Abo
  • Services:
Anzeige
Achtmal schoss ein frustrierter Computerbenutzer auf seinen alten Dell-Desktop.
Achtmal schoss ein frustrierter Computerbenutzer auf seinen alten Dell-Desktop. (Bild: Colorado Springs Police Department)

Computerfrust: Mann erschießt Rechner

Achtmal schoss ein frustrierter Computerbenutzer auf seinen alten Dell-Desktop.
Achtmal schoss ein frustrierter Computerbenutzer auf seinen alten Dell-Desktop. (Bild: Colorado Springs Police Department)

Nach monatelangem Frust mit seinem Rechner, hat ein Mann achtmal auf ihn geschossen. Laut Polizei in Colorado Springs überlebte der Computer den Anschlag nicht.

Anzeige

Der Polizeibericht mit dem Titel "Man Kills His Computer" liest sich nüchtern: Anwohner meldeten um kurz vor 19 Uhr am Abend des 20. April 2015 Schüsse im Stadtgebiet von Colorado Springs. Dort eingetroffen, entdeckten Polizeibeamte den 37-jährigen Lucas Hinch, der gerade acht Schüsse auf seinen alten Dell-Desktop abgefeuert hatte. Er habe monatelang Probleme mit seinem Rechner gehabt, erklärte Hinch. Deshalb habe er den Computer in die Gasse hinter seinem Haus geschleppt und mit einer Handfeuerwaffe auf ihn geschossen.

  • Der Rechner mit acht Einschusslöchern (Bild: Colorado Springs Police Department)
Der Rechner mit acht Einschusslöchern (Bild: Colorado Springs Police Department)

Der Rechner sei dadurch effektiv unbrauchbar geworden, heißt es in dem Bericht. Was Hinch offenbar nicht wusste: Das Abfeuern einer Waffe im Stadtgebiet verstößt gegen das Gesetz. Er wurde vorübergehend festgenommen und erhielt ein Strafmandat, über dessen Höhe ein Gericht noch entscheiden muss.

Die Polizei in Colorado Springs postete den Vorfall samt Foto über Twitter unter der Überschrift "Mann exekutiert Rechner".

Frustrierte, die ihren Rechner zerstören, machen immer wieder die Runde, meist in Form von Videos auf Youtube. Ein besonders Bekanntes zeigt einen erbosten Büroangestellten, der mit einem Vorschlaghammer auf seinen Rechner losgeht. Oft ist nicht ersichtlich, ob die Bilder gestellt sind, oder nicht.

Erst Mitte April 2015 kursierte die Geschichte über den Twitter-Benutzer DenzelMichaelUk. Er habe in Panik sein Laptop zerstört, schreibt er in einem Posting. Seine Mutter habe just in dem Moment sein Zimmer betreten wollen, als er bei Pornhub surfte. Als sein Rechner sich dann aufhängte, zerstörte er den Bildschirm. Eine Ausrede, dass ihm etwas auf seinen Laptop gefallen sei, sei ihm leichter gefallen, als zu erklären, dass er sich Pornos angucke. Warum er den Vorfall später freimütig über Twitter verbreitete, bleibt sein Geheimnis. Pornhub war über die unerwartete Aufmerksamkeit hocherfreut und schenkte ihm einen neuen Laptop.


eye home zur Startseite
ArcherV 24. Apr 2015

Habe ich auch schon mit einer Armbrust und nem alten PC gemacht.... Hatte halt keine...

Der Held vom... 23. Apr 2015

Mit großem Waffenschein kein Problem. Ansonsten selber bauen oder auf...

Anonymer Nutzer 23. Apr 2015

So ist es. Aber die Linuxhelden müssen doch auch mal einen Witz reissen dürfen.

Anonymer Nutzer 23. Apr 2015

Zu geizig, einen Professional zur Fehlerbehebung anzuheuern. Zu dumm, die Waffe in die...

TheBigLou13 23. Apr 2015

und 99% aller Videos handeln von überaggressiven Menschen, die offensichtlich nicht viel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster
  3. Formel D GmbH, Leipzig
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Netflix ist es wert

    gudixd | 04:12

  2. Re: Ich glaube den Chinesen

    quasides | 02:15

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Pjörn | 02:08

  4. Re: Der Grund war eindeutig.

    zampata | 01:26

  5. Re: Immer noch kein HBM?

    ms (Golem.de) | 01:05


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel