Compute Engine: Google Cloud mit Debian-Images als Standard
Google Compute Engine mit Debian als Standard (Bild: Google)

Compute Engine Google Cloud mit Debian-Images als Standard

Statt einer eigenen Linux-Distribution verwendet Googles Compute Engine nun Debian als Standard-Image. Das Unternehmen strebt zudem eine noch engere Zusammenarbeit mit Debian an.

Anzeige

Googles Cloud-Hosting-Dienst Compute Engine nutzt ab sofort die Linux-Distribution Debian als Standard-Image. Das erst am vergangenen Wochenende veröffentlichte Debian 7 alias Wheezy kann ebenso verwendet werden wie Debian 6 alias Squeeze.

Laut Google soll dies Kunden erlauben, einfacher auf die Compute Engine zu wechseln. Denn bisher verwendete Google eine eigens angefertigte Linux-Distribution, Google Compute Engine Linux, die nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Die Images sind in Zusammenarbeit von Google mit dem Debian-Projekt entstanden. Laut Debian-Wiki plant das Unternehmen auch, ein offizielles Debian-Image für die Compute Engine anbieten zu können. Derzeit erlaubt das Debian-Projekt lediglich die Verwendung des Namens, statt der sonst notwendigen Bezeichnung Debian-basiert.

Ebenso möchte Google langfristig beliebige Linux-Kernel als Systemgrundlage anbieten. Zur Zeit können lediglich Linux 3.3 oder Linux 2.6.39 mit Google-eigenen Anpassungen verwendet werden. Die Google-Kernel verwehren etwa das Laden von Modulen und den direkten Zugriff auf den Speicher.

Um die Kosten für Bandbreite niedrig zu halten, hostet Google für die Debian-Nutzer auch einen eigenen Spiegelserver des Paketarchivs. Neben dem Standard Debian können Google-Kunden auch CentOS 6 verwenden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) Webportale / Softwarearchitektur
    USU AG, München (Home-Office möglich)
  2. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

    •  / 
    Zum Artikel