Community-Projekt: Wikipedia untersucht kommerziell gesteuerte Artikel
(Bild: Wikipedia/Screenshot: Golem.de)

Community-Projekt Wikipedia untersucht kommerziell gesteuerte Artikel

Die Wikipedia untersucht die Auswirkungen der Arbeit von PR-Schreiberlingen auf ihre Artikel. "Wer hat schon das Angebot bekommen, gegen Geld Artikel zu schreiben?", lautet eine der Fragen, mit denen sich das Projekt beschäftigt.

Anzeige

Die deutsche Wikipedia untersucht die Folgen von kommerziell gesteuerten Eingriffen in die Artikel der Enzyklopädie. Das gab die Wikipedia bei Twitter bekannt. Wikipedia-Autor Dirk Franke (Southpark) hat vom zuständigen Ausschuss der Wikipedia-Community- und Wikimedia-Deutschland-Vereinsmitgliedern eine Finanzierung erhalten, um für ein Jahr dem Thema "bezahltem Editing" nachzugehen.

Franke: "Unternehmen haben Wikipedia als Werkzeug der Unternehmenskommunikation entdeckt; Kulturinstitutionen haben Wikipedia als Mittel der Kulturkommunikation entdeckt; Universitäten, Agenturen, Freischaffende und viele andere haben Wikipedia als Mittel aller möglichen Kommunikation bemerkt. Neben den Freiwilligen, die sich für Wikipedia engagieren, nimmt in den letzten Jahren der Anteil von Werbetreibenden, GLAM-Mitarbeitern, Studenten und anderen stetig zu, die persönliche und oft finanzielle Interessen mit ihren Wikipedia-Edits verbinden."

Franke will folgenden Fragen nachgehen: "Wer hat schon das Angebot bekommen, gegen Geld Artikel zu schreiben? Wer hat das Angebot angenommen? Wer kann sich Wikipedians in Residence in Unternehmen vorstellen?" Die Wikipedia-internen Regelungen dazu seien eher widersprüchlich, so Franke.

Wikipedians in Residence sind Menschen wie Marcus Cyron, ein langjähriger Wikipedia-Autor, der für sechs Monate als Schnittstelle zwischen dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) und der Onlineenzyklopädie angestellt wurde. Wikimedia-Sprecherin Catrin Schoneville betonte dazu: "Die Arbeit an Wikipedia ist ehrenamtlich und bleibt auch ehrenamtlich."

Das sah Roger Bamkin, ein Wikimedia-Präsidiumsmitglied und Admin der englischsprachigen Wikipedia, der zugleich PR-Berater ist, anders. Er soll seinen Kunden in einem Monat 17-mal in die Rubrik "Schon gewusst" gesetzt haben. Das einzige andere Thema, das in dem Monat wiederholt in der Rubrik auftauchte, waren die Olympischen Spiele. Die englischsprachige Wikipedia hatte im Monat August 2012 täglich 263 Millionen Pageviews.


Ivy_Lego 25. Jan 2013

Nachtrag: Statt "Colonels" ist vielleicht der Ausdruck "Maintainer" geläufiger. Einen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Einkäufer/-in im Bereich IT - Beschaffung Digital Commerce Platform
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior WEB-Entwickler (m/w)
    Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München
  3. Technical Merchant Support Engineer (m/w) Division Payment & Risk
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Software-Entwickler/-in Kombiinstrumente
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Canon Lens-Cashback-Aktion
    bis zu 200,00€ zurück
  2. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€
  3. DANK IOS-APP ANDROID WEAR JETZT AUCH IPHONE-KOMPATIBEL: LG Watch Urbane Smartwatch
    259,50€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  2. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  3. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  4. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  5. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  6. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  7. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  8. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  9. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  10. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  2. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  3. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. 20 Jahre im Einsatz Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

  1. Re: Uraltes Thema

    zweiundvierzig | 20:42

  2. Re: Auflösung auf FUll HD herunterzwingen (mit Root)?

    Blair | 20:42

  3. Re: Angebot

    zweiundvierzig | 20:41

  4. Pixelwahn hoch 2

    consulting | 20:41

  5. Sprachqualität

    Gandalf2210 | 20:38


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 18:05

  4. 17:38

  5. 17:34

  6. 16:54

  7. 15:15

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel