Google Compute Engine mit Debian als Standard
Google Compute Engine mit Debian als Standard (Bild: Google)

Compute Engine Google Cloud mit Debian-Images als Standard

Statt einer eigenen Linux-Distribution verwendet Googles Compute Engine nun Debian als Standard-Image. Das Unternehmen strebt zudem eine noch engere Zusammenarbeit mit Debian an.

Anzeige

Googles Cloud-Hosting-Dienst Compute Engine nutzt ab sofort die Linux-Distribution Debian als Standard-Image. Das erst am vergangenen Wochenende veröffentlichte Debian 7 alias Wheezy kann ebenso verwendet werden wie Debian 6 alias Squeeze.

Laut Google soll dies Kunden erlauben, einfacher auf die Compute Engine zu wechseln. Denn bisher verwendete Google eine eigens angefertigte Linux-Distribution, Google Compute Engine Linux, die nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Die Images sind in Zusammenarbeit von Google mit dem Debian-Projekt entstanden. Laut Debian-Wiki plant das Unternehmen auch, ein offizielles Debian-Image für die Compute Engine anbieten zu können. Derzeit erlaubt das Debian-Projekt lediglich die Verwendung des Namens, statt der sonst notwendigen Bezeichnung Debian-basiert.

Ebenso möchte Google langfristig beliebige Linux-Kernel als Systemgrundlage anbieten. Zur Zeit können lediglich Linux 3.3 oder Linux 2.6.39 mit Google-eigenen Anpassungen verwendet werden. Die Google-Kernel verwehren etwa das Laden von Modulen und den direkten Zugriff auf den Speicher.

Um die Kosten für Bandbreite niedrig zu halten, hostet Google für die Debian-Nutzer auch einen eigenen Spiegelserver des Paketarchivs. Neben dem Standard Debian können Google-Kunden auch CentOS 6 verwenden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Programmierer (m/w)
    PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Ludwigshafen
  2. Berater / Modulbetreuer SAP FI/CO (m/w)
    SolarWorld Industries Thüringen GmbH, Arnstadt
  3. Funktions-/SW-Entwickler (m/w) konventionelle / alternative Antriebe
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. System Engineer (m/w) im Bereich IBM SVC und IBM Block Storage
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Kill Bobby Z, Brotherhood, Cold Blooded, Dead Man Running)
  2. NEU: Sin City 2 - A Dame to kill for [Blu-ray]
    12,90€ FSK 18
  3. NEU: Der Hobbit: Smaugs Einöde Extended Edition 2D/3D BD Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]
    32,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel