaufszahlen besser sind als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. über Robert Half Technology, Berlin
  4. McFIT GLOBAL GROUP GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Sind eigentlich die Linken...

    Pjörn | 03:49

  2. Re: Warum Elon Musks Marsplan doch Science...

    flauschi123 | 03:42

  3. Re: Was ist ein fairer Preis ?

    Unix_Linux | 03:39

  4. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    grslbr | 03:37

  5. Re: Traurig...

    Apfelbrot | 03:33


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel