Computer raus Karstadt künftig ohne Multimediaabteilung

Karstadt wird bald keine Computer, Unterhaltungselektronik, Musik-CDs und Filme mehr verkaufen. Unklar ist, ob die Kaufhauskette auch die Telekom-Shops rauswerfen wird.

Anzeige

Die deutsche Kaufhauskette Karstadt wird restrukturiert und das Sortiment reduziert. In den kommenden 18 Monaten werde sich Karstadt aus dem Multimediageschäft zurückziehen, erklärte der britische Konzernchef Andrew Jennings im Interview mit der Financial Times Deutschland (FTD).

Karstadt wird den Verkauf von Computern, Unterhaltungselektronik, Musik-CDs und weiteren Multimediawaren nicht sofort einstellen. Jennings begründet das mit einer sorgfältigen Planung, ein Umbau über Nacht sei kein unternehmerisch sinnvolles Vorgehen. Es müsse überprüft werden, wie sich die freiwerdenden Flächen nutzen ließen. Auch die Zukunft der Buchabteilungen ist laut Jennigs offen.

Karstadts Multimediaabteilungen sind in den vergangenen Jahren immer unattraktiver geworden. Bei den Preisen, der Aktualität und der Auswahl der Produkte konnten die Kaufhäuser selten mit dem Onlinehandel, dem Fachhandel oder Elektronikmärkten mithalten.

Ob und wie sich die Neuausrichtung von Karstadt auch auf den Partner Telekom auswirkt, ist offenbar noch unklar. Die Telekom ist seit etwa einem Jahr mit einem Shop-in-Shop-System in Karstadt-Filialen vertreten; anfangs in 38, mittlerweile in 36 Filialen. Diese Shops werden vom Telekom-Partner Mobileworld Distribution betrieben, einem Geschäftsbereich vom Mobiltelefonhändler The Phone House.

Die Telekom erklärte Telecom Handel, sie sei damit auch an Standorten ohne Multimediaabteilung erfolgreich. Das hänge aber von der Positionierung und vom Personal im jeweiligen Kaufhaus ab. "Wir werden deshalb prüfen, ob und in welcher Weise die veränderte Ausrichtung bei Karstadt Einfluss auf unser Shop-Konzept hat und dann gemeinsam mit unseren Partnern eine Entscheidung über das weitere Vorgehen treffen", erklärte die Telekom Telecom Handel.


ocm 02. Mär 2013

Hast du keinen eigenen Haushalt? Bei Karstadt gibt es alles, egal was du suchst!

Arthurion 09. Mär 2012

Ich Berlin ist das echt der Fall. Es gibt einfach überall welche und wenn ich mir den am...

Endwickler 05. Mär 2012

"Alle hatten fast exakt den gleichen Rechner" Das war nicht schwer bei Atari und...

Husten 04. Mär 2012

oh den wunsch solltest du ganz schnell zurück ziehen. es gibt seit velen jahren studien...

samy 04. Mär 2012

Nunja, laut Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufhaus Lässt sich Kaufhaus und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel