Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glass
Google Glass (Bild: Google)

Computerbrille: Google aktualisiert Glass auf Kitkat

Kurz bevor Google in den USA die Computerbrille Glass für jedermann verkauft, hat Google ein Update angekündigt. Damit läuft Glass mit Android 4.4 alias Kitkat. Es verspricht eine längere Akkulaufzeit und eine bessere Bedienung, eine Funktion wird aber erst einmal entfernt.

Anzeige

Bis Ende der Woche sollen alle Glass-Besitzer ein Update für Googles Computerbrille erhalten. Es soll eine Reihe von Verbesserungen bringen, aber eine Funktion auch ausgeschaltet. Glass wird am 15. April 2014 in den USA einen Tag lang verkauft. Bisher gab es die Google-Brille nur für Entwickler.

Die neue Firmware basiert nun auf Android 4.4 alias Kitkat. Damit soll Glass länger mit einer Akkulaufzeit durchhalten, genaue Zahlen nennt der Hersteller allerdings nicht. Damit bleibt unklar, wie deutlich sich mit dem Update die Akkulaufzeit in der Praxis verlängert. Zudem soll die Datenbrille allgemein zuverlässiger laufen und besser für künftige Updates gerüstet sein.

  • Google Glass Split (Bild: Google)
  • Google Glass Thin (Bild: Google)
  • Google Glass Bold (Bild: Google)
  • Google Glass Curve (Bild: Google)
  • Google Glass Edge (Bild: Google)
  • Google Glass Classic (Bild: Google)
  • Google Glass Active (Bild: Google)
Google Glass Bold (Bild: Google)

In Hangouts kann einfacher mit Fotos direkt auf Anfragen geantwortet werden und das Update gruppiert Fotos, Videos und Ähnliches in Paketen, so dass sich diese Inhalte einfacher als bisher ansehen lassen sollen. Sprachbefehle sortiert die Datenbrille nun nach Häufigkeit des Aufrufs, so dass der Nutzer bequemer an die wichtigen Sprachbefehle gelangen soll. Aus Glass heraus können Nutzer künftig Rückmeldungen zur Datenbrille bequem an Google senden.

Videotelefonfunktion entfernt

Nach Aussage von Google haben weniger als 10 Prozent der Glass-Besitzer die Videotelefonfunktion der Datenbrille genutzt. Diese Funktion soll wohl noch nicht so gut laufen, wie sich Google das wünscht. Daher wurde die Videotelefonie aus Glass erst einmal entfernt. Zu einem späteren Zeitpunkt soll diese wieder hinzugefügt werden, wenn die Funktion besser läuft. Wann das sein wird, ist derzeit nicht absehbar.

Google Glass für einen Tag in den USA zu haben

Am 15. April 2014 will Google das Explorer-Programm von Google Glass auf jeden in den USA lebenden Erwachsenen ausweiten. Dann kann die Computerbrille an diesem einen Tag zum regulären Preis von 1.500 US-Dollar gekauft werden.

Die aktuelle Google-Glass-Kollektion umfasst vier unterschiedliche Gestelle und drei Sonnenbrillen. Zudem hat Google die Datenbrille um Korrekturgläser erweitert. Dadurch sollen auch Menschen mit Fehlsichtigkeit die Google Glass ohne Modifikationen nutzen können.


eye home zur Startseite
Michael H. 15. Apr 2014

Oder Zivilisten werden zu Bombenentschärfungsspezialisten :D

narfomat 15. Apr 2014

lol.

Bengurion 15. Apr 2014

vor den Augen ist super. Auf passende Länge gekürzt, spart man sich so die Streichhölzer...

Anonymer Nutzer 15. Apr 2014

Ein einfaches und altes Marketing Werkzeug (Danke Edward Bernays). Ein gutes hat es ja...

das Keks 15. Apr 2014

Dennoch wird die Funktion 10% der aktuellen Nutzer fehlen (oder vielleicht 5%). Ärgerlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       


  1. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  2. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  3. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  4. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  5. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  6. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  7. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  8. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  9. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  10. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Amiga 3000

    Crass Spektakel | 14:07

  2. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    neocron | 14:07

  3. Re: Die man sich nicht leisten kann...

    DAUVersteher | 14:06

  4. Re: Alles eine Frage der Statistik

    Eheran | 14:06

  5. Re: Manipulative Bildauswahl

    sundilsan | 14:04


  1. 14:09

  2. 12:44

  3. 11:21

  4. 09:02

  5. 19:03

  6. 18:45

  7. 18:27

  8. 18:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel