Zwei neue Smart-Tarife für Smartphone-Einsteiger und Wenignutzer.
Zwei neue Smart-Tarife für Smartphone-Einsteiger und Wenignutzer. (Bild: Congstar)

Congstar Smart S Freiminuten, Gratis-SMS und Datenflatrate für 7 Euro

Congstar bietet für Smartphone-Einsteiger zwei neue Tarife an, die jeweils Freiminuten und Gratis-SMS in alle deutschen Netze sowie eine mobile Datenflatrate enthalten. Der kleinste Tarif ist für 7 Euro im Monat zu haben, die größere Variante kostet monatlich 10 Euro.

Anzeige

Smart S und Smart M heißen die beiden neuen Smartphone-Tarife bei Congstar, der Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. Beide richten sich an Smartphone-Einsteiger und an Wenignutzer, denn es gibt nur ein monatliches Inklusivvolumen für Anrufe und SMS. Nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens wird dann pro Telefonminute respektive je SMS abgerechnet.

Der kleine Tarif Smart S richtet sich an Wenignutzer und kostet 6,99 Euro im Monat. Der Kunde erhält 50 Freiminuten für Anrufe in alle deutschen Netze und 50 Frei-SMS für den innerdeutschen Versand. Rechnerisch stehen dem Kunden also pro Tag etwa 1,5 Minuten kostenlose Anrufe und durchschnittlich rund 1,5 SMS zur Verfügung. Nach Verbrauch der Freieinheiten kostet jede Telefonminute innerhalb Deutschlands 9 Cent und auch jede SMS in eines der deutschen Netze wird mit 9 Cent berechnet.

Zudem ist im Preis eine Datenflatrate mit 100 MByte ungedrosseltem Datenvolumen dabei. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze kann das mobile Internet mit bis zu 7,2 MBit/s genutzt werden, danach steht es nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit zur Verfügung. Das Datenvolumen kann nicht per Option aufgestockt oder nochmals gebucht werden.

Smart M mit mehr Inklusivvolumen

Der zweite Tarif für Smartphone-Einsteiger heißt Smart M und bietet mehr Inklusivvolumen zu einem höheren Preis. Der Tarif kostet monatlich 9,99 Euro. Dafür gibt es 100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie 100 Frei-SMS. Hier ergibt sich rechnerisch eine durchschnittliche tägliche Nutzung von rund drei Telefonminuten und etwas mehr als drei versendeten SMS, bevor der Kunde zuzahlen muss. Nach Verbrauch des Inklusivvolumens wird auch hier jede Telefonminute und SMS mit jeweils 9 Cent abgerechnet.

Die im Preis enthaltene Datenflatrate wird ab Erreichen eines monatlichen Volumens von 200 MByte gedrosselt. Statt 7,2 MBit/s kann das mobile Internet dann nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit genutzt werden. Auch hier bietet Congstar keine Möglichkeit, das ungedrosselte Datenvolumen zu erhöhen. Der Smart-M-Tarif entspricht im Wesentlichen dem Allnet-Starter-Tarif von Klarmobil, der in diesem Monat gestartet wurde und ebenfalls das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwendet, allerdings nur als Zweijahrestarif angeboten wird.

Beide Tarife sind wahlweise mit oder ohne Mindestvertragslaufzeit zu bekommen. Wer sich für einen Zweijahresvertrag entscheidet, spart sich die Zahlung der einmaligen Anschlussgebühr in Höhe von 25 Euro.


lachesis 03. Jun 2013

Hi, nur um sicher zu gehen: Man kann zwischen S / M und normalem postpaid Tarif kostenlos...

red creep 30. Mai 2013

UMTS ist erstmal nebensächlich. Wirklich wichtig ist ja erstmal nur GSM. Freut micht...

Rabauke 29. Mai 2013

Weder witzig, noch ergiebig. seid/seit, Kollege

kuaj 29. Mai 2013

Für Kinder zum Spielen sicher nicht schlecht. Aber für eine ernsthafte Benutzung...

mysimon 29. Mai 2013

Noch nie Probleme mit Aldi Talk gehabt (Berlin). War bis jetzt schneller als O2.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler C++/C# (m/w) für die Analysetools CANoe und CANalyzer
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  2. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. Senior Software Tester / Testspezialist / Testberater / Senior Software Testconsultant (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen) und München
  4. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  2. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  3. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  4. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  5. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  6. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  7. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  8. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  9. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  10. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel