Congstar Full Flat: 30-Euro-Handy-Flatrate nun dauerhaft mit Datenflatrate
Full-Flat-Tarif dauerhaft mit Datenflatrate (Bild: Congstar)

Congstar Full Flat 30-Euro-Handy-Flatrate nun dauerhaft mit Datenflatrate

Congstar hat nochmals auf die Konkurrenz reagiert, die Kunden derzeit mit günstigen Handy- und Datenflatrates für sich gewinnen will. Bis zum Jahresende gibt es die Full Flat für 30 Euro mit einer kostenlosen Datenflatrate nun dauerhaft.

Anzeige

Vor 1,5 Wochen hat Congstar den Preis für die Full Flat von 39,95 Euro im Monat auf 29,95 Euro gesenkt. Außerdem gibt es seitdem eine Datenflatrate dazu, die aber eigentlich ab dem 25. Monat nach der Buchung des Tarifs nochmal mit 9,90 Euro zu Buche schlagen sollte. Davon rückt Congstar nun ab und bietet die Full Flat dauerhaft mit Datenflatrate. Allerdings muss die Full Flat dazu bis zum 31. Dezember 2012 gebucht werden.

Zur Full Flat von Congstar gehören eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und eben die mobile Datenflatrate. Diese kann bis zum Erreichen von 500 MByte Datenvolumen im Monat mit einer Bandbreite von maximal 7,2 MBit/s verwendet werden. Sobald die Volumengrenze vor Ablauf des Monats überschritten wird, verringert sich die maximale Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit.

Keine Preiserhöhung für SMS-Flatrate nach zwei Jahren

Eine Änderung hat Congstar auch bei der als Option dazubuchbaren SMS-Flatrate vorgenommen. Die SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sollte eigentlich nur maximal zwei Jahre nach Vertragsabschluss für 4,90 Euro im Monat zu haben sein. Danach sollte sich der Preis für die SMS-Flatrate auf 9,90 Euro im Monat erhöhen. Auch davon rückt Congstar nun ab, so dass die SMS-Flatrate dauerhaft für monatlich 4,90 Euro gebucht werden kann. Aber auch hier gilt, dass die Buchung bis zum 31. Dezember 2012 erfolgen muss.

Ohne die SMS-Flatrate-Option kostet der SMS-Versand innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Nachricht. 9 Cent pro Minute kosten Anrufe in viele europäische Festnetze. Den Tarif gibt es wahlweise mit und ohne Mindestvertragslaufzeit. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrags entfällt die einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 25 Euro. Als Tochter der Deutschen Telekom verwendet Congstar das Mobilfunknetz der Telekom.

Höheres Datenvolumen vergleichsweise teuer

Mit der dauerhaften Integration der 500-MByte-Flatrate in den Tarif sind die Optionen zur Aufstockung des ungedrosselten Datenvolumens vergleichsweise teuer: So gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte gegen einen Aufpreis von 12,90 Euro im Monat. 3 GByte Datenvolumen ohne Drosselung im Monat kosten monatlich 19,90 Euro zusätzlich.

Congstar erklärte Golem.de, dass Kunden auf die neuen Konditionen wechseln können, wenn sie die Full Flat nach der Änderung vor 1,5 Wochen gebucht haben. Eine automatische Umstellung erfolgt für diese Kunden allerdings nicht, sie müssen die Umstellung selbst über die Congstar-Webseite oder die Congstar-Hotline vornehmen. Alle betroffenen Kunden wurden nach Aussagen von Congstar über die Änderungen benachrichtigt.

Der Congstar-Tarif ist nach der Änderung direkt vergleichbar mit der Freeflat von Freenet, die 29,95 Euro im Monat kostet. Sie enthält neben einer Handyflatrate in alle deutschen Netze eine Datenflatrate mit Drosselung ab 500 MByte und nutzt ebenfalls das Telekom-Mobilfunknetz.


goluserem333 24. Mär 2013

Hat jemand erfahrung mit dem angebot auf http://bit.ly/10aYs4u? hier wird versprochen die...

whatd8 30. Jul 2012

mit dickem Haken - ab dem 3. Jahr wirds teurer :( http://www.schnaeppchenfuchs.com...

Youssarian 18. Jun 2012

[...] Die Differenz zu den 7,5 ct pro Minute, das wollen wir einmal festhalten. Immerhin...

Kommentieren


Allnet Flat - einfach Flatrate! / 15. Jun 2012

Congstar Full Flat: Jetzt ohne Haken!



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel