Panasonic verkauft keine Smartphones mehr in Europa.
Panasonic verkauft keine Smartphones mehr in Europa. (Bild: Toru Yamanaka/AFP/Getty Images)

Comeback gescheitert Panasonic verkauft keine Smartphones mehr in Europa

Der japanische Elektronikhersteller Panasonic will seine Smartphone-Sparte komplett aus Europa zurückziehen. Damit scheint der im April 2012 erfolgte Wiedereinstieg mit Android gescheitert.

Anzeige

Erst im April 2012 wurde das Modell Eluga in Europa präsentiert, jetzt will sich Panasonic offenbar aus dem europäischen Smartphone-Geschäft zurückziehen. Die japanische Tageszeitung Nikkei Shinbun spricht von einem Abzug noch im Laufe dieses Jahres. Gleichzeitig soll auch eine Optimierung des innerjapanischen Absatzes untersucht werden.

Starke Konkurrenz durch andere Hersteller

Die etwas überraschenden Rückzugspläne sind laut Zeitung unter anderem in der schlechten wirtschaftlichen Lage aufgrund von Europas Wirtschaftskrise begründet. Wegen des späten Einstiegs in den Smartphone-Markt sei es für Panasonic zudem schwer, international gegen Apple und Samsung zu bestehen.

  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
  • Panasonic Eluga
Panasonic Eluga

Die späte Einführung eigener Smartphones wirkt sich für Panasonic auch auf dem japanischen Markt aus. Der Verkauf hat sich dem Bericht zufolge nicht wie geplant entwickelt. Die einzige japanische Produktionsstätte wurde mittlerweile ins asiatische Ausland verlagert, Hunderte Mitarbeiter wurden entlassen.

Europa-Comeback offenbar gescheitert

Mit dem Eluga stieg Panasonic im April 2012 wieder in den Smartphone-Markt in Europa ein. Bis 2006 hatte Panasonic Symbian-Smartphones hergestellt und verkauft, sich dann aber aus diesem Markt zurückgezogen. Im Jahr 2011 gab es dann wieder Smartphones von Panasonic, die mit Android liefen und vor allem in Japan angeboten wurden.

Vom 1. April 2012 bis zum 31. März 2013 wollte Panasonic ursprünglich 1,5 Millionen Smartphones in Europa absetzen. Wie viele das Unternehmen in Europa verkauft hat, ist nicht bekannt. Bisher hat der Hersteller noch keine Stellungnahme zu dem Bericht veröffentlicht.


Ben Dover 29. Okt 2012

Also ich habe bis dato nix von Smartphones von Panasonic gehört, geschweige denn...

OxKing 26. Okt 2012

Das Teil krankte einfach an dem lächerlichen Akku. Der hatte einfach mal ca. 50% zu wenig...

NIKB 26. Okt 2012

Nach der kurzen Präsenz am Markt hinzuschmeißen, ist eigentlich der Beweis, dass man es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Customer Service Performance Analyst (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Senior Project Manager/-in
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler für modellbasierte Entwicklung und Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm, Rüsselsheim (Home-Office möglich)
  4. Mitarbeiter (m/w) IT-Fachfunktion International Projects
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Interstellar [Blu-ray]
    17,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 31.03.
  2. PREIS-TIPP: Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€
  3. NEU: equinux tizi Tankstation - 5-fach USB Turbo-Ladegerät (8A) mit Auto Max Power für diverse Smartphones
    39,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  2. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  3. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  4. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  5. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  6. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  7. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  8. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  9. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  10. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HDR und Dolby Vision: Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
HDR und Dolby Vision
Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
  1. Super Hi-Vision NHK will 13-Zoll-OLED mit 8K-Auflösung zeigen
  2. Catopsys Immersis Das halbe Wohnzimmer als Leinwand für Spiele
  3. CoreStation Teufels teurer HDMI-Receiver passt hinter den Fernseher

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

    •  / 
    Zum Artikel