Computerspiele 2012 Kickstarter, Krötentechnik und Konsolen

Der Aufstieg des Crowdfunding und der beginnende Abstieg von allzu simplen Free-to-Play-Spielen markieren das Spielejahr 2012 - und zusätzlich von Diablo 3 über Xcom bis hin zu Day Z eine ganze Reihe interessanter Games.

Anzeige

Vielleicht war der 13. März 2012 der wichtigste Tag im Computerspielejahr 2012. Es war der Tag, an dem der Designer Tim Schafer über Kickstarter 3.336.371 US-Dollar von der Community für die Entwicklung seines Spiels Adventure bekam - gereicht hätten 400.000 US-Dollar. Das aus Schafers Sicht extrem erfolgreiche Crowdfunding hat die Branche nachhaltig verändert. Plötzlich war klar: Wer spannende, nicht unbedingt am Massenmarkt erfolgreiche Games produzieren und somit auch finanzieren möchte, kann in vielen Fällen auf übervorsichtige Publisher verzichten und sich direkt an seine Zielgruppe wenden.

Es dauerte nur kurze Zeit, bis Schafer eine Reihe von Branchenkollegen mit eigenen Projekten folgten. Zwar waren längst nicht alle erfolgreich und einige erweckten den Eindruck, dass es ihnen vor allem ums schnelle Geld ging. Aber viele bei Kickstarter eingereichte Konzepte fanden breite Zustimmung in der Spieleszene. Am meisten Geld gab es mit rund 8,6 Millionen Euro für die Android-Konsole Ouya. Ebenfalls extrem erfolgreich waren unter anderem Wasteland 2 von Brian Fargo mit 3 Millionen US-Dollar, Project Eternity vom Entwicklerstudio Obsidian Entertainment mit fast 4 Millionen US-Dollar und das Head-up-Display Oculus Rift mit knapp 2,5 Millionen US-Dollar. Wing-Commander-Schöpfer Chris Roberts bekam für die Produktion von Star Citizen über 6,2 Millionen US-Dollar vorgestreckt.

In den nächsten Monaten muss sich zeigen, ob die Unterstützer für ihr Geld auch tatsächlich spannende Spiele bekommen. Tim Schafer jedenfalls hat es nicht geschafft, sein Adventure wie ursprünglich versprochen bis Oktober 2012 fertigzustellen. Nun soll es Mitte 2013 kommen - unter anderem, weil der Entwickler mit seinem Team erst noch eine neue Engine programmiert. Einer der wenigen bislang erfolgreich veröffentlichten Kickstarter-Titel stammt ausgerechnet vom kleinen deutschen Studio Black Forest Games, das sein erstklassiges Jump-and-Run Project Giana wie angekündigt fertiggestellt hat. Allerdings befand es sich zum Zeitpunkt der Kickstarter-Kampagne bereits in einem sehr fortgeschrittenen Stadium.

Unreal Engine 4 und Unity 4

Ebenfalls langfristige Auswirkungen auf die Spielebranche haben Engines. Epic Games hat auf der GDC Europe 2012 in Köln erstmals öffentlich seine Laufzeitumgebung Unreal Engine 4 vorgestellt, die unter anderem beeindruckende Partikeleffekte, eine überarbeitete globale Beleuchtung und einen neuen Editor bietet. Unity hat seine Unity-4-Engine veröffentlicht, die ein frisches Animationssystem und Unterstützung für DirectX-11 mitbringt.

Crytek hat an seiner Cry Engine 3 eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen - und mit dem Krötentechnik-Trailer das schönste Engine-Video mit tessellierten Pflanzenblättern, volumetrischen Echtzeitnebelschatten, globaler Beleuchtung und einer Reihe weiterer Grafikeffekte ins Netz gestellt. In diesem Zusammenhang sollte auch die Technische Universität München erwähnt werden: Die hat zwar keine Engine veröffentlicht, aber dafür hat ihr Studiengang zum Games Engineer alle Chancen, genauso langfristig zu wirken. Schließlich sollten die Absolventen in der Lage sein, selbst an den technischen Grundlagen der Branche mitzuwirken.

Streaming

Eher ruhig ist es zumindest vorübergehend um das eine Zeit lang gefeierte Spiele-Streaming geworden. Der Vorreiter Onlive musste sogar Insolvenz anmelden, macht aber mit verkleinertem Team und weniger Aufwand weiter. Sein Konkurrent Gaikai gehört seit Juli 2012 zu Sony - rund 380 Millionen US-Dollar hat der japanische Konzern für die Übernahme ausgegeben. Dass Streaming in der Branche keine große Rolle spielt, könnte ein vorübergehendes Phänomen sein. So gibt es Gerüchte, dass Sony die Kompatibilität der nächsten Playstation zu Vorgängerkonsolen über Streaming sicherstellen will.

Wii U und andere neue Konsolen 

shazbot 27. Dez 2012

Du wiedersprichst dir selbst. Black Mesa ist keine Portierung, sondern ein Source Mod...

shazbot 27. Dez 2012

Max Payne 3 ist das vermutlich am wenigsten beachtete AAA-Spiel des Jahres, aber...

wasabi 26. Dez 2012

Naja, "Zeiten" klingt so, als wenn das früher üblich war. Stattdessen war das eher die...

mawa 25. Dez 2012

Auch der Stern für Browsergames ist seit diesem Jahr sehr stark am sinken. Das gilt nicht...

Thegod 25. Dez 2012

Nachdem in den vergangenen Wochen öfters mal Kritik gegenüber einzelnen Berichten auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Key-User SAP CO (m/w) Bereich Controlling
    battenfeld-cincinnati Germany GmbH, Bad Oeynhausen
  4. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  2. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  3. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  4. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  5. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD

  6. Microsoft

    "Windows Phone unterstützt weiterhin nur Snapdragons"

  7. FMP-X5A

    Sony rüstet erste 4K-Fernseher mit HEVC-Mediaplayer auf

  8. Magicplay

    Googles Play Music für Android erhält Airplay-Unterstützung

  9. Odroid-U3

    Entwicklerplatine mit Samsung-Quadcore

  10. Zynga

    Zahl der aktiven Spieler fast halbiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel