Abo
  • Services:
Anzeige
Concept Estate
Concept Estate (Bild: Volvo)

Concept Estate: Volvo will Touchscreen statt Knöpfen in der Mittelkonsole

Tesla hatte es vorgemacht, nun zieht Volvo nach: Ein großer Touchscreen auf der Mittelkonsole des Autos soll die bisherigen Knopfreihen und Drehregler weitgehend ersetzen. Mit dem "Concept Estate" zeigt Volvo, wie das ablenkungsarm geschehen soll.

Anzeige

Das haptische Feedback fehlt dem Touchscreen von Volvo größtenteils. Blind bedienen lässt sich die Eingabefläche nicht von Anfang an, denn um sich die Position der Bedienelemente zu merken, braucht es viel Erfahrung. Die Oberfläche soll laut Hersteller aber so aufgeteilt sein, dass sie dem Fahrer nur die wichtigsten Informationen an immer gleicher Stelle präsentiert. Das soll dafür sorgen, dass der Fahrer nicht allzu sehr abgelenkt wird und sich auf den Straßenverkehr konzentrieren kann.

Volvo nutzt auf seinem Bildschirm, der noch nicht in der Serie verwendet wird, sondern bislang nur als Konzept existiert, bekannte Funktionen wie Wischen und Tippen von Tablets. Künftig soll das System jedoch in die neue Fahrzeuggeneration einfließen, wobei der Volvo XC90, der im Herbst 2014 erscheinen soll, den Auftakt macht. Schon vor zwei Jahren zeigte Volvo mit "You - Pads" den Vorläufer dieses Bedienkonzepts, der vornehmlich über die Bedienhebel am Lenkrad über eigene Touch-Sensoren gesteuert wurde und das elektronische Armaturenbrett miteinschloss, das allerdings wie auch jetzt keine Touchscreen-Funktion besitzt. Das Kachelkonzept für die Mittelkonsole war damals noch unausgereift, dafür gab es einen zweiten Touchscreen für die Passagiere im Fond.

  • Volvo Concept Estate (Bild: Volvo)
  • Volvo Concept Estate (Bild: Volvo)
  • Volvo Concept Estate (Bild: Volvo)
Volvo Concept Estate (Bild: Volvo)

"Die neue Bedienschnittstelle gewährleistet eine nahtlose, logische und sichere Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug", behauptet Thomas Ingenlath von Volvo.

Der Touchscreen ist wie beim Tesla S im Hochformat in die Mittelkonsole integriert worden und scheint ähnlich groß zu sein. Das Layout besteht aus Kacheln, die nach Funktionen gegliedert sind. Oben befindet sich die Navigation, danach folgen Bedienelemente für die Medienwiedergabe zum Beispiel per Radio und CD-Player und die Telefonsteuerung. Darunter ist die Steuerung der Klimaanlage untergebracht. Die Anzeige besitzt ganz oben außerdem eine Benachrichtigungsleiste.

Wird eine Kachel ausgewählt, wird sie vergrößert dargestellt und die anderen Kacheln automatisch in den Hintergrund gestellt und verkleinert. Sie bleiben aber weiterhin sichtbar und können aufgerufen werden.

"Informationen, Navigation und Medienquellen stehen ganz oben und können leicht im Auge behalten werden", erläutert Thomas Ingenlath. Neben dem Touchscreen gibt es auch Eingabemöglichkeiten über Tasten am Lenkrad und eine Sprachsteuerung. Das verhindert, dass jeder Handgriff über den Touchscreen erfolgen muss.

Volvo will das Concept Estate auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 16. März 2014) vorstellen.

Die Touchscreen-Steuerung des Tesla S ist in der Schweiz in die Kritik geraten. Staatsanwalt Jürg Boll habe beim Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich eine Prüfung eingeleitet, ob der Bildschirm zulässig ist, schreibt die Handelszeitung. Zwar seien die Regler für Heizungs- und Klimaanlage dauerhaft eingeblendet, doch selbst sie seien nicht im unmittelbaren Blickfeld des Fahrers, schreibt der ADAC in einem Testbericht (PDF). Laut ADAC spiegelt das Tesla-Display mit 17 Zoll großer Diagonale bei direkter Sonneneinstrahlung zudem stark.


eye home zur Startseite
Huetti 03. Mär 2014

Verstehe ich jetzt auch nicht ganz... Mein Nissan hat auch nen dicken Touch-Screen in der...

trapperjohn 28. Feb 2014

Sprachsteuerung im Auto hat aber echte Vorteile (im Gegensatz zum Einsatz am Handy...

ploedman 28. Feb 2014

man sollte die Touch Funktion während der Fahrt deaktivieren, egal ob Beifahrer oder...

Johnny Cache 28. Feb 2014

Viel wichtiger als Touchscreen oder sonstige Features ist doch vor allem daß diese Geräte...

Eheran 28. Feb 2014

Dein Bauerndeutsch ist deutscher als das Golemdeutsch ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG, Potsdam
  3. adesso AG, Dortmund, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, München
  4. DEKOBACK GmbH, Reichartshausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Zukunft ist die gute alte EISEN-bahn

    Eheran | 19:45

  2. Das' ja der Nackte...

    Der.Dave | 19:41

  3. Re: Paramount/CBS - noch ein Fan-feindlicher Moloch

    ThaKilla | 19:40

  4. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 19:40

  5. Re: Material

    letz | 19:39


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel