Google Compute Engine mit Debian als Standard
Google Compute Engine mit Debian als Standard (Bild: Google)

Compute Engine Google Cloud mit Debian-Images als Standard

Statt einer eigenen Linux-Distribution verwendet Googles Compute Engine nun Debian als Standard-Image. Das Unternehmen strebt zudem eine noch engere Zusammenarbeit mit Debian an.

Anzeige

Googles Cloud-Hosting-Dienst Compute Engine nutzt ab sofort die Linux-Distribution Debian als Standard-Image. Das erst am vergangenen Wochenende veröffentlichte Debian 7 alias Wheezy kann ebenso verwendet werden wie Debian 6 alias Squeeze.

Laut Google soll dies Kunden erlauben, einfacher auf die Compute Engine zu wechseln. Denn bisher verwendete Google eine eigens angefertigte Linux-Distribution, Google Compute Engine Linux, die nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Die Images sind in Zusammenarbeit von Google mit dem Debian-Projekt entstanden. Laut Debian-Wiki plant das Unternehmen auch, ein offizielles Debian-Image für die Compute Engine anbieten zu können. Derzeit erlaubt das Debian-Projekt lediglich die Verwendung des Namens, statt der sonst notwendigen Bezeichnung Debian-basiert.

Ebenso möchte Google langfristig beliebige Linux-Kernel als Systemgrundlage anbieten. Zur Zeit können lediglich Linux 3.3 oder Linux 2.6.39 mit Google-eigenen Anpassungen verwendet werden. Die Google-Kernel verwehren etwa das Laden von Modulen und den direkten Zugriff auf den Speicher.

Um die Kosten für Bandbreite niedrig zu halten, hostet Google für die Debian-Nutzer auch einen eigenen Spiegelserver des Paketarchivs. Neben dem Standard Debian können Google-Kunden auch CentOS 6 verwenden.


Kommentieren



Anzeige

  1. SCRUM Master (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  2. Projektleiter/in
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
  3. Programmleiter Informatik PLM (m/w)
    PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Application-Manager (m/w)
    Swiss Post Solutions GmbH, Dettingen unter Teck (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Actionkameras

    Gopro plant eigene Drohnenproduktion

  2. ISSpresso

    Italienischer Espresso auf der ISS

  3. Richterlicher Beschluss

    US-Justiz umgeht Smartphone-Verschlüsselung

  4. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  5. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  6. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  7. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  8. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  9. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  10. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

    •  / 
    Zum Artikel